Search

Your search for 'dc_creator:( "Neumann, Hans" ) OR dc_contributor:( "Neumann, Hans" )' returned 30 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Arbeit

(2,552 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | von Reden, Sitta (Bristol)
[English version] [1] Orient Als A. galt im Alten Orient in der Regel die körperliche Tätigkeit in der Landwirtschaft und im Handwerk, ferner im Bau- und Transportwesen. Die freie A. erfolgte durch selbstwirtschaftende Produzenten sowie als Lohn-A. in den institutionellen Haushalten (Palast und Tempel). In letzteren wurde vor allem unfreie A. durch in vielfältiger Weise Abhängige sowie in Form von staatlich verordneter Dienstpflicht verrichtet. Sklaven-A. findet sich in unterschiedlichem Umfang in e…

Todesstrafe

(581 words)

Author(s): Neumann, Hans | Schiemann, Gottfried
[English version] I. Alter Orient T. als Sanktion für Kapitaldelikte im alten Vorderasien ist als Androhung in unterschiedlicher Häufigkeit in den jeweiligen Gesetzes-Slgg. und (seltener) als Urteil in Urkunden des Prozeßrechts seit dem ausgehenden 3. Jt. v. Chr. bezeugt. Kapitaldelikte waren bes. Mord/Tötung (Tötungsdelikte), Raub, Entführung, Ehebruch, verschiedene Fälle von Sodomie und Inzest sowie andere, vornehmlich die polit.-soziale Ordnung bedrohende Tatbestände. Die T. konnte darüber hinaus …

Aks̆ak

(71 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin)
[English version] Hauptort eines nord-babylon. Stadtstaates, der um die Mitte des 3. Jt. v. Chr. die Vorherrschaft über Nordbabylonien ausübte. Gegenüber von Seleukeia am Tigris gelegen. Umstritten ist die Identifizierung mit Upī (griech. Opis) in jüngeren Quellen [1. 111 Anm. 608; 2. 46-48]. Neumann, Hans (Berlin) Bibliography 1 J. A. Brinkman, A Political History of Post-Kassite Babylonia. 1158-722 B. C., 1968 2 D. R. Frayne, The Early Dynastic List of Geographical Names, 1992.

Miete

(885 words)

Author(s): Forgó, Nikolaus (Wien) | Neumann, Hans (Berlin)
[English version] I. Allgemein M. ist heute ein Vertrag über die entgeltliche Überlassung einer Sache zum Gebrauch und daher ein Dauerschuldverhältnis. Vertragsgegenstand können körperliche unverbrauchbare Sachen ebenso wie Rechte sein. Der Vertrag eignet sich für die entgeltliche Überlassung von beweglichen und unbeweglichen Sachen gleichermaßen. Forgó, Nikolaus (Wien) [English version] II. Alter Orient und Ägypten Die M., d.h. die befristete Inanspruchnahme von Personen sowie von beweglichen Sachen (v.a. Schiffs- und Tier-M.) gegen Entgelt ist fü…

Adel

(1,525 words)

Author(s): Eder, Walter (Bochum) | Neumann, Hans (Berlin) | Stein-Hölkeskamp, Elke (Köln)
Der für Gesellschaften des Altertums benutzte Begriff A. ist von dem für Mittelalter und Neuzeit geltenden A.-begriff abzugrenzen. Dem A. des Altertums fehlt das grundherrliche Eigentum als Basis der Herrschaft über die Menschen, die das Land bearbeiten, und im Prinzip auch eine Instanz, die den A.-Status begründen kann. Erblichkeit und exklusives Standesdenken sind vor allem im griech. Raum wenig ausgeprägt, auch wenn häufig durch die Weitergabe von Vermögen und personalen Beziehungen in einzel…

Bürgschaft

(810 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | Schiemann, Gottfried (Tübingen) | Meissel, Franz-Stefan (Wien)
[English version] A. Alter Orient Als Mittel der Vertragssicherung ist die persönliche (leibliche) Haftung durch einen Bürgen (vor allem Fremd-B., seltener Selbst-B.) in den mesopotam. Keilschrifttexten von der Mitte des 3. Jt.v.Chr. [2. 253] bis in hell. Zeit [3. 64-69] in unterschiedlicher Terminologie und in verschiedenen Formen bezeugt. Gängig war die Gestellungs-B. (Versprechen des Bürgen zur Gestellung des Schuldners an den Gläubiger zur Vollstreckung). Bei der spätbabylon. (6.-4.Jh. v.Chr.) S…

Mitgift

(358 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin)
[English version] I. Alter Orient und Ägypten Die M. im alten Mesopotamien war das der Braut in der Regel vom Vater (seltener auch von der Mutter bzw. anderen Familienmitgliedern) in die Ehe mitgegebene Vermögen, das (zusammen mit Vermögensleistungen des Ehemannes) der ökonomischen Sicherstellung der Ehefrau bei Vorversterben des Mannes bzw. für den Fall der Ehescheidung diente. Als Witwe bzw. (von seiten des Mannes) geschiedene Ehefrau hatte sie Anspruch auf die M., die im Falle ihres Todes an ihre Ki…

Eid

(726 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | Thür, Gerhard (Graz)
[English version] I. Alter Orient In Mesopotamien unterschied man seit der 2. Hälfte des 3. Jt.v.Chr. [1. 63-98; 2. 345-365] zwischen dem im Vertragsrecht angesiedelten promissorischen (zusichernden) und dem im Prozeßrecht zum Tragen kommenden assertorischen (bestätigenden) E. Der promissor. E. diente der unverbrüchlichen Zusicherung eines Verzichts bzw. einer vorzunehmenden Handlung und wurde unter Anrufung des Königs bzw. einer Gottheit oder beider geleistet. Der assertor. E. hatte als Zeugen- oder…

Kauf

(1,140 words)

Author(s): Schiemann, Gottfried (Tübingen) | Neumann, Hans (Berlin)
[English version] I. Einleitung Seit der Überwindung von Vorstellungen, daß die ideale Wirtschaftsform eine autarke, auf keinen Handel angewiesene Produktions- und Konsumeinheit (etwa der homer. oíkos) sei, und seit der Erfindung von Zahlungsmitteln - sei es als ungeprägtes Edelmetall, sei es als Münzgeld - ist der K., also der Tausch von Waren gegen Geld, ein selbstverständliches Element ant. Gesellschaften. Trotz seiner vermutlich allg. Verbreitung ist der K. jedoch rechtstechnisch vielfach unterentwickelt: Gesetze un…

Strafe, Strafrecht

(1,569 words)

Author(s): Neumann, Hans | Römer, Malte | Schiemann, Gottfried
[English version] I. Alter Orient Bereits die sumerisch-akkadische Begrifflichkeit für S. impliziert, daß diese in Mesopotamien als Folge von Unrecht verstanden wurde [1. 77 mit Anm. 35], das sich sowohl gegen die göttliche Ordnung [2] als auch gegen das (staatlich sanktionierte) polit.-soziale Gefüge richtete [3]. Ähnliches gilt für Äg. [4. 68]. Eine Trennung zwischen Zivil- und Strafrecht im mod. Sinne gab es nicht. Das Verhältnis zwischen Privatrecht und sog. öffentlichem Recht (und seinen Sanktio…
▲   Back to top   ▲