Search

Your search for 'dc_creator:( "Leisten, Thomas (Princeton)" ) OR dc_contributor:( "Leisten, Thomas (Princeton)" )' returned 33 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Eduma

(45 words)

Author(s): Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] (Ἐδουμά, h. Dūmā). Nach dem Onomasticon des Eusebios (255,74) Ort der Landschaft Akrabattene im Westjordanland südöstl. von Neapolis (Nablūs). Leisten, Thomas (Princeton) Bibliography S. Herrmann, Die Operationen Pharao Schoschenks I. im östl. Ephraim, in: Zschr. des dt. Palästina-Vereins 80, 1964, 61, 67ff.

Gerasa

(306 words)

Author(s): Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Hasmonäer | Pilgerschaft | Pompeius | Syrien | Theater (h. Ǧaraš). 34 km nördl. von Ammān gelegener Ort. Dank eines Baches, dem Chrysorrhoas der Ant., war G. seit der frühen Steinzeit Siedlungsort. Daher ist anzunehmen, daß die in einer röm. Inschr. erwähnten Makedonier das griech. Element in eine bereits bestehende Siedlung einführten und entgegen den Legenden nicht erst Alexandros [4] d.Gr., Perdikkas oder Antiochos [2] I. Stadtgründer waren. I…

Rabbath Ammon

(291 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg (Berlin) | Leisten, Thomas (Princeton)
Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Hasmonäer | Pompeius | Syrien | Theater | Totes Meer (Textfunde) ( Rabbath bnē Ammōn, LXX Ῥαββά; Pol. Ῥαβατάμανα; assyrisch bīt ammāna; seit der Mitte des 3. Jh. v. Chr. Philadelpheia; h. Ammān). [English version] I. Bis zur Perserzeit Hauptstadt der Ammoniter (Ammon [2]); älteste Siedlungsspuren stammen aus dem Neolithikum (7./6. Jt. v. Chr.). Früheste bedeutende Reste mit reichen Gräbern auf der Zitadelle datieren in die mittlere Brz. (1. H. des 2. Jt. v. Chr.); seitdem durchgängig besie…

Dura-Europos

(268 words)

Author(s): Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Christentum | Handel | Hellenistische Staatenwelt | Limes | Sāsāniden | Syrien | Zenobia Stadt auf dem Westufer des mittleren Euphrat (arab. aṣ-Ṣāliḥiya, südöstl. Syrien). D.-E. wurde ca. 300 v.Chr. von maked. Kolonisten als eine der seleukidischen Festungen zur Sicherung der Euphratverbindungen gegründet. Nach der parth. Eroberung ca. 141 v.Chr. Aufstieg zum Militärposten und zur wichtigen Station auf der Karawanenroute nach Palmyra. Die Vorstöße Trai…

Aphrodisias

(987 words)

Author(s): Kaletsch, Hans (Regensburg) | Leisten, Thomas (Princeton) | Neudecker, Richard (Rom) | Hild, Friedrich (Wien)
(Ἀφροδισίας). [English version] [1] Stadt in Karia Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Bildung | Byzantion, Byzanz | Kleinasien | Marmor | Roma | Theater Stadt in Karia, 38 km südl. des Maiandros, im linken Seitental des Morsylos (h. Dandalaz çayı); h. Geyre. Neolithische und frühbrz. Siedlungsspuren auf der Akropolis, alter Name Νινόη (Steph. Byz. s. v. Ninoe) im örtlichen Kult (Zeus Nineudios) erhalten. A. stand lange im Schatten der Nachbargemeinde Plarasa (h. Bingeç, 15 km südwestl.), bis diese zum Demos…

Pella

(663 words)

Author(s): Errington, Robert Malcolm (Marburg/Lahn) | Leisten, Thomas (Princeton)
(Πέλλα). [English version] [1] Stadt beim h. Palea Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Alexandros | Balkanhalbinsel, Sprachen | Bildung | Coloniae | Diadochen und Epigonen | Hellenistische Staatenwelt | Makedonia, Makedones | Makedonia, Makedones | Peloponnesischer Krieg | Perserkriege | Punische Kriege | Straßen Seit ca. 400 v.Chr. unter Archelaos [1] Residenzstadt der maked. Könige beim h. Palea P., in ant. Zeit vom Meer aus über den Lydias zu Schiff erreichbar. Schon im 4. Jh.v.Chr. größte maked. Stadt (Xen. hell. 5,2,13) mi…

Damaskos

(983 words)

Author(s): Klengel, Horst (Berlin) | Leisten, Thomas (Princeton)
Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Alexandros | Caesar | Christentum | Coloniae | Handel | Hasmonäer | Hellenistische Staatenwelt | Indienhandel | Mesopotamien | Phönizier, Punier | Pilgerschaft | Schrift | Syrien | Theater | Straßen [English version] A. Alter Orient Am Ostrand des Antilibanon gelegene Oase, bewässert vom abflußlosen Barada, wird erstmals in Listen syr. Orte der Pharaonen Thutmosis III. und Amenophis III. ( tmsq, Tamasqu) sodann in den Amarna-Briefen ( Di/Dumašqu) genannt. Auch im 13. Jh.v.Chr. stand D. unter ägypt. Kontrolle. An der W…

Mariamme

(355 words)

Author(s): Bringmann, Klaus (Frankfurt/Main) | Wandrey, Irina (Berlin) | Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] [1] Enkelin des Aristobulos II. und des Iohannes Hyrkanos II. (hebr. Mirjam; die Form Mariamne in Fr. Hebbels Drama ist Korruptel späterer Hss.); Enkelin des Aristobulos [2] II. und des Iohannes Hyrkanos [3] II. Geb. um 53/52 v.Chr. wurde M., eine berühmte Schönheit, mit Herodes [1] d.Gr. verheiratet und geriet in die Intrigen und Konflikte zw.Hasmonäern und Herodeern. 29 ließ Herodes sie aufgrund der Verleumdungen seiner Schwester Salome wegen Verdachts der Untreue hinrichten (Ios. ant. Iud. 15,218-236). Bringmann, Klaus (Frankfurt/Main) Bibliography A. Scha…

Petra

(761 words)

Author(s): Leisten, Thomas (Princeton) | Errington, Robert Malcolm (Marburg/Lahn) | Plontke-Lüning, Annegret (Jena) | Falco, Giulia (Athen)
(Πέτρα, “Fels”); vgl. Plan Sp. 667/8. [English version] [1] Hauptstadt des nabatäischen Reiches Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Ägypten | Handel | Hellenistische Staatenwelt | Indienhandel | Limes | Roma | Roma | Syrien | Theater | Straßen Hauptstadt des nabatäischen Reiches (Nabataioi) in Edom, ca. 80 km südl. des Toten Meeres im Wādı̄ Mūsā (im h. Jordanien). Die Stadt wird zuerst von Diodoros [18] unter der Bezeichung Pétra (Diod. 19, 95-98) als Zufluchts- und Versammlungsort (“hoher Ort, Fels”) der Nabataioi genannt. Der inschr. belegte semit. Name P.s lautete Raq…

Abila

(238 words)

Author(s): Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Pompeius Stadt (h. Quwailibeh) 15 km nordwestl. von Irbid (Jordanien). Die Ruinen von A. erstrecken sich auf einer Fläche von ca. 1,5 km × 0,5 km über zwei Hügel, Tall A. und die südl. gelegene Khirbat Umm al-Amad [1. 1 f.]. Der seit dem beginnenden 3 Jt. v. Chr. bis in die Eisenzeit durchgehend besiedelte Ort wurde in seleukidischer Zeit neugegründet. Polybios (5,69-70) vermerkt die Eroberung durch Antiochos III. für das Jahr 218 v. Chr.…

Kaisareia

(308 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt) | Leisten, Thomas (Princeton)
Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Alexandros | Byzantion, Byzanz | Christentum | Hellenistische Staatenwelt | Hellenistische Staatenwelt | Kleinasien | Limes | Limes | Pompeius | Roma | Roma | Sāsāniden | Syrien | Zenobia | Straßen (Καισάρεια, lat. Caesarea, iran. oder keilschriftl. Mazaka). Hauptort von Kappadokia (Strab. 12,2,7-9), h. Kayseri. [English version] I. Frühgeschichte bis römische Zeit K. folgte dem naheliegenden alten Zentrum Kaniš (Kültepe; Kleinasien), das aber in hell. und röm. Zeit noch von Bed. war. Der einheimische Name Mazaka ist bis in byz.…

Lachmiden

(143 words)

Author(s): Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] (arab. Banū Laḫm). Könige des arab. Stammesverbandes der Tanūḫ (2. Viertel 3. Jh. - Anf. 7. Jh. n.Chr). Sitz der L. war al-Ḥīra, ein Karawanenzentrum im sw Irak, südl. von Kerbela. Als Vasallen der pers. Sāsāniden überwachten die L. die Stämme der arab. Halbinsel und beteiligten sich am Kampf der Sāsāniden gegen Rom, später gegen Byzanz und ihre syr. Verbündeten (Palmyra, Ghassaniden). Einige L. waren nestorianische Christen (Nestorianismus); durch sie wurde Ḥīra ein Zentrum des Ch…

Baalbek

(248 words)

Author(s): Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae | Kleinasien | Syrien | Theater Ort in der Biqa-Ebene zw. Libanon und Antilibanon in 1150 m Höhe, 64 km nordöstl. von Beirut. Die Umbenennung von B. in Heliopolis (Strab. 753; Plin. nat. 5,80) geschah wohl im Zusammenhang mit der Identifizierung des “Baal (Haddad) der Biqa” mit dem ägypt. Sonnengott Ra/Helios durch die Ptolemäer von Alexandreia. Nach vorübergehender Herrschaft der Seleukiden (2.Jh. v.Chr.) wurde B. Kultzentrum der it…

Damghan

(158 words)

Author(s): Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] (Dāmġān). Stadt in Iran an den Südausläufern des Alborz, 342 km östl. von Teheran an der Straße nach Nīšāpūr. Der Name entstand möglicherweise aus Kontraktion von Deh-e Moġān (Dorf der Magi). Prähist. Vorläufer D.s ist der Tepe Ḥeṣār mit Schichten zwischen 5. Jt. und frühem 2. Jt.v.Chr. Nach einem Hiatus von 1500 Jahren wurde D. die Hauptsiedlung der parth. und sāsānidischen Provinz Qūmes, Sitz eines der hl. Staatsfeuer (ātaxš-ī xwarišnīh, “Feuer ohne Nahrung”, daher Zoroastrier …

Berytos

(480 words)

Author(s): Finkbeiner, Uwe (Tübingen) | Leisten, Thomas (Princeton)
Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Ägäische Koine | Coloniae | Handel | Hasmonäer | Kolonisation | Phönizier, Punier | Pompeius | Syrien | Straßen (Βηρυτός). [English version] A. Phönizische Zeit B., das h. Beirut, ist in den Amarna-Briefen und in Texten aus Ugarit für das 14. bzw. 13.Jh. v.Chr. als Beruta und in den Annalen Asarhaddons für das 7.Jh. v.Chr. als Birû [1. 48] erwähnt. Eine Identifizierung mit Baurad in den Ebla-Texten ist umstritten [2. 68]. Die Quellen zeigen, daß das kanaanäische B. im 2.Jt. v.Chr. unter dem Einfluß von Byblos un…

Irāq al-Amı̄r

(92 words)

Author(s): Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] (Arak al-Amir). Die Ruinen I. und Qaṣr al-Abd befinden sich im Wādī as-Sīr westl. vom h. Amman. Seit achäm. Zeit befand sich dort eine Domäne der Tobiaden (Neh 2,10; 2,19; 3,33; 3,35). I. besteht aus zwei ca. 300 m langen künstlichen Höhlengalerien. Die oberhalb auf einem Plateau liegende Palast- oder Grabmalsstruktur mit Tierreliefs (Qaṣr al-Abd) gehörte zu der 181 v.Chr. gegründeten Befestigung (βάρις) Tyros des Tobiaden Hyrkanos [1] (Ios. ant. Iud. 12, 229-234). Leisten, Thomas (Princeton) Bibliography E. Will, F. Larché u.a., I.: Le château du Tobiade…

Epiphaneia

(441 words)

Author(s): Sayar, Mustafa H. (Köln) | Lehmann, Gunnar (Jerusalem) | Leisten, Thomas (Princeton)
(Ἐπιφάνεια). [English version] [1] Stadt in Kilikia Pedias Stadt in Kilikia Pedias (Ptol. 5,8,7; Steph. Byz. s.v. E., 274 Meineke), zuvor Oiniandos (Plin. nat. 5,93), nach Antiochos [6] IV. Epiphanes in E. umbenannt. Straßenstation (Geogr. Rav. 2,16,93; [2. 766]). E. wurde 260 n.Chr. von Šapur I. erobert [1. 312f.]. Mit der Ordnung der Prov. von 408 wurde E. zu den Städten der Cilicia II gerechnet (Hierokles, 705,5). Die Ruinen (Theater und Aquädukt gut erh.) liegen ca. 8 km westl. von Erzin in Gözene/Gözcucler Harabeleri. Sayar, Mustafa H. (Köln) Bibliography 1 A. Maricq, Res Ge…

Caesarea

(534 words)

Author(s): Huß, Werner (Bamberg) | Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] [1] westl. von Algier Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Afrika | Afrika | Christentum | Coloniae | Limes | Limes | Phönizier, Punier | Punische Kriege | Punische Kriege | Roma | Roma | Theater | Straßen (Καισάρεια, pun. Iol; h. Cherchel). 96 km westl. von Algier, war C. zunächst pun., wenn nicht gar phöniz. Handelsplatz (Ps.-Skyl. 111 [GGM 1, 90]; Strab. 17,3,12; Ptol. 4,2,35). In der Zeit der berberischen Fürstenherrschaften gewann Iol zentrale Bedeutung (KAI 161; Sol. 25,16). Iuba II. gab der Stadt zu…

Bambyke

(209 words)

Author(s): Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Limes | Syrien | Zenobia (Βαμβύκη). Stadt in Nordsyrien, 78 km nordöstl. von Aleppo am Zusammenfluß von Sadjur und Euphrat. B. (Strab. 16,2,7) war seit Seleukos I. als das syr. Ἱεράπολις, Hierápolis (Strab 16,1,27, Ptol. 5,14,10), gleichzeitig aber auch als Mabbog (Plin. nat. 5, 81) mit der gräzisierten Form, Μέμπετξε (Leo Diaconus, 165,22; daraus arab. Manbiǧ), bekannt. Der Ort, allg. mit der assyr. Siedlung Nappigi/Nampigi identifiziert, besaß durch die Nähe einer w…

Gadara

(233 words)

Author(s): Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Hasmonäer | Pilgerschaft | Pompeius | Syrien | Theater (h. Umm Qais). Ort im nordöstl. Transjordanland, östl. des Sees Genezareth, weist Besiedlungsspuren auf, die bis in das 7. Jh. v.Chr. datieren. Nach dem Zerfall des Achämenidenreiches (Achaimenidai) wurde das Gebiet von G. für kurze Zeit von den Ptolemäern kontrolliert, aber unter Antiochos [5] III. im J. 198 v.Chr. dem Seleukidenreich eingegliedert. Zeitweilig wurde der Name der Stadt auf Mz.…
▲   Back to top   ▲