Search

Your search for 'dc_creator:( "k. Gutzmer" ) OR dc_contributor:( "k. Gutzmer" )' returned 494 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Starke, C. A.

(264 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag und Buchdruckerei in Limburg (Lahn), gegr. am 20. 10. 1847 in Görlitz von Christian Benjamin August Starke. 1883 folgte ihm sein Sohn Georg A. W. Starke. Von ihm erwarb Hans Kretschmer 1919 den Verlag. Nach seinem Tode 1976 führte die Witwe Anneliese Kretschmer zus. mit ihren Kindern den Betrieb weiter und übergab ihn 1993 ihrem Sohn Hans Jürgen Kretschmer, dessen Schwiegersohn Rasched Salem 1996 die Verlagsleitung übernahm. 1947 wurde der Verlag von den kommunistischen Behörden als feuda…

Stomps, Victor Otto (V. O.)

(233 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 26. 9. 1897 in Krefeld, † 4. 3. 1970 in Berlin, dt. Verleger, Typograf und Schriftsteller. Nach Studium und Tätigkeit als Dramaturg veröff. S. ab 1925 eigenwillige Dichtungen und Prosawerke. 1924 gründete er in Berlin die Druckerei, 1926 den Verlag «Die Rabenpresse» und gab kurzlebige lit. Zss. heraus, u. a. «Der weiße Rabe». Im Zweiten Weltkrieg mußte S., wie schon im Ersten, nach Kriegsdienst Gefangenschaft erdulden und wurde in seiner unbürgerlichen Lebenshaltung bestärkt. 1949 wurde er Mit…

Tiedge, Christoph August

(190 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 14. 12. 1752 in Gardelegen (Altmark), † 8. 3. 1841 in Dresden, dt. Dichter. T gehört zum Freundeskreis um J. W. L. Gleim und war ab 1804 Reisebegleiter der Schriftstellerin Elisa von der Recke, einer Stiefschwester der Herzogin von Kurland. T. schrieb volkstümliche Gedichte, die vielfach vertont und häufig in Musenalmanachen nachgedr. wurden. T.s bekanntestes Werk war die «Urania» (1800), ein Lehrgedicht in sechs Gesängen, in dem er kantische Philosophie mit eigener Empfindsamkeit zu verschmelzen suchte und damit eine ungeheure Wirkung erzielte. Zur Erinnerung an T. gründete…

Schmidt-Römhild, Max, KG

(206 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Lübeck. Die Firmentradition knüpft an Lorenz Albrecht an, der seit 1588 als Buchführer, 1599–1610 auch als Drucker in Lü-beck tätig war. Nach mehrfachem Besitzwechsel erwarb G. F. J. Römhild den Betrieb und führte ihn 1787–1818 als Ratsdrucker weiter, betrieb auch eine Leihbibl. und veranstaltete Buchauktionen. 1819 erwarb Georg Christian Schmidt († 1848) die Firma, die bis 1877 im Besitz seiner Erben blieb. Georg Schmidt († 1952), der Sohn von Max Schmidt († 1919) änderte 1924 den Fir…

Postdienst Service GmbH (PSG)

(111 words)

Author(s): K. Gutzmer
Berlin. Die aus dem Postpressevertrieb der DDR hervorgegangene PSG mit 125 Verkaufsstellen, darunter 32 Bahnhofsbuchhandlungen (einschl. der neueröffneten PSG–Buchhandlung im Leipziger Hauptbahnhof), ging 1998 in den Besitz der 1927 gegr. Firmengruppe Dr. Eckert & Co., Stuttgart, über, zu der auch die Bahnhofsbuchhandlung Gerhard Ludwig, Köln / Bonn, und Peter Welter in Landau sowie zwei Tabakfilialisten gehören. Die Eckert–Gruppe hat damit eine Spitzenposition im Dt. Bahnhofsbuchhandel erlangt.…

Metzner sen., Matth

(69 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung und Buchbinderei in Bamberg, gegr. im September 1830 durch Matthäus Metzner (1805—1886), seither in Familienbesitz. Nach Totalzerstörung im April 1945 durch Kriegshandlungen begann der Wiederaufbau am 1. 10. 1950 als allg. Sortiment mit Schwerpunkten Theologie, Jugendbuch und Regionallit., Buchbinderei, Schreibwaren– und Devotionalienhandlung. Inhaber ist seit 1982 Matthäus Metzner ( 1944), der rurenkel des Firmengründers. 1983 wurde das Geschäft durch einen Umbau erweitert. K. Gutzmer

Wolff, Günther

(157 words)

Author(s): K. Gutzmer †
* 4. 1. 1901 in Gansgrün bei Plauen, † September 1944, Riga (vermisst), Buchhändler, und Ver-leger. W. war führend in der Jugendbewegung aktiv und gründete 1920 seinen Verlag «Das junge Volk» in Plauen. 1925 erwarb er die Versandbuchhandlung Dürerhaus, die er zum Rüsthaus der dt. Jugendbünde ausbaute. Zu dem damals schon in Auflösung befindlichen Dürerbund hat er keine Verbindung gehabt. Seine Verlagsarbeit galt dem Schrifttum, Liederbüchern und Zss. der autonomen Jugendbünde und das Grenzlanddeutschtums. Trotz seines völkisch-nationalen Engagements wurd…

Taxieren

(82 words)

Author(s): K. Gutzmer
(von lat. taxare = im Wert abschätzen) bedeutet im Buchwesen den Wert eines antiquarischen Buches oder Kunstblattes ermitteln. Für Kunst- und Buchantiquare ist das T. unerläßlich beim Ankauf von Bibl.en und entsprechender Sammlungen. Besitzer einer Slg. können deren Wert durch einen Antiquar oder einen vereidigten Taxator gegen Gebühr schätzen lassen. K. Gutzmer Bibliography Dt. Fremdwb. Bd. 5. Berlin / New York 1981, S. 73–76 Wendt, B. / Gruber, G.: Der Antiquariatsbuchhandel. Eine Fachkunde für Antiquare und Büchersammler. Stuttgart 2003, S. 45

Schaufenstergestaltung

(227 words)

Author(s): K. Gutzmer
Schaufenster sind im Buch-handel wie überhaupt im Einzelhandel die wirksamste und kostengünstigste Form der Absatzförderung. Schon beim Ladenbau ist auf zweckentsprechende Anlage und Beleuchtung der Schaufenster zu achten, um günstige Vorbedingungen für die S. zu schaffen. Im Schaufenster kann der Buchhändler sein Profil zeigen sowie Information und Kaufimpulse vermitteln. Die Reizüberflutung der Gegenwart zwingt dazu, in Anbetracht des relativ gleichförmigen Äußeren des Buches bei der S. durch …

MohrboosAG

(68 words)

Author(s): K. Gutzmer
lit. Agentur in Zürich, gegr. nach 1933 in London durch Lothar Mohrenwitz (1886—1960), einem früheren Teilhaber des Kurt Wolff Verlages. In die seit 1950 in Zürich ansässige Agentur trat Rainer Heumann (1924—1996) als Teilhaber ein. M. entwickelte sich seit den 1950er Jahren zu einem der wichtigsten Literaturvermittler für den deutschsprachigen Raum und vertrat vorwiegend angloamer. Autoren wie Agatha Christie, Truman Capote, Patricia Highsmith u.a. K. Gutzmer

Treuttel & Würtz

(477 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buchhandlung und Verlag, gegr. 1770 in Straßburg von Jean-Georges Treuttel (1744–1826), dessen Vater Georges T. schon seit 1750 zus. mit Johann Gottfried Bauer (1708–1772) unter dem Firmennamen Bauer & Treuttel hier tätig war. J.-G. T. erlernte den Buchhandel bei seinem Schwager Amand König und sammelte weitere Berufserfahrungen in Paris und mehreren ital. Städten. 1782 trat sein Neffe Jean-Godefroy Würtz (1768–1841) als Lehrling bei ihm ein. Durch die Heirat von J.-G. T. mit Suzanne Marie Würtz…

Ulmer, Eugen

(85 words)

Author(s): K. Gutzmer †
* 30. 7. 1837 in Nürtingen, 2. 1. 1917 in Stuttgart, dt. Verleger. U. war verheiratet mit Pauline Belser und leitete 1862–1868 die Belser’sche Buchhand-lung in Stuttgart (Ch. Belser). 1868 erwarb er die Verlagssparte der Dorn’schen Buchhandlung in Ravensburg, führte sie unter seinem Namen, ab 1874 in Stuttgart, weiter und baute sie zu einem bedeutenden Fachverlag für Garten- und Landbau sowie weitere Bereiche der Land-wirtschaft aus. Der Verlag befindet sich noch heute (2007) in Familienbesitz. Lit.: Eugen Ulmer Verlag K. Gutzmer †

Serienpreis

(38 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist gemäß Sammelrevers (1993, Abschnitt A 2.a) ein vom Verlag festgesetzter und gebundener Sonderpreis für den geschlossenen Verkauf einer Reihe zusammengehöriger Werke ein- und desselben Verlages. Er gilt nicht für einzelne Werke der Serie. K. Gutzmer

Lehrmittelverlag

(121 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist ein Hersteller von Unterrichtsmitteln für sämtliche Bildungsbereiche einschl. der Freizeit. Dazu gehören gedr. Lehrmittel wie Wandtafeln, Landkarten, Globen und Bücher, aber in zunehmendem Maß auch audiovisuelle Medien, Modelle, Präparate, elektronische Geräte (Software und Hardware), ferner die zur Einrichtung von Unterrichtsräumen erforderlichen Möbel und Materialien. Der Vertrieb der Lehrmittel einschl. des zugehörigen Dienstleistungsbereichs erfordert Kenntnisse und Einrichtungen, die Vertriebswege außerhalb des Buchhandels erforderlich machen. In de…

Müller, Rudolf

(118 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlagsges. in Köln, gegr. am 29. 6. 1840 in Eberswalde als Druckerei, der ein Fachverlag angegliedert wurde. Das rasch wachsende Unternehmen wurde 1926 zur Verlagsges. M. umgeformt. Nach Kriegszerstörung und Demontage erfolgte der Neubeginn 1946 in Oldenburg; 1951 wurde Köln Verlagssitz mit einer Zweigstelle in Hamburg. Ab 1954 erfolgte der Wiederaufbau der Druckerei. Das Unternehmen ist im Besitz der Gründerfamilie, seit 1992 unter Leitung von Christoph Müller. Schwerpunkt der Verlagsarbeit (75% Zss., 25% Bücher) ist nach wie vor Bauwesen, dazu kamen seit den…

Thienemanns, K., Verlag GmbH & Co.

(279 words)

Author(s): K. Gutzmer
Stuttgart, gegr. am 1. 7. 1849 in Gotha von Karl Thienemann, der als ersten Titel die von ihm selbst verfaßte Versammlung «Das liebe Buch zeigt und beschreibt, was das Kind thut und treibt ...» herausbrachte und sich als Kinder- und Jugendbuchverlag etablierte. 1862 wurde der Verlag von Julius Hoffmann d. Ä. erworben und in Stuttgart unter Beibehaltung des Namens weitergeführt. Ein weiterer Wechsel brachte T. 1912 in den Besitz der Inhaber von J. F. Steinkopf, von denen 1916 Otto Weitbrecht (188…

Langen, Albert

(222 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 8. 7. 1869 in Antwerpen, t 30. 4. 1909 in München, Verleger. L. gründete seinen Verlag 1893 in Paris, siedelte 1894 nach Leipzig und dann nach München um. Er pflegte dt. und ausländische Lit. und wurde einer der Verleger, die um die Jahrhundertwende dem dt. Buchhandel neue Impulse gaben. Wichtige Autoren: B. Björnson, Max Dauthendey, Eduard Fuchs (Sittengesch.), Max Halbe, Knut Hamsun, Selma Lager-löf, Ludwig Thoma u. a. m. 1896-1906 gab der Verlag die von A. Langen begründete satirische Z s. …

Thiemig, Karl, AG

(123 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buch- und Kunstdruckerei, Buchund Zss.verlag, gegr. 1950 von Karl Thiemig (1892 bis 1965), der 1928–1950 Teilhaber von Verlag und Druckerei F. Bruckmann gewesen war. Als Graphische Kunstanstalt war T. einer der damals in München führenden Betriebe. Arbeitsgebiete des Verlages waren Naturwissenschaften und Technik (Buchreihe: Thiemig-Taschenbücher), Touristik (1954 Übernahme der seit 1850 ersch. Grieben-Reiseführer, Grieben-Verlag), Kunst- und Kulturgeschichte (1967 Übernahme der Zs. «Die Kunst u…

Jähn, Hannes

(75 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 28. 4. 1934 in Leipzig, † 2 5. 7. 1987 in Köln, dt. Gebrauchsgraphiker und Buchkünstler. Nach der Ausbildung als Schildermaler in Leipzig, dann an der Kölner Werkschule, schuf J. Buchumschläge und Plakate für rund 50 Verlage und wurde mehrfach von der Stiftung Buchkunst ausgezeichnet. Zuletzt lehrte er als Professor für Visuelle Kommunikation an der Universität Wuppertal. K. Gutzmer Bibliography Gelbert, G.: Bücher — Buchstaben — Bilder. H. J. 1934–1987 Köln 1990

Retroussage

(123 words)

Author(s): K. Gutzmer
(von franz. retrousser = hochziehen) ist ein Verfahren, mit dem der Drucker die eingefärbte, druckfertige Kupferplatte behandelte, um bei der Radierung und beim Kupferstich einen Plattenton zu erzielen, der gegenüber dem kalten Weiß des Papiers bevorzugt wurde. Dazu wedelte der Drucker mit einem heißen Tüllballen so leicht über der Platte hin und her, daß ein Hauch von Farbe aus den Furchen gezogen und auf die Platte verteilt wurde. K. Gutzmer Bibliography Singer, H. W.: Der Kupferstichsammler. Leipzig 1922, S. 18 bis 19 Laran, J.: L'estampe. Bd. 1. Paris 1959, S. 383 — 384 Koschatzky, …
▲   Back to top   ▲