Search

Your search for 'dc_creator:( "Strohm, Christoph" ) OR dc_contributor:( "Strohm, Christoph" )' returned 34 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Orangeois

(150 words)

Author(s): Strohm, Christoph
[English Version] . Im südfranz. Fürstentum Orange, das durch Erbschaft an das Haus Nassau-Oranien gekommen war, hatte die Reformation früh ihren Einzug gehalten. Orange verlor jedoch im Span. Erbfolgekrieg seine Souveränität, und 1703 erließ Ludwig XIV. dort ein Verbot der ref. Kirche. Die um ihres Glaubens willen Exilierten, O. genannt, ließen sich zum großen Teil nach einem vorläufigen Aufenthalt in Genf oder der Schweiz in Brandenburg-Preußen (Burg, Halberstadt, Magdeburg und Halle) nieder. In…

Saurin

(153 words)

Author(s): Strohm, Christoph
[English Version] Saurin, Jacques (6.1.1677 Nîmes – 30.12.1730 Den Haag), ref. Prediger und Theologe, wurde nach Flucht aus Frankreich 1686 infolge der Aufhebung des Edikts von Nantes (Hugenotten: I.,1.) und nach Studium in Genf 1701 Pfarrer von Flüchtlingsgemeinden in London und seit 1705 in Den Haag. S. erlangte den Ruf eines hervorragenden Predigers und setzte sein Ansehen für die Unterstützung verfolgter Glaubensgenossen ein. Moderat orth. und der Polemik gänzlich abgeneigt, verfolgen seine Bibelauslegungen wesentlich apologetische und ethische Ziele. Christoph Str…

Uytenbogaert

(254 words)

Author(s): Strohm, Christoph
[English Version] (Wtenbogaert), Johannes (11.2.1557 Utrecht – 4.9.1644 Den Haag), Führer der niederländischen Remonstranten (Remonstration), studierte mit J. Arminius 1580–1584 bei Th. Beza in Genf und war 1584 Pfarrer in Utrecht und 1591 in Den Haag, wo er theol. Berater J. van Oldenbarnevelts und seit 1601 auch Hof- und Feldprediger Moritz' von Oranien wurde. Im Streit mit den orth. Calvinisten verteidigte er die Lehren des Arminius und verfaßte nach dessen Tod mit anderen die fünf Artikel der …

Spanheim

(449 words)

Author(s): Strohm, Christoph
[English Version] 1.Friedrich (d. Ä.; 1.1.1600 Amberg – 14.5.1649 Leiden), ref. Theologe, wurde 1626 Prof. der Philos. in Genf, 1631 der Theol. und 1633–1637 Rektor ebd. Seit 1642 Prof. der Theol. in Leiden und 1648 auch Pfarrer der wallonischen Gemeinde, war er ein Vertreter der strengen ref. Orthodoxie der Dordrechter Synode, der u.a. M. Amyrauts Gnadenlehre verwarf. Christoph Strohm Bibliography C. Borgeaud, Histoire de l'Université de Genève, 1900, 348–353. 2.Ezechiel (7.12.1629 Genf – 7.11.1710 London), Sohn von 1., studierte Theol. und Philol. in Leiden…

Valesius

(88 words)

Author(s): Strohm, Christoph
[English Version] Valesius, Heinrich (Henri de Valois; 10.9.1603 Paris – 7.5.1676 ebd.), Philologe, war nach dem Jurastudium in Bourges 1622–1624 als Parlamentsadvokat in Paris tätig, widmete sich aber seit 1630 philol. Arbeiten. 1634 erschien eine erste Edition griech. Kirchenväter, seit 1650 arbeitete er im Auftrag des franz. Episkopats an der Edition der griech. Kirchenhistoriker (Eusebius von Caesarea, 1659; Sokrates und Sozomenus, 1668; Theodoret von Cyrus und Evagrius Ponticus, 1673). Christoph Strohm Bibliography A.de Valois, De vita Henrici Valesii histori…

Scaliger

(159 words)

Author(s): Strohm, Christoph
[English Version] Scaliger, Joseph Justus (4./5.8.1540 Agen, Département Lot-et-Garonne – 21.1.1609 Leiden), studierte nach erstem Unterricht durch den Vater in Paris, wo er sich 1562 den Hugenotten anschloß. 1572–1574 lehrte er an der Akademie in Genf (: II.) und lebte dann als Privatgelehrter, bis er 1593 als Nachfolger J. Lipsius' auf den Lehrstuhl für alte Sprachen nach Leiden berufen wurde. In zahlreichen Editionen antiker Schriften erwies er sich als hervorragender Textkritiker. Als Begründer …

Wolzogen

(110 words)

Author(s): Strohm, Christoph
[English Version] , Ludovicus von (1633 Ammersfoort – 13.11.1690 Amsterdam), ref. Theologe, wurde nach Studium in Utrecht, Groningen und Genf 1658 Pfarrer der wallonischen Gemeinde in Groningen und 1662 in Middelburg, 1664 zugleich Pfarrer und Prof. für Kirchengesch. in Utrecht und 1670 in Amsterdam. W. wandte sich gegen den Spinozismus (B. de Spinoza), war aber als Anhänger des Cartesianismus selbst dauernden Vorwürfen mangelnder Rechtgläubigkeit von seiten der Voetianer (G. Voetius) ausgesetzt. Christoph Strohm Bibliography Werke u.a.: De scripturarum interprete c…

Nethenus

(296 words)

Author(s): Strohm, Christoph
[English Version] 1.Matthias , (27.10.1618 Süchteln/Niederrhein – 9.10.1686 Herborn), wurde nach dem Besuch des Gymnasiums in Wesel (ab 1632) und des Studiums der Philos. und Theol. in Harderwijk, Deventer und Utrecht 1646 Pfarrer und Rektor in Kleve. Durch die Vermittlung G. Voetius' erhielt er 1654 einen Ruf als Prof. der Theol. in Utrecht, wurde dort aber 1662 wegen einer polemischen Schrift gegen S. Maresius im Streit um die ref. Kapitelgüter abgesetzt. Von 1669 bis zu seinem Tod war N. Prof. …

Taffin

(155 words)

Author(s): Strohm, Christoph
[English Version] Taffin, Jean (1529/30 Doornik [Tournai] – 15.7.1602 Amsterdam), ref. Theologe, war nach dem Studium bei Calvin und Th. Beza in Genf 1558–1560 Pfarrer in Aachen, Metz, Antwerpen, Heidelberg und am Ende seines Lebens in Haarlem und Amsterdam. 1571 nahm er führend an der niederländischen Synode in Emden teil und wurde 1574–1583 Hofprediger Wilhelms von Oranien. Mit seiner Ausrichtung auf die innere Gnadenerfahrung und der Beschreibung christl. Lebens als Buße wurde T. einer der Pioniere der Nadere Reformatie. Christoph Strohm Bibliography Vf. u.a.: Des marque…

Nymwegen (Nijmegen), Universität

(207 words)

Author(s): Strohm, Christoph
[English Version] . Bereits im 17.Jh. befand sich in der 1591 durch Moritz von Oranien eingenommenen Stadt N. eine Lateinschule und eine calvinistische Akademie, an der bekannte Theologen wie Ch. Wittich und J. Braun lehrten. Kriegswirren machten der 1655 gegründeten Akademie 1679 ein Ende. Versuche einer Neugründung im 18.Jh. scheiterten. Erst 1923 wurde nach fast 20jährigem Bemühen der St. Radboudstiftung die kath. Universität N., nach Karl dem Großen »Universitas Carolina« genannt, als Gegenstü…

Reformierter Bund

(875 words)

Author(s): Strohm, Christoph | Schilberg, Arno
[English Version] I. Geschichte Der Ref. B. wurde im August 1884 auf einer anläßlich des 400. Geburtstags Zwinglis abgehaltenen Tagung in Marburg als eingetragener Verein »zur Wahrung und Pflege der Güter und Gaben der ref. Kirche« gegründet. Er war gedacht als lockerer Zusammenschluß von Kirchen, Gemeinden und Kirchenmitgliedern, die ref. Identität angesichts des gerade im Zusammenhang des 400. Geburtstags Luthers 1883 als bedrängend wahrgenommenen luth. Übergewichts in Deutschland zu stärken such…

Zehntabgaben

(1,540 words)

Author(s): Hutter, Manfred | Otto, Eckart | Reichman, Ronen | Strohm, Christoph
[English Version] I. ReligionsgeschichtlichAbgaben eines Teiles des Gewinns an die Götter sind aus den Rel. des AO und der klassischen Antike bekannt und ausgehend vom AT (z.B. Lev 27,32f.; 1Sam 8,15) kennen das Judentum und das Christentum Z. (s.u. III., IV.). Auch die in einem erweiterten Sinn in der bibl. Tradition stehende »Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage« (Mormonen) greift diese Vorstellung im Buch Mormon auf (vgl. Alma 13,14f.), begründet sie aber neu durch eine Offenbarung…

Reformierte Kirchen

(8,355 words)

Author(s): Busch, Eberhard | Plasger, Georg | Strohm, Christoph | Guder, Darrell | Veddeler, Berend | Et al.
[English Version] I. Geschichtlich und konfessionskundlich 1.Begriff Aus programmatischen theol. Gründen lehnten die ref. K. die Fremdbez. »calvinistische Kirchen« ab. Sie bezeichneten sich selbst als ref. K., weil sie sich nicht als neue Kirchentümer neben der einen, hl. Kirche verstanden, sondern als deren Glied, aber als Glied einer nach dem Gotteswort der Hl. Schrift erneuerten Kirche. Darum vermieden sie in ihrer Selbstbez. Bezüge auf einen theol. Stifter oder einen bestimmten Entstehungsort. Di…

Zins

(3,316 words)

Author(s): Grundmann, Stefan | Bayer, Stefan | Schneider, Helmuth | Kessler, Rainer | Strohm, Christoph | Et al.
[English Version] I. Zum BegriffDer Begriff Z. geht zurück auf census (lat. Steuerkataster). Konzeptuell dem heutigen Z. vergleichbar sind jedoch erst die ma. censuales oder censuarii, (anfangs noch abhängige) »Zinsleute«, die dem Herrn für die Nutzung von Land periodisch Abgaben entrichteten. Der Z. mochte hier noch immer eine (hoheitliche) Abgabe sein, entscheidend war jetzt jedoch erstmals und blieb seitdem: die Zahlung für die Nutzungsüberlassung, typischerweise periodisch, stets nutzungszeitab…
▲   Back to top   ▲