Search

Your search for 'dc_creator:( "Spickermann, Wolfgang (Bochum)" ) OR dc_contributor:( "Spickermann, Wolfgang (Bochum)" )' returned 80 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Gargoris

(81 words)

Author(s): Spickermann, Wolfgang (Bochum)
[English version] Name ungeklärter Herkunft mit idg. Wurzel [1. 118-119]. Sagenhafter König der Cureten (?) in Tartessos, der das Sammeln von Honig erfunden haben soll. Seinen von der Tochter nach einem Fehltritt geborenen Enkel Habis versuchte er mehrfach durch Tiere töten zu lassen, die ihn jedoch verschonten oder sogar säugten. Den herangewachsenen Enkel erkannte G. und machte ihn zum Nachfolger (Iust. 44,4,1-14). Aussetzungsmythen Spickermann, Wolfgang (Bochum) Bibliography 1 M.Lourdes Albertos Firmat, La onomastica personal primitiva, 1966. H.J. Rose, Griech. Myth…

Duratius

(39 words)

Author(s): Spickermann, Wolfgang (Bochum)
[English version] Keltisches Namenskomposit “Pechvogel” [1. 87]. Proröm. Häuptling der Pictones, der 51 v.Chr. von Dumnacus belagert wurde. Sein Name ist auf Silbermünzen bezeugt [2. 431-432]. Dumnacus; Pictones Spickermann, Wolfgang (Bochum) Bibliography 1 Evans 2 B.Colbert de Beaulieu s. Diviciacus [1].

Galba

(893 words)

Author(s): Spickermann, Wolfgang (Bochum) | Eck, Werner (Köln)
[English version] [1] König der Suessiones König der Suessiones und Oberbefehlshaber der Koalition belgischer Stämme gegen Caesar 57 v.Chr. Nach seinem Sieg über die Belgae und der Einnahme des suessionischen Hauptortes Noviodunum nahm Caesar zwei Söhne des G. als Geiseln (Caes. Gall. 2,4,7; 2,13,1; Cass. Dio 39,1,2). “Galba” dient häufig als Cognomen der röm. gens Sulpicia, kelt. Herkunft (Suet. Galba 3,1) ist aber nicht gesichert [1. 1621ff.; 2. 349-350]. Spickermann, Wolfgang (Bochum) Bibliography 1 Holder 1 2 Evans. [English version] [2] Röm. Kaiser 68-69 n.Chr. Röm. Kai…

Germani, Germania

(3,603 words)

Author(s): Wiegels, Rainer (Osnabrück) | Spickermann, Wolfgang (Bochum) | Barceló, Pedro (Potsdam)
G. ist ein in verschiedenen Gegenden Europas und Westasiens nachweisbarer Gemeinname, der mindestens z.T. durch Wanderungen von Splittergruppen verbreitet worden sein wird. Sprachlich gehört das German. zur indoeuropäischen Sprachfamilie (Germanische Sprachen), wobei die Bezeichnung “Germanisch” von außen herangetragen wurde. Entgegen durch romantischen Volksgeist geprägten Vorstellungen, die von einer Parallelität von Sprache und Sachkultur sowie dauerhafter ethnischer Konstanz ausgehen, und en…

Caesorix

(23 words)

Author(s): Spickermann, Wolfgang (Bochum)
[English version] Keltisierter Germanenname auf - rix “König” [1.160]. Kimbernfürst (Cimbri), 101 v.Chr. bei Vercellae gefangengenommen (Oros. 5,16,21). Spickermann, Wolfgang (Bochum) Bibliography 1 Schmidt.

Lugotorix

(31 words)

Author(s): Spickermann, Wolfgang (Bochum)
[English version] (Lucotorix). Keltisches Namenskompositum [1. 98f.]. Britannischer Fürst, der 54 v.Chr. bei einem Überfall auf das röm. Schiffslager in Kent gefangengenommen wurde (Caes. Gall. 5,22,1-2). Spickermann, Wolfgang (Bochum) Bibliography 1 Evans.

Adiatunnus

(218 words)

Author(s): Spickermann, Wolfgang (Bochum)
[English version] (Adietuanus, Adiatonnus, Adcatuannus, Adsatuannus). Kelt. Namenskompositum aus ad-ia(n)tu- “eifrig (nach der Herrschaft) strebend” [3. 45-47; 5. I 41,42; III 507]. Oberfeldherr des in der Gallia Aquitania beheimateten Stammes der Sotiates, der 56 v. Chr. das oppidum des Stammes, Sot(t)ium, gegen P. Licinius Crassus verteidigte. Nach einem gescheiterten Ausfallversuch mit 600 seiner Gefährten ( soldurii) mußte A. sich den Römern ergeben (Caes. Gall. 3,22,1; 3,22,4). A. ist ebenfalls in einem Fragment des Nicolaos Damaskos erwähnt (…

Romanisation

(237 words)

Author(s): Spickermann, Wolfgang (Bochum)
[English version] R. ist die deutsche Bezeichnung für den Terminus self-Romanisation der angelsächsischen Forsch., während engl. Romanisation in seiner urspr. Bed. Romanisierung meint. Während letzteres eine aktive und intentionale Politik der Römer gegenüber den von ihnen beherrschten Völkern betont, bezeichnet R. einen dynamischen Prozeß, der auch den Willen gesellschaftlich maßgeblicher Gruppen in den röm. Prov. impliziert, die lat. Sprache, röm. Kultur, Lebensformen und rel. Praxis zu adaptieren [1. 147 ff.…

Dorulatus

(35 words)

Author(s): Spickermann, Wolfgang (Bochum)
[English version] Keltischer Name; Fürst der Insubres. D. führte 194 v.Chr. ein Heer über den Po, wurde aber von dem Prokonsul L. Valerius Flaccus bei Mediolanum vernichtend geschlagen (Liv. 34,46,1). Spickermann, Wolfgang (Bochum)

Mallovendus

(38 words)

Author(s): Spickermann, Wolfgang (Bochum)
[English version] Keltischer Name (vgl. Mal(l)orix). Fürst der Marsi, der sich den Römern unterworfen hatte und Germanicus [2] 15 n.Chr. das Versteck des Adlers einer der untergegangenen Legionen des Quinctilius Varus verriet (Tac. ann. 2,25). Spickermann, Wolfgang (Bochum)

Dumnovellaunus

(93 words)

Author(s): Spickermann, Wolfgang (Bochum)
[English version] (Dubnovellaunus; keltisches Namenskomp. “der die Welt sieht”? [1. 196-197; 272-277]). König einiger Stämme im östl. Kent um 15 v.- ca. 15 n.Chr. [2. Nr. 275-291A]. Um die Zeitenwende eroberte er das Gebiet der Trinovantes nördl. der Themse und etablierte sich in Camulodunum. Ca. 10 n.Chr. wurde er von dort durch Cunobellinus vertrieben. Wohl aus diesem Anlaß ist er zu Augustus geflohen, der ihn in seinem Tatenbericht erwähnt (R. Gest. div. Aug. cap. 32). Camulodunum; Cunobellinus Spickermann, Wolfgang (Bochum) Bibliography 1 Evans 2 R.P. Mack, The Coinage of …

Domnilaus

(86 words)

Author(s): Spickermann, Wolfgang (Bochum)
[English version] (Δομνέκλειος). Keltischer Name; Tetrarch der Trokmer, Sohn und Nachfolger des Brogitaros [1. 1303; 2. 155]. D. fiel auf der Seite des Pompeius in der Schlacht bei Pharsalus 49 v.Chr. Sein Gebiet wurde dann nach dem Tode des Deiotaros von Antonius [I 9] wieder seinem Sohn Adiatorix zugesprochen, den Augustus nach der Schlacht bei Actium hinrichten ließ (Caes. civ. 3,4,5; Strab. 12,3,6). Antonius [I 9]; Brogitaros; Deiotaros; Trokmer Spickermann, Wolfgang (Bochum) Bibliography 1 Holder, Bd. 1 2 L. Weisgerber, Galatische Sprachreste, in: Natalicium. FS J.…

Divico

(50 words)

Author(s): Spickermann, Wolfgang (Bochum)
[English version] Keltischer Name, s. Diviciacus [1]. Feldherr der Helvetii, schlug 107 v.Chr. L. Cassius [I 11] Longinus. 58 v.Chr. war er nach der verlorenen Schlacht an der Sâone Sprecher einer Gesandtschaft, um mit Caesar die Bedingungen zur Beendigung des Krieges auszuhandeln (Caes. Gall. 1,13-14). Spickermann, Wolfgang (Bochum)

Commius

(302 words)

Author(s): Spickermann, Wolfgang (Bochum)
[English version] Keltischer Name (“schön gekleidet”?) [1. 335-336]. Der Atrebate C. wurde 56 v. Chr nach der Unterwerfung seines Stammes von Caesar zum König eingesetzt. 55 v.Chr. nach Britannien gesandt, um die dortigen Stämme zum Bündnis mit Rom zu überreden, wurde er zunächst in Fesseln gelegt, bei der Ankunft Caesars aber freigelassen. Er diente Caesar danach in Britannien und in Gallien als Reiterführer und Unterhändler, wofür dieser ihm u.a. die Herrschaft über die Morini gewährte (Caes. Gall. 4,21,6-8; 27,2-3; 35,1; 5,22,3; 6,6,4; 7,76,1). 52 v.Chr. wechselte C. die S…

Orgetorix

(174 words)

Author(s): Spickermann, Wolfgang (Bochum)
[English version] (keltisches Namenskompositum: “König der Totschläger” [1. 108f.]). Einflußreicher und wohlhabender helvetischer Adliger, der laut Caesar aus Gier nach der Königsherrschaft eine Verschwörung des Adels angezettelt und seinen Stamm 61 v.Chr. zum Auszug aus seinem angestammten Gebiet überredet haben soll. Zum Führer dieses Unternehmens bestimmt, habe O. (so Caesar) dann mit Casticus und Dumnorix die Eroberung ganz Galliens geplant. Als er deshalb im Frühj. 60 v.Chr. von seinem Stamm …

Bituitus

(95 words)

Author(s): Spickermann, Wolfgang (Bochum)
[English version] Kelt. Namenskompositum aus bitu- “Welt” [1.149]. König der Arverner, vom Konsul Q. Fabius Maximus 121 v.Chr. im Mündungsgebiet der Isère in die Rhône besiegt, als er den Allobroges zur Hilfe kam. B. wurde danach vom Senat nach Alba verbannt (Liv. per. 61; Eutr. 4,22; Flor. epit. 1,37; Oros. 5,14,1 u.a.; Fasti triumphales, CIL I2 634, p. 49 Betulto). Sein Sohn, Congonnetiacus (Contoniatus), kam zunächst als Geisel nach Rom und wurde später vielleicht als Klientelkönig eingesetzt (Diod. 34,36). Spickermann, Wolfgang (Bochum) Bibliography 1 Schmidt. Holder, 1, 43…

Camulogenus

(61 words)

Author(s): Spickermann, Wolfgang (Bochum)
[English version] Kelt. Namenskompositum, “Abkömmling des (Gottes) Camulus” [1.60-61; 2.160]. Aulercer, der 52 v.Chr. die Parisii und deren Nachbarstämme gegen T. Labienus führte, aber in einer Schlacht an der Seine fiel (Caes. Gall. 7,57-62). Vielleicht ist ihm eine Goldmünze der Arverni gewidmet [3.419, Fig. 454; 4.726-727]. Spickermann, Wolfgang (Bochum) Bibliography 1 Evans 2 Schmidt 3 A. Blanchet, Traité monn. gaul., 1905 4 Holder, 1.

Catumerus

(46 words)

Author(s): Spickermann, Wolfgang (Bochum)
[English version] (Actumerus). Unterschiedlich tradierter kelt. Name eines Chattenfürsten, Großvater des Italicus (Tac. ann. 11,16,1; 11,17,1). Strabo (7,1,4) nennt ihn Οὐκρόμηρος ( Ukrómēros). Spickermann, Wolfgang (Bochum) Bibliography E. Koestermann, Cornelius Tacitus Annalen, 11-13 und 57-58, 1967  A. Scherer, Die kelt.-german. Namengleichungen, in: Corolla Linguistica 1955, 199-210.

Connacorix

(42 words)

Author(s): Spickermann, Wolfgang (Bochum)
[English version] (Κοννακόριξ). Galater mit kelt. Namen [1. 182; 2. 155], 73 v.Chr. Befehlshaber des Mithradates in Herakleia (Memnon 29,4; 34,4; 35,1-4; 7; 36=FGrH 3 Nr. 434). Spickermann, Wolfgang (Bochum) Bibliography 1 Schmidt 2 L. Weisgerber, Galatische Sprachreste, in: Natalicium. FS J. Geffken, 1931.

Nerthus

(277 words)

Author(s): Spickermann, Wolfgang (Bochum)
[English version] Tacitus beschreibt den Kult der Muttergottheit N., wobei er interpretierend hinzufügt: id est terra mater (Tac. Germ. 40,2). N. werde von sieben Stämmen (den sog. N.-Völkern) verehrt, die er zu den östl. der Elbe lebenden Suebi zählt. Sie waren wohl im westl. Mecklenburg beheimatet und gehören zu den Ingaevones [3. 460]. Auf einer (verm. in der dänischen Ostsee befindlichen) Insel liege ein hl. Hain mit einem durch Decken verhüllten Kultwagen. Nur ein einziger Priester ( sacerdos) dürfe diesen berühren. Der feierliche, mit mehrtägigen Festen verbundene…
▲   Back to top   ▲