Search

Your search for 'dc_creator:( "Meinel, Christoph" ) OR dc_contributor:( "Meinel, Christoph" )' returned 14 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Naturphilosophie

(3,245 words)

Author(s): Meinel, Christoph | Stengel, Friedemann | Evers, Dirk | Rueger, Alexander
1. Begriff und ForschungspositionenDer Begriff N. ist nicht eindeutig definiert. In der Frühen Nz. war er noch weitgehend gleichbedeutend mit einer allgemeinen Wissenschaft von der Natur, die zentraler Bestandteil der Philosophie war. In dem Maße, in dem das empirische Wissen als Prototyp sicheren (philosophischen) Wissens galt (Empirismus; s. u. 3.), wurde der Begriff N. sogar als Synonym für Experimentalphysik benutzt, wie dies z. B. an schott. Universitäten bis ins 20. Jh. der Fall war. Eine Begriffsgeschichte von N. hat …
Date: 2019-11-19

Agrikulturchemie

(688 words)

Author(s): Meinel, Christoph
Seit der Antike hat man organische und mineralische Düngung eingesetzt, um den Bodenertrag zu verbessern. Im 17. Jh. gab der Paracelsismus erste Impulse für eine chemische Untersuchung von Ackerkrume und Pflanzeninhaltsstoffen. Doch die chemische Düngung, wie sie im Zuge der Englischen Revolution im Kreis der Reformer um Samuel Hartlib [6. 384–402] oder in Deutschland von dem praktischen Chemiker Johann Rudolf Glauber vorgeschlagen wurde, blieb wirkungslos, da zentrale Fragen der Pflanzenernährung noch ungeklärt waren. Während manche, Johann Baptist van Helmont (1577–…
Date: 2019-11-19

Transmutation

(871 words)

Author(s): Meinel, Christoph
Dass Dinge und Wesen sich ineinander verwandeln können, so wie aus der Raupe ein Schmetterling oder aus dem unscheinbaren Erz glänzendes Metall wird, ist eine Tatsache der Erfahrung. Ovids Metamorphosen, die sich gerade in der Frühen Nz. höchster Beliebtheit erfreuten, variieren die Idee mythologisch und anthropologisch. Doch im Gegensatz zur Metamorphose, bei der sich nur die Gestalt wandelt, die Identität aber erhalten bleibt, bezeichnet T. im technisch-chemischen Sinn eine Veränderung, welche die Substanz betrifft. Theoretische Grundlage der T. war die ar…
Date: 2019-11-19

Gas

(2,486 words)

Author(s): Meinel, Christoph | Bleidick, Dietmar
1. Vom vitalen Chaos zum Gas der Chemiker Die Auffassung, dass Luft ein wägbarer Stoff ist und aus verschiedenen G. besteht, setzte sich erst im Laufe des 18. Jh.s durch. Bis dahin galt die Luft als eines der vier aristotelischen Elemente und war weder schwer noch leicht, solange sie sich an ihrem natürlichen Ort befand. In seinem Werk
Date: 2019-11-19

Verbindung, chemische

(809 words)

Author(s): Meinel, Christoph
Neben dem Begriff der Elemente gehört der der V. zu den grundlegenden theoretischen Konzepten der nzl. Chemie. Die ältere Historiographie hat seine Ursprünge bis auf den antiken …
Date: 2019-11-19

Affinität, chemische

(722 words)

Author(s): Meinel, Christoph
Als frühes Konzept zur Erklärung der chemischen Bindung bezeichnete A. das Bestreben von Stoffen, sich miteinander zu verbinden. Erfahrungen aus der gewerblich-chemischen Praxis wurden im 17. Jh. damit unter einen theoretischen Begriff gefasst [5], der zunächst animistisch oder mechanistisch, seit Isaac Newton aber mit der Vorstellung einer substanzspezifischen …
Date: 2019-11-19

Synthese, chemische

(749 words)

Author(s): Meinel, Christoph
Analyse und S. sind die Grundoperationen der Chemie (Chemische Wissenschaften), ihrer modernen Nomenklatur und ihrer Zeichensprache [3]. Sie implizieren die Vorstellung, dass chemische Stoffe aus Bausteinen (Atomen; vgl. Elemente) bestehen, welche sich in unterschiedlichen Kombinationen miteinander verbinden und aus der Verbindung auch wieder abtrennen lassen. Der Ursprung dieses Ansatzes liegt im antiken Atomismus von Demokrit und Leukipp, der sich aber unter dem Einfluss der aristotelischen Naturphilosophie gegen die qualitative Auffassung von Materie und das Konzept der Transmutation nicht durchsetzen konnte. Als Teil der Probierkunde (Dokimasie; von griech. dokimázein, »prüfen«) waren analytisch-chemische Verfahren der Gehaltsbestimmung von Erzen seit dem ausgehenden MA fester Bestandteil der praktischen Metallurgie. An dieses Wissen und die Erfahrung von Apothekern anknüpfend charakterisierte Paracelsus die (Al-)Chemie im 16. J…
Date: 2019-11-19

Fermentation

(712 words)

Author(s): Meinel, Christoph
Die F. (von lat. fermentum; » Gärungsmittel«, »Sauerteig«) ist eine der ältesten biotechnologischen Methoden zur Lebensmittelkonservierung und zur Herstellung alkoholischer Getränke (u. a. Bier; Wein). Heute nennt man jede technische Umsetzung von biologischem Substrat mit Hilfe von Mikroorganismen oder Enzymen (Fermenten) eine F.; bis ins 19. Jh. bezeichnete man damit biologische Reaktionen unter Ausschluss von Luft, speziell die alkoholische Gärung. Die Theorie der Gärung wurde damals zum Kernstück der Auseinandersetzung um die Lehre von der Lebenskraft (Vitalismus) und markierte die Grenze zwischen Biologie und Chemie (Chemische Wissensc…
Date: 2019-11-19

Stein der Weisen

(956 words)

Author(s): Meinel, Christoph
Der seit der Frühen Nz. (z. B. von Angelus Silesius im 17. Jh.) auch im übertragenen Sinne benutzte Begriff des S. d. W. (lat. lapis philosophorum) bezeichnet ein zentrales Konzept der …
Date: 2019-11-19

Chemische Wissenschaften

(5,783 words)

Author(s): Meinel, Christoph
1. Kenntnisse und Theorien 1.1. ÜberblickUnter »Chemie« (etymologisch evtl. aus ägypt. kmt, der Bezeichnung für die schwarze Erde Ägyptens, oder von griech. chēmeía oder chymeía, »Metallguss«, hergeleitet) lassen sich unterschiedliche, auf die Herstellung, Reinigung oder Umwandlung von Stoffen gerichtete Verfahren und Wissensbestände zusammenfassen. Ihren Ursprung haben sie in der Metallurgie, der Bereitung von Farbstoffen und Glas, der Arzneiherstellung und der Lebensmitteltechnologie. Von der Alchemie zunächst auch begrifflich nicht unterschieden, verbanden sich diese Wissensbestände in der Frühen Nz. mit Paracelsismus und Naturphilosophie zu einer kosmologisch eingeb…
Date: 2019-11-19

Romantische Chemie

(718 words)

Author(s): Meinel, Christoph
1. BegriffNach Justus Liebigs Verdikt über die Naturphilosophie der dt. Romantik als der »Pestilenz … des Jahrhunderts« [1. 29…
Date: 2019-11-19

Salze

(996 words)

Author(s): Priesner, Claus | Meinel, Christoph
1. Wissenschaftliche KlassifikationAls S. bezeichnet man heute chemische Verbindungen aus positiv geladenen Kationen und negativ geladenen Anionen. Die den S.-Typus definierende Theorie der ionischen Bindung wurde jedoch erst 1915 von dem dt. Physiker Walther Kossel aufgestellt. Bis ins 19. Jh. wurden S. hinge…
Date: 2019-11-19

Verbrennung

(1,087 words)

Author(s): Meinel, Christoph
1. BegriffUnter V. versteht man heute die unter Flammenbildung verlaufende …
Date: 2019-11-19

Materie

(1,971 words)

Author(s): Snyder, James G. | Meinel, Christoph
1. BegriffBis in die Nz. entwickelten sich Theorien der M. aus weiter ausgreifenden Theorien der Substanz. Bei Überlegungen zu den grundlegenden Entitäten der Wirklichkeit hatten schon die Philosophen der Antike Fragen nach dem unveränderlichen Träger wechselnder Eigenschaften und sich verändernder Substanzen gestellt sowie darüber reflektiert, was (wenn überhaupt etwas) man darüber wissen könne. Die Vorstellung von der M. als der Grundlage der Dinge spiegelt sich in dem griech. Wort hýlē (lat. materia): Wörtlich bedeutet es das Holz eines Baumes, das Material, aus dem etwas gestaltet werden kann; philosophisch bezeichnet es das Substrat, das al…
Date: 2019-11-19