Search

Your search for 'dc_creator:( "Robbins, Emmet (Toronto)" ) OR dc_contributor:( "Robbins, Emmet (Toronto)" )' returned 56 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Lamynthios

(86 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Λαμύνθιος). Lyrischer Dichter aus Milet, Datier. unsicher. Phot. s.v. nennt ihn einen ‘Dichter von erotischen Gedichten’ (ποιητὴς ἐρωτικῶν μελῶν); Athen. 13,596f-597a erwähnt zwei Dichter, die über Hetären namens Lyde schrieben: Antimachos [3] aus Kolophon, der seine Lýdē im elegischen Versmaß, und L., der laut Klearchos in seinen Erōtiká lyrische Verse über ein ausländisches (βαρβάρου) Mädchen des gleichen Namens verfaßte. Er wird von Epikrates [4] in der Antilaḯs (PCG V 4) als Verf. von Liebesliedern genannt. Fr. sind nicht erhalten. Robbins, Emmet (Toro…

Archebulos

(106 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Ἀρχέβουλος). Dichter aus Thera (Suda s. v. Euphorion 3801 Adler) oder evtl. auch aus Theben (Θηβαίου irrtümlich statt Θηραίου?). Lehrer des Euphorion, daher ins frühe 3. Jh. v. Chr. datierbar. Der einzige ihm zugeschriebene Vers, der möglicherweise nicht echt ist (SH 124), wird zitiert, um das nach ihm benannte Metrum zu verdeutlichen. Dieses Metrum, das Archebuleum, besteht aus 4 Anapästen gefolgt von einem Bacchaeus:           . A. hat es angeblich “unmäßig” ver…

Melanippides

(123 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Μελανιππίδης). Dithyrambendichter von Melos, dessen Hauptschaffenszeit in die 2. H. des 5. Jh.v.Chr. fällt. Ein Großvater gleichen Namens, ebenfalls Dichter, wird in der Suda erwähnt: Von diesem M. d.Ä., der nach Auskunft des Marmor Parium 494/93 in Athen einen Sieg errang, ist kein Fr. erhalten. Im Cheírōn des Pherekrates (PCG VII 155) wird M. d.J., der erheblichen Einfluß auf den neuen musikalischen Stil ausübte, von der personifizierten Musik gerügt, weil er sie als erster mißbraucht habe. Es werden ihm verschiedene In…

Epitaphios

(318 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
(Ἐπιτάφιος). [English version] [1] Grabepigramm Grabepigramm. Robbins, Emmet (Toronto) [English version] [2] Leichenspiele od. -Rede (sc. ἀγών oder λόγος: Leichenspiele oder Leichenrede). Leichenspiele sind seit Hom. Il. 23 bekannt; für Athen wird der e. agṓn von Aristot. Ath. pol. 58 erwähnt (für Sparta vgl. Paus. 3,14,1). Der Begriff “Leichenrede” (ἐπιτάφιος λόγος; erstmals Plat. Mx. 236b) ist nur für Athen bezeugt; er bezeichnet die Lobrede eines angesehenen Bürgers gemäß des πάτριος νόμος, ‘der ererbten Ordnung’ (Thuk. 2,34)…

Megakleia

(66 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Μεγάκλεια). Nach der Vita Ambrosiana (1,3,3-4 Drachmann) Gattin des Pindaros, Tochter des Lysitheos und der Kalline. Eustathios gibt in seiner Versbiographie, die im Prooimion zu seinem verlorenen Pindar-Komm. erh. ist, Timoxeine als Namen von Pindars Frau an (Τιμοξείνη, 3,302,1 Drachmann). Die Kinder heißen in beiden Quellen Protomache, Eumetis und Daiphantos; für ihn dichtete Pindar ein Daphnephorikon (fr. 94c Snell-Maehler). Robbins, Emmet (Toronto)

Hybrias

(124 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Ὑβρίας). Am Ende einer Scholiensammlung fügt Athen. 695f ein Gedicht von H. von Kreta hinzu, das ‘manche für ein Scholion halten’ [1]. H. brüstet sich darin, Herr über die öffentlichen Sklaven (δεσπότας μνοΐας) zu sein und vom Soldatenberuf zu leben. Das Gedicht wurde früher als das Kriegerlied eines dor. Adligen, jetzt gemeinhin als Prahlerei eines Mannes angesehen, der aus der Schicht stammt, die er nun beherrscht [2]. Ein Bezug auf den pers. Großkönig legt die Mitte des 6. Jh. als terminus post quem nahe. Die zwei Strophen bestehen hauptsächlich aus Troch…

Aischrion

(114 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Αἰσχρίων). Die Suda (s. v. 354 Adler) erwähnt einen Epiker aus Mytilene, Gefährte Alexanders d. Gr. und Schüler des Aristoteles (ohne erh. Zitate); Athen. 7,296f und 8,335c-d zitiert choliambische Verse eines A. von Samos. Tzetz. chil. 8,398 ff. nennt - vielleicht zu Recht - nur A. von Mytilene, einen Autor beider Genres. Authentische iambische Verse sind a) ein Epitaph für Philainis, die die Verleumdungen eines Polykrates zurückweist, b) handelt von der Speise, die Glaukos unst…

Genethliakon

(431 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] I. Griechisch Das G. (γενεθλιακόν, sc. μέλος, ᾆσμα) ist ein Gedicht zu Ehren eines Geburtstags (γενέθλιος ἡμέρα, γενέθλιον ἦμαρ) mit oder ohne zugefügtes Geschenk. Kall. fr. 202 ist ein Iambos an einen Freund zur Feier des siebten Tages nach der Geburt einer Tochter. Von Leonides von Alexandria gibt es ein isopsephisches Epigramm (Anth. Pal. 6,321) als Geburtstagsgeschenk an Caesar γενεθλιακαῖσιν ἐν ὥραις. Andere Epigramme, ganz bes. von Krinagoras, sind Geburtstagsgeschenken beige…

Kinesias

(321 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Κινησίας). Athenischer Dithyrambendichter, dessen Schaffenszeit ungefähr die Jahre 425-390 v.Chr. umfaßt. Sein Vater Meles (Plat. Gorg. 501e-502a) wird in den Ágrioi des Pherekrates (PCG VII 6, vgl. Aristoph. Av. 766) als der denkbar schlechteste Kitharode bezeichnet. IG II2 3028 aus dem frühen 4. Jh.v.Chr. bewahrt bruchstückhaft die Weihinschr. eines siegreichen Choregen für einen von K. trainierten Chor. Als buleutḗs brachte K. im Jahre 394/3 v.Chr. den Volksbeschluß ein (IG II2 18), Dionysios I. von Syrakus zu ehren. Lysias (Athen. 551d-552f…

Epinikion

(562 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
(ἐπινίκιον, sc. μέλος, ᾆσμα), “Siegeslied”. [English version] A. Begriff Das Adj. epiníkios steht zur näheren Bestimmung von ἀοιδή (Gesang), bei Pind. N. 4,78, das Ntr. Pl. epiníkia bei Aischyl. Ag. 174 für einen Siegesschrei. In der Prosa bezieht sich das Wort, in Verbindung mit θύειν oder ἑστιᾶν, in der Regel auf die Opfer (sc. ἱερά) nach dem Sieg in einer Schlacht (Demosth. or. 19,128) oder bei der Feier eines Festes ([Demost. or.]59,33; vgl. Plat. symp. 173a). Das Ntr. Sing. e. wurde erstmals von alexandrinischen Gelehrten zur Bezeichnung der Lieder auf die Sieger in d…

Ailinos

(133 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (αἴλινος). Ruf, gewöhnlich im Refrain eines Klageliedes αἴλινον αἴλινον (Aischyl. Ag. 121; Soph. Ai. 627; Eur. Or. 1395), aber auch als Bezeichnung eines Spinnliedes (Athen. 14,618d) oder eines Freudengesangs (Eur. Her. 348-9) gebraucht. Diese gegensätzlichen Bedeutungen führten zu der gemeinsamen Grundbedeutung “Lied” (vgl. λίνος, Hom. Il. 18,570) [3. II, 84 ff.]. Trotz des unsicheren Ursprungs (Frisk s. v.) assoziierten es die Griechen wegen der Laute αἴ und λίνος mit dem sterb…

Lykophronides

(79 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Λυκοφρονίδης). Lyrischer Dichter, Datum und Herkunft unbekannt. Zwei Fr. sind bei Athenaios erh., beide stammen aus den ‘Erotika des Klearchos [6]. Athen. 13,564a-b handelt von der Bescheidenheit, die der Schönheit zugrunde liegt; Athen. 15,670d-f ist ein Widmungsgedicht eines verliebten Hirten mit leicht dor. Färbung, das an epideiktische Epigramme erinnert, in denen Jäger ihr Jagdgerät darbringen (GA I 2, 34f.). Das Metrum ist in beiden Fällen idiosynkratisch, steht aber dem Ionischen nahe (Metrik). Robbins, Emmet (Toronto)

Kleomachos

(119 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Κλεόμαχος). Kinaidograph, geb. in Magnesia, Datierung unsicher. Nach Strab. 14,1,41 war er ein Faustkämpfer, der, nachdem er sich in einen kínaidos und eine Prostituierte, für deren Unterhalt dieser sorgte, verliebt hatte, in der obszönen Sprache der kínaidoi zu schreiben begann. Heph. Enchiridion 11,2 (= Consbruch 392,10-15) berichtet, der ion. akatalektische Dimeter a maiore sei Kleomacheion genannt worden und diese Versform habe Molosser und Choriamben enthalten. Hephaistion zitiert (wie Trichas z.St. Consbruch 395,10) ein Beisp…

Korinna

(326 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Κόριννα). Lyrische griech. Dichterin des 5. Jh.v.Chr. (?), wahrscheinlich aus Tanagra in Boiotien (Paus. 9,22,3). Die Suda gibt verschiedene Geburtsorte an und macht sie zur Schülerin der Myrtis und zur Zeitgenossin des Pindaros, den sie angeblich besiegte. Auch durch einige andere, ziemlich unwahrscheinliche biographische Anekdoten ist sie mit Pindar verbunden. Obwohl die Suda von fünf B. spricht und K. von manchen dem Kanon der neun lyrischen Dichter zugerechnet wurde, wurde i…

Enkomion

(549 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (ἐγκώμιον, sc. μέλος, ᾆσμα). Ein Preislied. Lobpreisung (ἔπαινος, épainos) und Tadel (ψόγος, psógos) sind zwei wichtige Funktionen der mündlichen Dichtung, deren Verbreitung im frühen Griechenland belegt ist [1. 141-151]. Tadel ist weitgehend Anliegen der Iambographen; Lobpreisung findet sich z.B. in dem Gedicht, das Alkaios an seinen Bruder richtet (350 Voigt [2]), oder in den Gedichten der Sappho an ihre Freundinnen, in den Partheneia des Alkman, in der erotischen Dichtung, die Anakreon und…

Daphnephorikon

(236 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (δαφνηφορικόν). Von Jungfrauen gesungenes Lied an den Daphnephoria, einem Fest des Apollon Ismenios in Theben (Paus. 9,10,4). Proklos (Phot. 321a34) berichtet von daphnēphoriká als Teil der Partheneia Pindars; die Suda s.v. Πίνδαρος zählt D. zu den 17 Büchern (zusätzlich zu den Partheneia). Ein maßgebliches Fragment eines D. ist POxy. 4,659 (1904) = Pind. fr. 94b Snell-Maehler. Das Gedicht wurde zu Ehren von Agasikles, dem Enkel eines Aioladas (Z. 9) verfaßt, an den offensichtlich fr. 94a gerichtet ist. Auch Pagondas, der Sohn des Aioladas und Vater des Agasikles, bekannt aus Thuk. 4,91-93, wird erwähnt (10). Die Mutter des Agasikles, der als

Lamprokles

(103 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Λαμπροκλῆς). Musiker und Dichter aus Athen, frühes 5. Jh.v.Chr. Unter seinen Schülern war…

Melinno

(118 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Μελιννώ). Griech. Dichterin eines Hymnos an die Göttin Roma in fünf sapphischen Strophen. Stobaios (ecl. 3,7,12), der sie zitiert, gibt Lesbos als ihren Herkunftsort an; wohl wegen des Versmaßes, da der aiol. Dial. nur in leichten Spuren präsent ist. Ihre Datier. ist umstritten: Die meisten sprechen sich für die Zeit der röm. Republik aus, da si…

Melissos

(561 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto) | Bodnár, István (Budapest)
(Μέλισσος). [English version] [1] Pferderennensieger M. aus Theben, Sohn des Telesiades, Adressat von Pind. I. 3 und 4 (Pindaros). Zwei Siege werden erwähnt, der eine im Pferde- oder Wagenrennen in Nemea (ebd. 3,9-13), der andere im Pankration (ebd. 4,44). Die beiden metrisch identischen Gedichte sind nicht in allen Hss. voneinander getrennt. Wahrschein…

Eurytos

(367 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto) | Riedweg, Christoph (Zürich)
(Εὔρυτος). …
▲   Back to top   ▲