Search

Your search for 'dc_creator:( "Otto, Eckart" ) OR dc_contributor:( "Otto, Eckart" )' returned 63 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Justice and Righteousness

(8,833 words)

Author(s): Otto, Eckart | Klaiber, Walter | Höffe, Otfried | Holmes, Stephen R. | Anzenbacher, Arno | Et al.
[German Version] I. Bible – II. Philosophy – III. History of Theology and Dogmatics – IV. Ethics – V. Law – VI. Social Politics, Social Ethics – VII. Missiology – VIII. Islam I. Bible 1. Ancient Near East and Old Testament The concept of justice in the ancient Near East and the Hebrew Bible is basically one of c…

Moses

(5,249 words)

Author(s): Otto, Eckart | Kraus, Wolfgang | Niehoff, Maren | Klein, Birgit
[German Version] I. Old Testament – II. New Testament – III. Judaism I. Old Testament 1. History of scholarship For the biblical tradition of the Torah, Moses, born in Egypt (Exod 2:1–10), was the founder of Israel's religion and its lawgiver at Sinai (Exod 3f.; Exod 19 – Num 10), the designer of its judicial system (Exod 18*), the leader of the people in Egypt and during the exodus (Exod 2; 5–15) and ¶ the subsequent journey from Egypt to the land of Moab (Exod 16f.; Num 10 – Deut 34), who before his death (Deut 34:5f.) put the Torah into writing (Deut 31:9) and w…

Biblical Scholarship

(11,819 words)

Author(s): Otto, Eckart | Weder, Hans
[German Version] I. Old Testament – II. New Testament I. Old Testament 1. The rational spirit of the Hebrew Bible and biblical scholarship. Modern biblical scholarship, with its historico-reflexive self-understanding, has its first precondition in the Hebrew Bible, which is not only the object of biblical studies, but also the subject in the sense that the rational and historically aware spirit …

Book of the Covenant

(674 words)

Author(s): Otto, Eckart
[German Version] Following Exod 24:7, the law collection in Exod 20:22–23:13(19) is termed the Book of the Covenant. The oldest legal corpus in the Old Testament, dating to the middle to late monarchial period, although pre-deuteronomic, the Book of the Covenant was edited together from several originally independent, smaller, thematically self-contained colle…

Song of Songs, The

(1,290 words)

Author(s): Müller, Hans-Peter | Otto, Eckart
[German Version] I. Place and Date While individual poems like Song 1:9–11 may go back to the preexilic period, collections, redaction(s), and linguistic revision(s) date from just before and especially during the 3rd century bce. The text contains several loanwords: pardēs (4:13: “orchard,” from Old Iranian), ¶ ʾ appiryôn (3:9: “palanquin,” most likely from Gk), and qinnāmôn (4:14: “cinnamon,” ultimately from …

Law and Legislation

(7,555 words)

Author(s): Michaels, Axel | Otto, Eckart | Räisänen, Heikki | Sparn, Walter | Starck, Christian
[German Version] I. History of Religion – II. Old Testament – III. New Testament – IV. Dogmatics and Ethics – V. Politics and Jurisprudence I. History of Religion Laws are generally regarded as formulated, i.e. sentential and often codified rules of life and coexistence; this ¶ refers especially to principles of nature (Law/Natural law) and norms of action (Commandment, Ethics). For the modern age, the validity of natural laws arises from hypothetical laws that have been verified through observation and experiments, and have thereby been proven or j…

Priesthood

(7,504 words)

Author(s): Friedli, Richard | Otto, Eckart | Dignas, Beate | Elm, Dorothee | Kraus, Georg | Et al.
[German Version] I. Religious Studies Etymologically the term priest derives from Greek πρεσβύτερος/ presbýteros, “elder”; it denotes a religious functionary, especially an expert responsible for the cult. The Greek word did not originally have this meaning. A second semantic strand puts a priest (Gk ἱερεύς/ hiereús, Lat. sacerdos) in charge of things that are sacred (Sacred and profane). The characteristics that comparative religion usually associates with priesthood are often transferred globally from Christianity, especially Roman Cathol…

Staatskult

(1,725 words)

Author(s): Kleine, Christoph | Otto, Eckart | Kern, Martin | Pye, Michael
[English Version] I. Religionsgeschichtlich S. im engeren Sinne sind durch Tradition oder Gesetzgebung geregelte, im Auftrag, im Namen und zum Wohl des Staates durchgeführte rel. Handlungen, deren Adressaten typischerweise außersinnliche Mächte wie Götter, Dämonen, Naturnumina oder personalisierte kosmische Wirkmächte sind. Es ist zw. solchen S. zu unterscheiden, die regelmäßig zu festgelegten Zeiten und an bestimmten Orten durchgeführt werden, und solchen, die aus gegebenem Anlaß (Thronbesteigung, Tod des Herrschers, Naturkatastrophen, E…

Sabbat

(2,564 words)

Author(s): Otto, Eckart | Doering, Lutz | Hollender, Elisabeth | Henten, Jan Willem van | Volp, Ulrich | Et al.
[English Version] I. Altes TestamentS. (שַׁבָּת, »šabbāt«) bez. vorexil. den Vollmondstag, seit dem Exil den wöchentlichen Ruhetag. Der Ursprung dieses Ruhetags geht auf die Frühzeit Israels zurück. Die ältesten Ruhetagsgesetze der vorexil. Zeit sind im Bundesbuch in Ex 23,10 und in der Kultordnung Ex 34,18–23.25f. (Gesetz: II.) in Ex 34,21 belegt. Im Bundesbuch ist das Ruhetagsgebot Teil des Privilegrechts der Aussonderungen von Erstlingen und Erstgeburten (Ex 22,28f.) sowie des Brachejahres (Ex 23,1…

Priestertum

(6,604 words)

Author(s): Friedli, Richard | Otto, Eckart | Dignas, Beate | Elm, Dorothee | Kraus, Georg | Et al.
[English Version] I. ReligionswissenschaftlichEtym. leitet sich der Begriff »Priester« vom griech. πρεσβυ´τερος/presby´teros, »der Ältere«, her; er bez. ganz allg. einen rel. Funktionsträger, insbes. den für den Kult zuständigen Experten. Dem zugrundeliegenden griech. Wort kommt diese Bedeutung urspr. nicht zu. Nach einem zweiten Bedeutungsstrang verwaltet der Priester (griech. ι῾ερευ´ς/hiereu´s, lat. sacerdos) das Heilige (heilig und profan). Die Inhalte, welche heute üblicherweise im Religionsvergleich mit dem Priestertum (Pt.) verbunden …

Pentateuch

(6,374 words)

Author(s): Otto, Eckart
[English Version] I. Begriff des Pentateuch und seine hebräischen Äquivalente Die griech. Bez. der fünf Bücher Mose (Genesis [rabb. benannt nach dem hebr. Anfangswort b ere'sˇi^t, »im Anfang«]; Exodus [sˇ emo^t, »Namen«]; Leviticus [wajjiqrā', »und der rief«], Numeri [b emidbar, »in der Wüste«], Deuteronomium [d ebāri^m, »Worte«]), deren Fabel sich von der Schöpfung (Gen 1) bis zum Tod des Mose (Dtn 34) erstreckt, als Pentateuch (Pt.) (ο῾[η῾]Πεn̆τα´τευχος [βι´βλος]/ho[hē] Penta´teuchos [bi´blos], »Fünfrollenwerk«) kam im 2.Jh. n.Chr. in altkirchl. Überl…

Recht

(6,145 words)

Author(s): Loos, Fritz | Antes, Peter | Otto, Eckart | Schiemann, Gottfried | Lindemann, Andreas | Et al.
[English Version] I. Zum Begriff und juristisch Eine allg. akzeptierte Definition des R. existiert nicht. Einigkeit besteht allenfalls darüber, daß das R. im Kern die staatl. institutionalisierte Ordnung menschlicher Beziehungen ist, wobei die Einhaltung der aus ihr fließenden (generellen) Regeln – Befolgung oder aber Sanktionierung von Verstößen – durch legitime physische Gewalt (Staat), jedenfalls aber durch einen durch Zuständigkeits- und Verfahrensnormen organisierten Sanktionsapparat garantiert i…

Talion

(2,579 words)

Author(s): Beinhauer-Köhler, Bärbel | Otto, Eckart | Reeg, Gottfried | Krawietz, Birgit | Ogris, Werner
[English Version] I. Zum BegriffT. ist abzuleiten vom röm. lex talionis und meinte dort einen geregelten Vergeltungsakt (Vergeltung) gemäß einer Rechtsnorm, die als solche Selbstjustiz eindämmen sollte. Dies steht im Widerspruch zum allg. Verständnis von T. als »Gleiches mit Gleichem vergelten«, auch im Sinne von Selbstjustiz. Im heutigen Sprachgebrauch versteht man daher auch speziell die Blutrache oder Vendetta als T. Diese wird somit zugespitzt auf eine unmittelbare Rache im Gegensatz zur entwic…

Strafrecht

(3,155 words)

Author(s): Otto, Eckart | Sellert, Wolfgang | Loos, Fritz | May, Georg | Krawietz, Birgit
[English Version] I. Altes Testament Das atl. Gesetz (: II.) hat einen dreifachen Ursprung in den Funktionen 1. der Sicherung der wechselseitigen Handlungserwartung in dem Handlungsnormen mittels der Generalprävention schützenden S., 2. der Gewaltminimierung durch Konfliktregelung im kasuistischen Recht (: III.) als Vorläufer des neuzeitlichen Zivilrechts und 3. der Regelung des Verkehrs mit der göttlichen Sphäre durch ein Kultrecht. Das S. hat seinen auch im rechtshist. konservativen AT noch erkenn…

Zadok/Zadokiden

(396 words)

Author(s): Otto, Eckart
[English Version] (Zadoq/Zadoqiden). Z. (hebr. צָדוֹק [בְּנֵי]/[b enê] ṣādôq, »Zadok«/»Söhne Z.«=»Zadokiden«) galt als Ahnvater der Priester der Zadokiden (Zn.; 1Kön 4,2) am Tempel (: II.,4.) von Jerusalem (: I.), der unter Salomo, dem Tempelgründer, geamtet haben soll. Daß Z. in der Erzählung von Davids (: I.) Thronfolge (2Sam 7–1Kön 2) als homo novus ohne Vorgesch. erscheint, weist keineswegs auf Z.s vorisraelit. Herkunft, sondern eher darauf, daß Z. erst spät zu einem Akteur der Davidszeit gemacht w…

Wirtschaft

(6,233 words)

Author(s): Sautter, Hermann | Rüpke, Jörg | Schneider, Helmuth | Otto, Eckart | Penslar, Derek | Et al.
[English Version] I. Zum Begriff Der Begriff »W.« umfaßt die Gesamtheit aller individuellen Handlungen und sozialen Interaktionen, die der Bereitstellung von Gütern (Waren, Dienstleistungen [Dienstleistungssektor]) zum Zwecke der menschlichen Bedürfnisbefriedigung (Konsum) dienen. Daß Waren »bereitgestellt« werden, bedeutet in aller Regel, daß naturgegebene Stoffe unter Einsatz außermenschlicher Energie und menschlicher Arbeitskraft zu konsumreifen Produkten verarbeitet und den Verbrauchern verfügba…

Strafe

(4,023 words)

Author(s): Neu, Rainer | Otto, Eckart | Schuck, Martin | Loos, Fritz | Hermann, Dieter | Et al.
[English Version] I. Religionswissenschaftlich Alle Rel. teilen die Überzeugung, daß den Taten eines Menschen eine über seine gegenwärtige Lebenssituation hinaus wirkende Bedeutung zukommt. Über die Art und Weise jedoch, wie sich der gerechte Ausgleich zw. dem persönlichen Verhalten und dem gegenwärtigen oder künftigen Ergehen vollzieht, weichen die Ansichten – je nach dem gesch. und gesellschaftlichen Kontext der Rel. – beträchtlich voneinander ab. Religionswiss. empfiehlt es sich, zw. dem Glauben…

Zion

(1,131 words)

Author(s): Otto, Eckart
[English Version] I. Etymologie, Topographie und stadtgeschichtliche Bedeutung des ZionAls Ortsbez. hat Z. (hebr. צִיּוֹן/ṣijjôn), sprachlich verwandt mit hebr. צִיָּה/ṣijjāh »trocken«, die Bedeutung »Trockenplatz« und davon abgeleitet »Bergrücken«. In dieser Bedeutung ist Z. in die Bez. einer »Bergfeste Z.« (hebr. מְצֻדַת צִיּוֹן/m eṣudat ṣijjôn) auf dem Südosthügel Jerusalems oberhalb des Gichon eingegangen, die durch David in »Stadt Davids« (hebr. עִיר דָּוִד/‘îr dāwid; 2Sam 5,7) umbenannt wurde (2Sam 5,9). Diese vorisraelit. Akropolis wurde durch Dav…

Todesstrafe

(3,064 words)

Author(s): Otto, Eckart | Boer, Martinus C. de | Reichman, Ronen | Loos, Fritz | Gräb-Schmidt, Elisabeth
[English Version] I. Altes TestamentDie T. im AT hat drei Ursprünge: 1. die Blutrache als unmittelbare Rechtsreaktion einer durch ein Tötungsdelikt geschädigten Familie; 2. das Kultrecht bei schweren Verstößen gegen rel. Tabus wie Hexerei, Sodomie und Apostasie (Ex 22,17–19); 3. das Grenzrecht der Familie (Ex 21,12.15–17) mit Delikten gegen die Autorität der Eltern, Menschendiebstahl und Tötung eines Familienmitglieds. Dem AT war von seinen literatur- und rechtsgesch. Anfängen an der Lebensschutz s…

Zehntabgaben

(1,540 words)

Author(s): Hutter, Manfred | Otto, Eckart | Reichman, Ronen | Strohm, Christoph
[English Version] I. ReligionsgeschichtlichAbgaben eines Teiles des Gewinns an die Götter sind aus den Rel. des AO und der klassischen Antike bekannt und ausgehend vom AT (z.B. Lev 27,32f.; 1Sam 8,15) kennen das Judentum und das Christentum Z. (s.u. III., IV.). Auch die in einem erweiterten Sinn in der bibl. Tradition stehende »Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage« (Mormonen) greift diese Vorstellung im Buch Mormon auf (vgl. Alma 13,14f.), begründet sie aber neu durch eine Offenbarung…
▲   Back to top   ▲