Search

Your search for 'dc_creator:( "Zaminer, Frieder (Berlin)" ) OR dc_contributor:( "Zaminer, Frieder (Berlin)" )' returned 67 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Eratokles

(33 words)

Author(s): Zaminer, Frieder (Berlin)
[English version] (Ἐρατοκλῆς). Haupt einer Harmonikerschule, gegen die sich Aristoxenos dreifach wendet (5f. Meibom). Zaminer, Frieder (Berlin) Bibliography A.D. Barker, Hoi kaloumenoi harmonikoi: the predecessors of Aristoxenus, in: PCPhS 24, 1978, 1-21.

Isidoros

(2,344 words)

Author(s): Strothmann, Meret (Bochum) | Oelsner, Joachim (Leipzig) | Eck, Werner (Köln) | Rist, Josef (Würzburg) | Johne, Klaus-Peter (Berlin) | Et al.
(Ἰσίδωρος). [English version] [1] Piratenkapitän, 72 v. Chr. von Lucullus bei Tenedos geschlagen Piratenkapitän, organisierte die kilikischen Seeräuber im Raum um Kreta, wurde 78 v.Chr. von P. Servilius Isauricus besiegt (Flor. 1,41,3), trat später in den Dienst des Mithradates und wurde 72 in der Seeschlacht von Tenedos (am Eingang der Dardanellen) von Lucullus geschlagen (App. Mithr. 77, Memnon 42,2 = FHG 3,548) und getötet (Plut. Lucullus 12.2). Strothmann, Meret (Bochum) [English version] [2] I. aus Charax Geograph, E. 1. Jh. v. Chr. Geograph, wohl der augusteischen Zeit…

Ismenias

(730 words)

Author(s): Beck, Hans (Köln) | Dreyer, Boris (Göttingen) | Zaminer, Frieder (Berlin) | Hoesch, Nicola (München)
(Ἰσμηνίας oder Ἱσμηνίας). [English version] [1] Prominenter theban. Politiker, 5./4. Jh. v. Chr. Prominenter theban. Politiker, für seinen Reichtum berühmt (Plat. Men. 90a). Nach dem E. des Peloponnes. Krieges (431-404 v.Chr.) trat I. mit Androkleidas als Führer einer Hetairie hervor, die gegen die prospartan. Politik des Leontiades opponierte. Ziel waren die Zurückdrängung der Leontiades-Faktion und die außenpolit. Neuorientierung an Athen (Hell. Oxyrh. 12,1f.; 13,1; Xen. hell. 3,5,1-6) [1]. Unter seiner Re…

Herakleides

(3,898 words)

Author(s): Högemann, Peter (Tübingen) | Meister, Klaus (Berlin) | Engels, Johannes (Köln) | Badian, Ernst (Cambridge, MA) | Günther, Linda-Marie (München) | Et al.
(Ἡρακλείδης). Bekannte Persönlichkeiten: der Politiker und Schriftsteller H. [19] Lembos, der Philosoph H. [16] Pontikos d.J., der Arzt H. [27] aus Tarent. I. Politische Persönlichkeiten [English version] [1] Fürsprecher Athens am pers. Hof, Ende 5. Jh. v. Chr. H. aus Klazomenai (vgl. Plat. Ion 541d) stand in persischen Diensten, darum wohl basileús genannt. Er hat so 423 v.Chr. wertvolle Dienste am persischen Hof für Athen leisten können, wofür er bald nach seiner Übersiedlung das att. Bürgerrecht erhielt (nach 400, Syll.3 118). Um die Athener für eine noch stärkere Teiln…

Kordax

(79 words)

Author(s): Zaminer, Frieder (Berlin)
[English version] (κόρδαξ). Der typische Komödientanz (κωμικὴ ὄρχησις; das Wort k. seit Aristoph. Nub. 540). Meist mit Trunkenheit verbunden, war der K. ein ausgelassener, burlesker, unanständiger Tanz; doch ist er nirgends genauer beschrieben, daher auf Vasenbildern nicht eindeutig zu identifizieren. Dem k. konnte man auch außerhalb des Theaters begegnen, als hyporchematischem Tanz (Athen. 14,630e) und als instrumental begleitetem Einzeltanz beim Gelage (Lukian. Icaromenippus 27). Zaminer, Frieder (Berlin) Bibliography K. Latte, De saltationibus Graecorum, 1913  P. S…

Epigonos

(290 words)

Author(s): Neudecker, Richard (Rom) | Zaminer, Frieder (Berlin) | Degani, Enzo (Bologna)
(Ἐπίγονος). [English version] [1] Bildhauer in Pergamon, E. 3. Jh. v. Chr. Bildhauer in Pergamon, laut Plinius Mitarbeiter an den Siegesmonumenten für die Attaliden. Signaturen sind an folgenden Basen für Attalos I. (241-197 v.Chr.) erhalten: sog. “Kleines Schlachtenbathron” des Strategen Epigenes [2]; Rundbasis des sog. “Großen Anathems” (um 228 v.Chr.; die Zuweisung der “Galliergruppe Ludovisi” bleibt umstritten); sog. “Großes Bathron” (um 223 v.Chr.) mit dem schriftlich überlieferten und in einer Kopie i…

Musike

(207 words)

Author(s): Zaminer, Frieder (Berlin)
[English version] (μουσική sc. τέχνη/ téchnē) umfaßte die von Musen verliehenen Fertigkeiten und Künste, die ‘um ihrer selbst willen’ gepflegt wurden. Die Herkunft des Wortes ist ungeklärt (vielleicht seit Lasos [1] von Hermione), zuerst belegt bei Pindar (O. 1,15) und Epicharmos (CGF 91). In klass. Texten primär auf Poesie, Musik und Tanz bezogen, dann auf musische Erziehung (Plat. rep. 401d), musikalische Harmonik (Archyt. 47B 1 DK), aber auch aufs Philosophieren (Plat. Phaid. 61a). Musische Agone gab es in Sparta, Delphoi, Argos seit alters, Agone in der m. bezeugen Herodot (6…
▲   Back to top   ▲