Search

Your search for 'dc_creator:( "Reuter, Hans-Richard" ) OR dc_contributor:( "Reuter, Hans-Richard" )' returned 36 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Public Opinion

(1,019 words)

Author(s): Reuter , Hans-Richard
[German Version] I. General Concept “Public opinion” is one of the most ambiguous concepts in the history of political ideas and social sciences. on account of its dual empirical/normative status, the concept may refer both to a counterfactual claim and to a social reality. Its antecedent semantics ( fama popularis, vox populi, consensus gentium) may be traced throughout antiquity and the Middle Ages; in the early modern ¶ period, N. Machiavelli underlined the importance of the publica voce et fama as a condition of successful political action. As late as the 18th century, the cognitive…

Ethics

(3,305 words)

Author(s): Reuter, Hans-Richard
1. Definition and major typesEthics (Greek  ethikḗ [ téchnē], “ethics,” the art of  thos, “custom,” “practice,” “nature”) is reflection on what constitutes good and just conduct – “conduct” understood as human actions performed in freedom and thus capable of being imputed to responsible agents. Despite its character as an autonomous theoretical approach, ethics emerges from a lived ethos; despite its claim to universality, every ethics initially posits particular cultural, religious, or ideological convict…
Date: 2019-10-14

Ethik

(3,147 words)

Author(s): Reuter, Hans-Richard
1. Begriff und HaupttypenE. (griech. ēthik椃 [ téchnē], »E.«, die Kunst vom 椃thos, »Sitte«, »Brauch«, »Charakter«) ist die Reflexion auf das gute und gerechte Handeln – »Handeln« verstanden als dasjenige menschliche Verhalten, das aus Freiheit vollzogen und somit verantwortlichen Akteuren zugerechnet werden kann. Unbeschadet ihres Charakters als eigenständiger Theorieaufgabe geht E. aus einem gelebten Ethos hervor; und trotz ihres Anspruchs auf Allgemeingültigkeit setzt jede E. zunächst partikulare kulturelle, religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen und Symbolisierungen voraus. E. fragt nicht nur nach den Bedingungen individuellen menschlichen Han…
Date: 2019-11-19

Völkermord

(459 words)

Author(s): Reuter, Hans-Richard
[English Version] . Begriff und Geschichte: V. bez. vielfältige Handlungen zur Vernichtung verschiedenartiger sozialer Gruppen, bei denen weder der Tatbestand des »Mordes« erfüllt, noch ausschließlich »Völker« betroffen sein müssen. Präziser ist der von Raphael Lemkin geprägte Begriff des Genozids (von griech. γε´n̆ος/génos: Art, Volk, Stamm; lat. caedere: zerschlagen, töten). Veranlaßt durch sein Studium des türkischen Massenmords an den Armeniern (Türkei) und der Verfolgung ass. Christen im Irak Anfang des 20.Jh. sowie das eigene Erl…

Zivildienst

(323 words)

Author(s): Reuter, Hans-Richard
[English Version] . In den deutschsprachigen Ländern (seit 1961 in der Bundesrepublik Deutschland, seit 1975 in Österreich und seit 1996 auch in der Schweiz) Bez. für den Wehrersatzdienst (Wehrpflicht) der anerkannten Kriegsdienstverweigerer (Kriegsdienstverweigerung). In Deutschland erlaubt das Zivildienstgesetz anstelle des Z. einen (zwei Monate längeren) anderen Dienst im Ausland, der das friedliche Zusammenleben der Völker fördern will, oder ein freiwilliges soziales Jahr bzw. ökologisches Jah…

Terror/Terrorismus

(328 words)

Author(s): Reuter, Hans-Richard
[English Version] bez. den planmäßigen Einsatz bes. brutaler, schockierender Gewalt zur Verfolgung polit. Ziele. Die Definition des Akteurs ist umstritten: Begriffsgesch. bezog sich Terrorismus (T.) zunächst (nach der Franz. Revolution) auf die Gewaltherrschaft des Staates. Die Eingrenzung des Begriffs auf Formen substaatl. Gewaltanwendung geht davon aus, daß Methoden des antikolonialen Befreiungskampfes von anderen Gruppen übernommen und auf andere Konflikte übertragen worden sind. Es empfiehlt s…

Weltfriedensordnung

(400 words)

Author(s): Reuter, Hans-Richard
[English Version] . Das Projekt einer W. steht realpolit. auf der Tagesordnung, seit sich im 20.Jh. der klassische Staatenkrieg (Krieg) zweimal zum Weltkrieg ausgeweitet hat. Die Verwirklichung einer W. blieb auch nach 1945 zunächst blockiert, weil der Weltfrieden unter die balancierte, auf wechselseitige Abschreckung gestützte Dominanz der beiden imperialen Mächte USA und Sowjetunion geriet. Mit dem Ende der Blockkonfrontation 1989/90 ist die Implementierung einer W. möglich, aber angesichts neue…

Sicherheit

(487 words)

Author(s): Reuter, Hans-Richard
[English Version] Sicherheit, innere/äußere. I. S. – lat. securitas, von s(in)e cura – bez. subjektiv das Gefühl der Geborgenheit bzw. Freiheit von Sorge, objektiv einen Zustand der Gefahrlosigkeit und des Schutzes. Mit der Entstehung des neuzeitlichen souveränen Staates avancierte die (öfftl.) S. zu einem Schlüsselbegriff für die Rechtfertigung des staatl. Gewaltmonopols (N. Machiavelli, Th. Hobbes). In der dt. Sprache tauchte das Abstraktum S. im Zuge der Durchsetzung des zentralistischen Flächens…

Waffen

(762 words)

Author(s): Bräunlein, Peter J. | Reuter, Hans-Richard
[English Version] I. Kultur- und religionsgeschichtlich Sprachentwicklung und intelligenter Werkzeug- bzw. Waffengebrauch liegen evolutionsgesch. auf gleicher Stufe. Technologisch sind Jagd- und Kriegswaffen zunächst identisch. W. als Grabbeigaben finden sich ab dem Jungpaläolithikum (Bestattung: I., Totenkult/Totenverehrung: I.). Die todbringende Macht der W. erklärt ihre religionshist. Besonderheit. Bei Opferhandlungen (Menschenopfer, Opfer, Ritualtötung) werden bes. geformte Messer verwendet, deren Herstellung und Gebrauch r…

Vereinte Nationen (United Nations, UN)

(657 words)

Author(s): Reuter, Hans-Richard
[English Version] I. Entstehung Das Scheitern des Völkerbunds führte bald nach Ausbruch des 2. Weltkriegs zu Plänen für eine neue Weltfriedensorganisation, so in der als Atlantik-Charta bez. gemeinsamen Erklärung von Franklin D. Roosevelt und Winston Churchill vom 14.8.1941. Zu deren Zielen bekannten sich am 1.1…

Widerstandsrecht

(2,444 words)

Author(s): Link, Christoph | Wall, Heinrich de | Reuter, Hans-Richard
[English Version] I. Geschichtlich Die Lehre von Widerstand und W. ist seit der Antike untrennbar mit dem Verständnis von Hoheitsgewalt im weltl. wie kirchl. Bereich und deren Grenzen verbunden. 1. In den germ. Stammesreichen West-, Mittel- und Nordeuropas überkreuzen sich in der Legitimation eines W. drei Rechtsgedanken: einmal die Überzeugung, daß der Herrscher nicht über, sondern unter dem Recht (d.h. einer traditionsbegründeten Rechtsüberzeugung der adelsgeführten Dinggenossenschaft aller Wehrfähigen) steht, zum anderen die lehnsrechtliche Verbundenheit, die bei wechselseitigem Treueversprechen von Lehnsherrn und Lehnsmann neben der Gehorsamspflicht des letzteren auch die Schutzpflich…

Völkerbund

(334 words)

Author(s): Reuter, Hans-Richard
[English Version] . Die Völkerbundsidee geht – z.T. in Anknüpfung an Motive der jüd.-christl. Eschatologie (Jes 2,2–4) – auf publizistische Pläne zu einer weltweiten Friedensorganisation zurück, die Anfang des 14.Jh. (Pierre Dubois), im 17.Jh. (Maximilien de Sully, W. Penn) und zu Beginn des 18.Jh. (Abbé de St. Pierre), v.a. aber in I. Kants philos. Entwurf »Zum ewigen Frieden« (1795) entwickelt worden waren. Daran orientiert propagierte der amer. Präsident Th.W. Wilson, noch während des 1. Weltkr…

Öffentliche Meinung

(827 words)

Author(s): Reuter, Hans-Richard
[English Version] I. Allgemein »Öfftl. M.« gehört zu den vieldeutigsten Begriffen der polit. Ideengesch. und der Sozialwissenschaften. Infolge seines empirisch-normativen Doppelstatus kann der Begriff sowohl auf einen kontrafaktischen Anspruch wie auf eine soziale Realität verweisen. Die Vorläufersemantik (fama popularis, vox populi, consensus gentium) durchzieht Antike und MA; in der frühen Neuzeit thematisierte N. Machiavell…

Öffentlichkeitsauftrag der Evangelischen Kirche

(927 words)

Author(s): Reuter, Hans-Richard
[English Version] I. Zum Begriff Die Entstehung des Begriffs geht auf die Erfahrung des Kirchenkampfs im Dritten Reich und auf die den Kirchen in Deutschland nach 1945 zugeschriebene gesellschaftliche Bedeutung zurück. Die Rede vom Ö. besagt, daß das kirchl. Handeln über seinen Bezug auf das individuelle Heil hinaus Relevanz für das Gemeinwohl besitzt. Das genauere Verständnis war und ist uneinheitlich. Dies hängt einerseits damit z…

Völkerrecht

(2,967 words)

Author(s): Hillgruber, Christian | Reuter, Hans-Richard | Schiemann, Gottfried | Otto, Eckart | Krawietz, Birgit
[English Version] I. Zum Begriff 1.Rechtlich V. ist der Inbegriff der die hoheitlichen Beziehungen zw. den Völkerrechtssubjekten regelnden Rechtsnormen. Völkerrechtssubjekte sind in erster Linie die Staaten, außerdem traditionell der Apostolische Stuhl, die von Staaten auf vertraglicher Grundlage geschaffenen und mit (auf ihren Aufgabenkreis begrenzter) Völkerrechtsfähigkeit ausgestatteten Internationalen Organisationen sowie Individuen und Menschengruppen, soweit sie nach dem Willen der Staaten sel…

Wehrpflicht/Kriegsdienst

(2,224 words)

Author(s): Reuter, Hans-Richard | Ennuschat, Jörg
[English Version] I. Begriff und Geschichte 1.Begriff Wehrpflicht (W.) bez. ein militärisches Rekrutierungssystem, dem (im Unterschied zum freiwilligen Militärdienst in einer Armee von Berufs- und/oder Zeitsoldaten) eine öfftl.-rechtliche Pflicht aller wehrfähigen Staatsbürger zugrundeliegt. Abhängig von der jeweiligen staatl. Wehrverfassung kann der die allg. W. erfüllende Wehrdienst entweder in Milizverbänden oder in einer ständigen mobilen Truppe geleistet werden. 2.Geschichte Der Grundgedanke einer W. ist alt; sie erfaßte aber in vormoderner Zei…
▲   Back to top   ▲