Search

Your search for 'dc_creator:( "Strobel, Karl (Klagenfurt)" ) OR dc_contributor:( "Strobel, Karl (Klagenfurt)" )' returned 181 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Proseilemmenitai

(90 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Προσειλημμενῖται). Bewohner der Landschaft Proseilemmene in der Grenzzone zw. Lykaonia und Galatia, urspr. Teil der Phrygia Megale, zw. Karaca Dağ, Paşa Dağı und Tuz Gölü (Tatta Limne); 25/4 v. Chr. als regio attributa (“angegliedertes Gebiet”) dem Stadtgebiet von Ankyra zugeordnet, in antoninischer Zeit (E. 2./Anf. 3. Jh. n. Chr.) als die Stadtgemeinde Kinna organisiert (Ptol. 5,4,10; [1. 56 f., 59 f.], unrichtig [2. 55, 148]). Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography 1 K. Strobel, Galatien und seine Grenzregionen, in: E. Schwertheim (Hrsg.), Forsch. …

Garsaura, Garsauira

(56 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Γαρσάουρα, Γαρσαύιρα). Hauptort der kappadokischen Strategie Garsauritis, h. Aksaray; von Archelaos [7] als Archelais (später colonia Claudia Augusta) neu gegr. (bei Strab. 12,2,6 als κωμόπολις bezeichnet). Von 325 n.Chr. bis ins 14. Jh. als Bistum belegt. Urspr. Name bleibt erh. (in seldschukischer Zeit Aqsarā). Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography Hild/Restle, 205f. Mitchell 1, 95f.

Dadastana

(104 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Kelten (Δαδάστανα, auch Dabastana). Ort in Galatia an der Grenze zu Bithynia, ca. 20 km westl. von Nallıhan an der Straße Nikaia - Ankyra [2. 31, 106f.]; seit Augustus zu Bithynia gerechnet, seit Diocletian zur prov. Galatia I (Amm. 25,10,12) [1. 160]. Am 17.2.364 n.Chr. starb hier Kaiser Iovianus auf dem Rückmarsch vom Perserkrieg. 365 Übergang eines Korps des Usurpators Prokopios zu Valens (Amm. 25,10,12; 26,8,5). Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography 1 Mitchell 2 2 D. French, The Pilgrim's Road, 1981. Belke …

Kamulianai

(53 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Καμουλιαναί, Kamuliana). Ort an der Straße Kaisareia/Mazaka - Tavium in Kappadokien, h. evtl. Kermer. Name nicht kelt. (anders [1. 197f.]); als Wallfahrtsstätte (Christusbild, 574 n.Chr. Translatio nach Konstantinopel) zur Stadt Iustinianopolis erhoben; als Bistum von 553 bis ins 13. Jh. belegt. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography 1 Hild/Restle. W. Ruge, s.v. K., RE 10, 1844.

Basilika Therma

(34 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Βασιλικὰ Θέρμα, Θέρμα, Θέρμαι Βασιλικαί). Stadt in Kappadokien, im Grenzbereich zu Ostgalatien, h. Sarıkaya (früher Terzili Haman). Thermalbadeort, seit 451 n.Chr. als Bistum bezeugt. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography Hild/Restle, 156f.

Kybistra

(66 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Ḫattusa (Κύβιστρα). Stadt in Kataonia am Ausgang der Straße von den Kilikischen Toren aus dem Tauros, später auch Herakleia gen.; h. Tont Kalesı, 13 km südöstl. von Ereğli; gehörte später zu Cappadocia II. Seit 325 n.Chr. als Bistum belegt, seit ca. 1060 Erzbistum. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography W. Ruge, s.v. K., RE Suppl. 4, 1123  Hild/Restle, 188-190.

Bithynia

(1,086 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
(Βιθυνία). [English version] A. Geographische Lage Landschaft und Königreich mit thrakischer Bevölkerung im nordwestl. Kleinasien. Das Kerngebiet (Strab. 12,3,2f.; 12,3,7; 4,1-10; [2; 3. 190ff.]) liegt zw. Bosporos [1] und dem Gebiet des unteren Sangarios, von der Schwarzmeerküste zum Golf von Kios, dem Askanischen See und den Kapıorman Dağları. Die nördl. Küstenregion bis zum Kales bildete urspr. die Landschaft Thyni(a)s, die von den stammverwandten Thynoi bewohnt war und in wechselndem Umfange von …

Kataonia

(77 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Καταονία). Landschaft und Strategie im SO von Kappadokia zw. Tauros und Antitauros, an Kilikia, Kommagene und Melitene grenzend (Strab. 11,12,2; 12,1,1-2,4), urspr. luwischsprachiger Raum; 301 v.Chr. an Seleukos I. gefallen, wohl als Mitgift der Stratonike an Ariarathes III. von Kappadokia; 17 n.Chr. Teil der Prov. Cappadocia, unter Diocletianus zu Armenia Minor, um 386 n.Chr. zu Armenia II, 536 n.Chr. zu Armenia III gehörig. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography W. Ruge, s.v. K., RE 10, 2478f.  Hild/Restle, 202.

Blukion

(68 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Kelten (Βλούκιον, Blucium). Residenzburg Deiotaros' I. (Strab. 12,5,2; Cic. Deiot. 17). Arch. Funde: Nekropole, Siedlungen bei Karalar [1; 2]. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography 1 R.O. Arık, Karalar Hafriyatı, in: TTAD 2, 1934, 103-167 2 T.Saatçı, in: Anadolu Medeniyetleri Müzesi 1986 Yıllığı, 30-33; 1987 Yıllığı, 19-22. S. Mitchell, Blucium and Peium, in: AS 24, 1974, 61-75  K. Strobel, Die Galater, 2, 1997.

Mnizos

(35 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Μνίζος). Straßenstation, später Stadt an der Straße Nikaia - Ankyra (Cod. Theod. 9,40,16; 9,45,3), 8 km westl. von h. Ayaş; als Suffraganbistum von 451 n.Chr. bis ins 12. Jh. belegt. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography Belke, 207.

Mithridation

(100 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Kelten (Μιθριδάτιον). Hell. Burganlage am Durchbruch des Alaca Çayı aus dem Becken von Alaca nach Norden, h. Gerdekkaya (NO-Galatia; bisher meist fälschlich mit Kerkenes Dağı identifiziert). Zwei Felsgräber des 3. Jh.v.Chr.; Außensiedlung bis in byz. Zeit. Festung der Trokmoi, von Pompeius 65/4 v.Chr. mit dem umliegenden Gebiet an Brogitarus vergeben (Strab. 12,5,2); urspr. Grenzfestung des pont. Reiches zur Beherrschung der Region um Alac…

Germa, Germokoloneia

(80 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Byzantion, Byzanz | Coloniae | Straßen (Γέρμα κολωνία, Γερμοκολώνεια). Colonia Iulia Augusta Felix Germenorum, zw. 25/4 und 21/0 v.Chr. gegr.; an der Verzweigung der Straßen Ankyra - Dorylaion/Ankyra - Pessinus. Als Suffraganbistum bis ins 12. Jh. belegt. Ruinen h. bei Babadat. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography H. v. Aulock, Die röm. Kolonie G., in: MDAI(Ist) 18, 1968, 221-237 Belke, 168f. Mitchell I, 87-90, 151f., 155 M. Waelkens, G., Germokoloneia, Germia, in: Byzantion 49, 1979, 447-464.

Ariarath(e)ia

(51 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Ἀριαράθεια). Stadt in Kappadokia, Strategie Sargarausene, h. Pınarbaşı (früher Aziziye), von Ariarathes IV. gegründet. Als Suffraganbistum seit 431 n. Chr. belegt. Unter Constantinus zur Armenia Minor geschlagen. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography F. Hild, M. Restle, Kappadokien (TIB 2), 1981, 151  G. Hirschfeld, s. v. A., RE 2, 815.

Axylos

(55 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Axylos terra). Baumlose Grassteppe südl. des oberen Sangarios zw. Emir Daǧları und Tatta (Tuz Gölü) - eine von Weidewirtschaft geprägte Übergangszone von Phrygia und Galatia zu Lykaonia (Liv. 38,18,4), vgl. Strab. 12,6,1). Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography K. Strobel, Galatien und seine Grenzregionen, in: Asia Minor Studies 12, 1994, 29-65, hier: 54ff., 59.

Faustinupolis

(99 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae (Φαυστινούπολις, colonia Faustinopolitanorum). Urspr. das Dorf Halala 24 km südöstl. von Tyana, h. Başmakcı. Hier starb 176 n.Chr. Faustina d.J. (SHA Aur. 26,4; 9), weshalb F. von M. Aurelius zur colonia erhoben wurde. Seit 431 als Bistum belegt. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography M.H. Ballance, Derbe and F., in: AS 14, 1964, 139-145 R.P. Harper, s.v. F., PE, 326 Hild/Restle, 258f. T. Drew-Bear, Inscriptions de Cappadoce, in: J. DesCourtils (Hrsg.), De Anatolia Antiqua, 1991, 130-149 M. Coindoz, Ca…

Anastasiupolis

(69 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Ἀναστασιούπολις). Stadt in Galatia, Ruinenfeld bei Dikmen Hüyük. Urspr. Lagania, Station der Pilgerstraße; als Suffraganbistum seit 451 n. Chr. verzeichnet. Nach Anastasios I. (491-518) umbenannt. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography K. Belke, M. Restle, Galatien und Kappadokien (TIB 4), 1984, 125 f.  S. Mitchell, Anatolia. Land, Men and Gods in Asia Minor, Bd. 2, 1993, 126 f., 129 f.  W. Ruge, s. v. A., RE 12, 454.

Daskusa

(133 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Δασκοῦσα, Dascusa). Stadt und Festung am Euphrates-Limes in Kappadokien (Strategie Melitene) an der Grenze zur Armenia minor (Plin. nat. 5,84; 6,27; Oros. 1,2,23; Ptol. 5,6,19; 21 trennt irrig D. und Dagusa), später zur Armenia II gerechnet, an der Straße Satala - Melitene (Itin. Anton. 209,3), bei Ağın, Elazığ lokalisiert. Im 4. Jh. Standort der ala Auriana (Not. dign. or. 38,22). Befestigter Siedlungshügel und spätant. Festung (Pağnık Öreni) [1; 2; 3]. Das Militärlager wurde 80/82 n.Chr. errichtet [4]. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography 1 R.P. Harper, Ü.…

Rhebas

(143 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
(Ῥήβας). [English version] [1] Fluß in Bithynia, h. Riva Deresi Fluß in Bithynia (Apoll. Rhod. 2,343; 650; Tab. Peut. 9,2 verschrieben als ad herbas), h. Riva Deresi, mündet an der Nordküste der bithynischen Halbinsel östl. des Bosporos-Ausgangs in den Pontos Euxeinos. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography IK 10,3, 1987, 141 f. [English version] [2] Linker Nebenfluß des unteren Sangarios, h. Gökcesu Linker Nebenfluß des unteren Sangarios, der am Olympos [13] entspringt, h. Gökçesu. Sein Tal bildete die Grenzlandschaft zw. der Phrygia Epiktetos und Bith…

Prusa, Prusa ad Olympum

(528 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Προῦσα, Προῦσα πρὸς Ὀλύμπῳ τῷ ὄρει). Stadt in Bithynia, am Nordhang des mysischen Olympos [13] (Strab. 12,4,3), h. Bursa. Als Gründer werden ein Prusias, der gegen Kroisos gekämpft haben soll (Strab. l.c.), der bithynische König Prusias [1] I.(Arr. FGrH 156 F 29) und Hannibal [4] (Plin. nat. 5,148; [1. 1103 f.] datiert danach die Gründung auf 188 oder 187 v. Chr.) genannt. Die Mz. zeigen die offizielle Trad. der Gründung durch Prusias I., der so einen städtischen Mittelpunkt für…

Krateia

(103 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Kelten (Κράτεια, Κράτια). Stadt in Bithynia, h. Gerede, in flavischer Zeit (E. 1. Jh.n.Chr.) neu gegr. als Flaviopolis. Hauptort der südpaphlagonischen Randzone des Beckens von Gerede, kam ca. 275/4 v.Chr. zu Galatia, ging 179 an Paphlagonia (Land des Gaizatorix; Strab. 12,3,41), wurde 6/5 v.Chr. zu Bithynia et Pontus, unter Diocletianus (Ende 3. Jh.n.Chr.) zu Paphlagonia, später zu Honorias geschlagen. Als Bistum seit 342/3 n.Chr. belegt. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography K. Strobel, Galatien und s…
▲   Back to top   ▲