Search

Your search for 'dc_creator:( "Stroh, Ralf" ) OR dc_contributor:( "Stroh, Ralf" )' returned 13 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Tausch

(278 words)

Author(s): Stroh, Ralf
[English Version] . Der Mensch ist wesentlich auf Kooperation mit anderen Menschen angewiesen. In einem weiten Sinne findet in jeder Interaktion – ob bewußt oder unbewußt – ein T. statt (Gedankenaustausch, Austausch von Zärtlichkeiten bzw. Feindseligkeiten). T. meint hier das erlebnismäßige Anteilnehmen und -geben der Interaktanten an ihrem je individuellen personalen Leben. In einem engeren Sinne meint T. den gewollten Austausch von Gütern (Dienstleistungen, Gegenstände, Geld), um die je eigene L…

Revolution

(3,115 words)

Author(s): Stroh, Ralf | Graf, Friedrich Wilhelm | Amjad-Ali, Charles
[English Version] I. Begriff Der Begriff R. (lat. revolvere, »umdrehen, umwälzen«) bez. eine plötzliche qualitative Änderung bestehender Verhältnisse und Prozesse, die nicht nur einzelne Elemente betrifft – etwa die Auswechslung des Personals der Staatsführung im Staatsstreich –, sondern einen kompletten Systemwandel mit sich bringt. Verwendung fand der Begriff urspr. in der Astronomie (Umlaufbahn eines Himmelskörpers). Seit der frühen Neuzeit ist er Bez. für umstürzende Wandlungen des polit. Syste…

Wiedergutmachung

(306 words)

Author(s): Stroh, Ralf
[English Version] (restitutio) ist die Behebung eines Schadens an fremdem Gut durch Rückerstattung, Ersatz oder Entschädigung. Zur W. verpflichtet ist i.allg. der schuldhafte Schädiger bzw. dessen Rechtsnachfolger (vgl. dt.-isr. Wiedergutmachungsabkommen) gegenüber dem Geschädigten bzw. dessen Rechtsnachfolger. In einigen bes. schadensgefährdeten Lebensbereichen (z.B. Straßenverkehr) ist durch gesetzgeberische Maßnahmen Vorsorge getroffen worden, daß eine W. selbst dann zuverlässig geleistet wird,…

Schwärmertum

(1,213 words)

Author(s): Leppin, Volker | Enns, Fernando | Stroh, Ralf
[English Version] I. Kirchengeschichtlich Der Begriff »Sch.« ist eine theol. wertende, nicht eine historiographische Kategorie zur Kennzeichnung eines Frömmigkeitstypus, der unter fälschlicher Berufung auf den Hl. Geist das extra nos des christl. Heils mißachtet. Seine Verwendung prägte Luther in der Auseinandersetzung mit den Zwickauer Propheten sowie Th. Müntzer und A. von  Karlstadt, konnte diesen Begriff aber auch auf andere Gegner, sogar den Papst ausdehnen. Spätere Generationen aktualisierten…

Pflichtenkollision

(515 words)

Author(s): Stroh, Ralf
[English Version] . Das bedrängende Erleben einer sog. P. kann aus prinzipiellen Gründen, welche die Grundlegung der ethischen Theoriebildung betreffen, nur von Konzeptionen eines bestimmten Ethiktyps anerkannt und in der Theorie aufgegriffen werden, während er von der Mehrzahl als eine nur scheinbare Kollision aufgefaßt werden muß. Warum? Antwort: Der Begriff der Pflicht entfaltet den Inbegriff der Aufgaben, die uns unsere Existenz dadurch unabweisbar stellt, daß wir uns in ihr als zum Handeln ge…

Pflicht

(1,059 words)

Author(s): Stroh, Ralf
[English Version] . Der Begriff P. erlangte seine prominenteste Ausformulierung in der Ethik I. Kants, gehört aber seit jeher (Stoa, Cicero) gemeinsam mit dem Tugend- (Tugenden) und dem Güterbegriff (Gut/Güter) zu jenen drei ethischen Zentralbegriffen (Ethik), welche die für die ethische Urteilsbildung relevanten Wesenszüge allen Handelns zum Gegenstand haben. Die Frage nach der P. kann nur dort sinnvoll gestellt werden, wo gehandelt wird und somit notwendigerweise aus mehreren Handlungsoptionen e…

Staatsformen

(692 words)

Author(s): Stroh, Ralf
[English Version] . Als S. bez. man den äußeren Aufbau der staatl. Herrschaftsordnung und die äußere Organisation der Herrschaftsausübung. Für alle späteren Theorieangebote wurde die aristotelische Systematik prägend, welche die S. anhand der Zahl der Herrschenden – Alleinherrschaft, Herrschaft weniger und Herrschaft vieler – ordnet (Arist.pol. 1278b – 1301a). Alle diese S. stehen vor der Alternative, entweder dem Gemeinwohl zu dienen oder dem Eigennutz der Herrschenden. Daraus ergeben sich folgen…

Sozialethik

(119 words)

Author(s): Stroh, Ralf
[English Version] . Thema der S. ist die bestimmungsgemäße – weil die transzendentalen Bedingungen der conditio humana respektierende – Gestalt der Ordnung des menschlichen Zusammenlebens. Sie ist das unverzichtbare Pendant zur Individualethik, die nach der bestimmungsgemäßen Gestalt der individuellen Lebenspraxis fragt. Da es der eine und selbe transzendentalphilos. Begriff der conditio humana ist, dessen ethische Implikationen S. und Individualethik zu entfalten suchen, können sie sich auch inne…

Politikwissenschaft

(2,185 words)

Author(s): Bleek, Wilhelm | Adam, Armin | Stroh, Ralf
[English Version] I. Zum Begriff Sowohl die Bez. der universitären Disziplin »P.« als auch die zugrundeliegende Auffassung des von ihr untersuchten Gegenstandes war vielfältigen hist. Wandlungen unterworfen. Verstand die antike Klassik unter Politik noch die normativ gute Ordnung der Gemeinschaft, so verschob sich der Fokus in Neuzeit und Moderne auf die Empirie von Herrschaft und Macht als Charakteristikum des Politischen. Wurde in seiner älteren Phase das Fach vom Gegenstand nicht begrifflich diff…

Sühne

(3,009 words)

Author(s): Hock, Klaus | Janowski, Bernd | Röhser, Günter | Stolina, Ralf | Stroh, Ralf
[English Version] I. ReligionswissenschaftlichWährend im »Sühneversuch« als Instrument zur gütlichen Beilegung eines Rechtsstreits die juristische Dimension von S. nachklingt, verweist die Bedeutung des Sühnebegriffs (Beschwichtigung, Besänftigung) zunächst ganz allg. auf die (Wieder-)Herstellung eines ungestörten Zustands bzw. einer »heilen« Beziehung. Im Unterschied zu Versöhnung (engl. atonement; zumeist auf jüd.-christl. Sühnevorstellungen bezogen) ist S. (engl. expiation) weniger spezifisch b…

Pflichtethik

(220 words)

Author(s): Stroh, Ralf
[English Version] . Die P. oder deontologische Ethik (Deontologie) gibt eine syst. Darstellung der inneren Logik vernünftigen Handelns und der regelmäßigen Interdependenzen zw. Handlungen und unterscheidet sich darin von einer am Resultat der Handlung ausgerichteten teleologischen Ethik (Güterethik). Bezugspunkt der Systematisierung ist dabei entweder eine als ungesch. konzipierte rein formale Vernunft – als Überwindung der Grenzen aller an Neigungen und Interessen orientierten Ethikentwürfe –, so…

Trennung

(359 words)

Author(s): Stroh, Ralf
[English Version] ist der absolute (Tod) oder partielle (z.B. Ehescheidung) Verlust von eigenen Gestaltungsmöglichkeiten im Hinblick auf die Beziehung zu einer anderen Person oder einem komplexen Beziehungsgefüge (Interaktion). T. kann ohne eigenes Zutun erlitten oder bewußt herbeigeführt werden, hebt jedoch niemals das Faktum des Aufeinanderbezogengewesenseins auf. Selbst die absolute T. durch den Tod bedeutet keine völlige Auslöschung der bisherigen Beziehung, sondern nur ihre Verwandlung. Der T…

Probabilismus

(249 words)

Author(s): Stroh, Ralf
[English Version] (Tutiorismus). Der Ausdruck P. (lat. probabilis, »wahrscheinlich«) bez. auf ethischem Gebiet eine Theorie über Konfliktsituationen, in denen über das sittlich vorzugswürdige Handeln nicht im Horizont absolut unanfechtbarer und eindeutiger Überzeugungen entschieden werden kann, sondern nur auf der Grundlage bloß wahrscheinlicher Grundsätze. Dabei wird der P. entweder als Theorie zur Lösung von einzelnen und streng beschränkten Problemfällen entworfen, in denen Unklarheit über die …