Search

Your search for 'dc_creator:( "Rist, Josef (Würzburg)" ) OR dc_contributor:( "Rist, Josef (Würzburg)" )' returned 53 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Leontios

(851 words)

Author(s): Ameling, Walter (Jena) | Günther, Linda-Marie (München) | Tinnefeld, Franz (München) | Giaro, Tomasz (Frankfurt/Main) | Rist, Josef (Würzburg) | Et al.
(Λεόντιος). [English version] [1] Ptolem. Kommandant von Seleukeia Pieria, Ende 3. Jh. v. Chr. Ptolem. Kommandant von Seleukeia Pieria; 219 v.Chr. übergab er die Stadt - nach anfänglichem Widerstand in aussichtsloser Position - an Antiochos [5] III. Ameling, Walter (Jena) [English version] [2] Peltastengeneral, 3. Jh. v. Chr. Makedone, von Antigonos [3] Doson testamentarisch zum Peltastengeneral berufen. L. widersetzte sich mit Megaleas der proachaiischen Politik Philippos' V. und dessen Mentor Aratos [2]; nach der Aufwiegelung der Elitetru…

Eutyches

(317 words)

Author(s): Michel, Simone (Hamburg) | Gatti, Paolo (Trient) | Rist, Josef (Würzburg)
(Εὐτύχης). [English version] [1] Steinschneider, 1. Jh. Steinschneider des 1. Jh. n.Chr., signierte als “Sohn des Dioskurides aus Aigeai” den Bergkristall mit Athenabüste (Berlin, SM), nach einer Statue der Athena von Velletri. Athena von Velletri; Gemmen- u. Kameenschneider Michel, Simone (Hamburg) Bibliography Zazoff, AG, 31770, 331 Taf. 92,3 AGD II, Berlin 169 Taf. 80 und 81 Nr. 456. [English version] [2] lat. Grammatiker, 4. Jh. (Eutyc(h)ius, Hss.), lat. Grammatiker des 4. Jh. n.Chr., Schüler des Priscianus und Verf. einer Ars de verbo, wahrscheinlich identisch mit dem…

Basileides

(289 words)

Author(s): Dorandi, Tiziano (Paris) | Rist, Josef (Würzburg)
(Βασιλείδης). [English version] [1] epik. Schulleiter, um 200 v. Chr. Epikureer (ca. 245-175 v.Chr.), viertes Oberhaupt der epikureischen Schule (seit 201/0), Lehrer des Philonides von Laodikeia am Pontos. Er studierte Mathematik und trat in Verbindung mit dem Vater des Mathematikers Hypsikles auf, mit dem er in Alexandreia über eine Schrift des Apollonios [13] aus Perge diskutiert. Mit einem anderen Epikureer, Thespis, tritt er in einer Debatte über den Zorn gegen Nikasikrates und Timasagoras auf. Dorandi, Tiziano (Paris) Bibliography Test.: W. Crönert, Kolotes und Menedem…

Makedonianer

(258 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[English version] Zunächst Bezeichung für die um Bischof Makedonios von Konstantinopel († vor 364 n.Chr.) Mitte des 4. Jh. gesammelten arianischen Gruppierungen (Arianismus). Später geht der Name über auf die pneumatomáchoi , d.h. all jene, auch Nichtarianer, die die Gottheit des Hl. Geistes bestreiten. Der Namensgeber wurde - zunächst in ständiger Konkurrenz zum mehrfach exilierten nizänischen Bischof Paulos - 342 Bischof von Konstantinopel. Nach Paulos' endgültiger Vertreibung (351) alleiniger Bischof, u…

Paulos

(1,510 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg) | Hübner, Wolfgang (Münster) | Heimgartner, Martin (Basel) | Berger, Albrecht (Berlin) | Touwaide, Alain (Madrid)
(Παῦλος). [English version] [1] Bf. von Antiocheia [1], gest. nach 272 Bischof von Antiocheia [1] († nach 272 n.Chr.). Der wohl in Samosata geb., aus einfachen Verhältnissen stammende P., der 260/1 Demetrianos als Bischof nachfolgte, machte sich rasch durch Lehre und Amtsführung bei einflußreichen Teilen der Gemeinde Antiocheias mißliebig. Lokaler Exponent der gegen die Lehre des Bischofs, seine äußere Selbstdarstellung (Errichtung eines hohen Thrones; Bezeichnung als ducenarius) sowie liturgische und disziplinäre Vorstellungen aufbegehrenden Opposition war na…

Noëtos von Smyrna

(178 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[English version] (Νοητός). Früchristlicher Theologe (E. 2. Jh.n.Chr.). Nach dem parteiischen Bericht seines Gegners Hippolytos [2] (Refutatio omnium haeresium 9,7-10; 10,26f.) stammt N. aus Smyrna. Die von ihm ausgehende, nach Hippolytos auf Herakleitos zurückgeführte heterodoxe Lehre wurde durch Epigonos nach Rom gebracht und durch dessen Schüler Kleomenes unter den röm. Bischöfen Zephyrinus (etwa 198-217) und Callistus (217-222) weiter verbreitet. N. gilt als Begründer des modalistischen Monarc…

Pneumatomachoi

(294 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[English version] (Πνευματομάχοι, “Bekämpfer des [Hl.] Geistes”). Bezeichnung für eine vornehmlich in der 2. H. des 4. Jh. in Kleinasien wirkmächtige Gruppe von christl. Theologen, welche die Gottheit (Homousie) des Hl. Geistes leugnete. Erstmals begegnet der Ausdruck P. in der Form πνευματομαχοῦντες/ pneumatomachúntes 358 in den Briefen des Athanasios von Alexandreia an Bischof Serapion von Thmuis (Athan. epist. ad Serapionem 1,32; 4,1). Die dort als “Tropiker” bezeichnete lokale ägypt. Gruppe betrachtete den Geist als Geschöpf und b…

Didache

(403 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[English version] (διδαχή, “Lehre” sc. “der zwölf Apostel”). Früheste Kirchenordnung, gewöhnlich zu den Apostelvätern gezählt. Die in der Antike hochgeschätzte, mehrfach in anderen Schriften verarbeitete D. ist seit 1873 bekannt. Wichtigster Textzeuge dieses bed. Dokumentes einer frühchristl. Gemeindestruktur ist der Codex Hierosolymitanus 54 (11. Jh.). Griech. und kopt. Fragmente, eine äthiop. und georg. Übers. sowie eine breite indirekte Überlieferung (u.a. Apostolische Konstitutionen 7,1-32) ergänzen die Textgrundlag…

Firmillianos

(149 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[English version] Bedeutender Bischof von Kaisareia/ Kappadokien (gest. 268 n.Chr.). Kurz nach 230 Bischof, betrieb er um 250 die Absetzung des dem Novatianus zuneigenden Bischofs Fabius von Antiocheia [1]. Im Ketzertaufstreit stellte sich der enge Freund des Origenes gegen den röm. Bischof Stephanus I. auf Seiten des Cyprianus [2] von Karthago. Von diesem informiert, antwortete er im Herbst 256 [1. 248] mit einem urspr. griech. verfaßten Brief (Cypr. epist. 75 [CCL 3C,582-604]), in welchem er die…

Ebionäer

(322 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
[English version] (griech. Ἐβιωναῖοι, von hebr. םיִנֹויְבֶא < æbyōnı̄m, “Arme”). Seit Irenaeus (haer. 1,26,2; Eirenaios) übliche zusammenfassende Bezeichnung für ausgewählte heterodoxe judenchristl. Gruppen der Antike. Der Name wurde von patristischen Autoren fälschlicherweise pejorativ gedeutet (Eus. HE 3,27; Orig. contra Celsum 2,1: “arm an Verstand”) bzw. seit Tertullianus (de praescriptione haereticorum 10,8; ebenso Hippolytos, refutatio omnium haeresium 7,35,1) einem als Schüler des Kerinthos bezei…

Isidoros

(2,344 words)

Author(s): Strothmann, Meret (Bochum) | Oelsner, Joachim (Leipzig) | Eck, Werner (Köln) | Rist, Josef (Würzburg) | Johne, Klaus-Peter (Berlin) | Et al.
(Ἰσίδωρος). [English version] [1] Piratenkapitän, 72 v. Chr. von Lucullus bei Tenedos geschlagen Piratenkapitän, organisierte die kilikischen Seeräuber im Raum um Kreta, wurde 78 v.Chr. von P. Servilius Isauricus besiegt (Flor. 1,41,3), trat später in den Dienst des Mithradates und wurde 72 in der Seeschlacht von Tenedos (am Eingang der Dardanellen) von Lucullus geschlagen (App. Mithr. 77, Memnon 42,2 = FHG 3,548) und getötet (Plut. Lucullus 12.2). Strothmann, Meret (Bochum) [English version] [2] I. aus Charax Geograph, E. 1. Jh. v. Chr. Geograph, wohl der augusteischen Zeit…

Petros

(485 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg) | Tinnefeld, Franz (München) | Savvidis, Kyriakos (Bochum)
(Πέτρος). [1] der Apostel (Apostel) s. Petrus [1] Rist, Josef (Würzburg) [English version] [2] Bf. von Alexandreia, gest. 311 Bischof von Alexandreia [1] († 311). Der in Verbindung mit der dortigen Katechetenschule stehende P. wurde um 300 als Nachfolger des Theonas Bischof. In der diocletianischen Verfolgung (Diocletianus) floh er 304-305/6 [2. 36] aus Alexandreia. Nach seiner Rückkehr schloß P. 305/6 Bischof Melitios von Lykopolis, der eigenmächtig Weihen außerhalb seines Sprengels vorgenommen hatte und die milde Haltung des P. den lapsi gegenüber …

Nestorios, Nestorianismus

(948 words)

Author(s): Rist, Josef (Würzburg)
(benannt nach N., Bischof von Konstantinopolis, 428-431 n.Chr.; † um 451). [English version] A. Leben Nach Sokr. 7,29,2 stammte der wohl nach 381 n.Chr. geb. N. aus dem ostsyrischen Germanikeia. Zentrum des frühen Wirkens war Antiocheia [1], wo N. in das vor der Stadt gelegene Kloster des Euprepios eintrat. Prägend für sein Denken wurde die durch Diodoros [20] von Tarsos und Theodoros von Mopsu(h)estia (dessen Schüler N. vielleicht war) repräsentierte sog. antiochenische Theologie. Auf Betreiben des Kaisers Th…
▲   Back to top   ▲