Search

Your search for 'dc_creator:( "k. Gutzmer" ) OR dc_contributor:( "k. Gutzmer" )' returned 494 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Reisland, O. R.

(253 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Leipzig, hervorgegangen aus der 1768 von Franz Fues in Tübingen gegr. Verlagsbuchhandlung, die von Friedrich Ludwig Fues weitergeführt worden war. 1863 ging der Verlag in den Besitz von L. W. Reisland über und wurde nach Leipzig verlegt, während die 1831 eröffhete gleichnamige Sortimentsbuchhandlung in Tübingen blieb. 1850 — 1884 war der Fues'sche Verlag Auslieferer der Veröff. des Lit. Vereins in Stuttgart (Bibl, des Lit. Vereins). 1868 trat Otto Richard R. (1841 — 1915) die Nachfolge…

Kraft, Werner

(130 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 4. 5. 1896 in Braunschweig, f 14. 6. 1991 in Jerusalem, Bibliothekar, Essayist und Lyriker. Nach dem Studium in Berlin, Hamburg und der Promotion 1925 in Frankfurt a. M. wurde K. Mitarbeiter der Dt. Bibl, in Leipzig, ab 1927 Bibl.rat an der Provinzialbibi. Hannover (heute: Niedersächsiche LB). 1933 emigrierte er über Schweden und Paris nach Palästina, lebte seither in Jerusalem, 1936—1942 als Bibliothekar am Centre de Culture Française und 1947—1956 als Sekretär des Department of Antiquities. In seiner Jugend gehörte K. zu den Mitarbeitern von F. Pfemferts Zs. «Die Akt…

Klinkhardt & Biermann

(71 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlagsbuchhandlung, München, gegr. 1907 in Leipzig von Georg Biermann und Werner Klinkhardt. Verlagsschwerpunkte sind Bücher zur bildenden und angewandten Kunst, Kunstgewerbe und Antiquitäten. Nach der Zerstörung durch Bomben 1944 erfolgte der Neuanfang 1948 in Braunschweig. Seit 1981 gehört K & B zur Verlagsgruppe der Frankfurter Allg. Ztg. mit neuem Sitz in München, vereinigt mit der Keyserschen Verlagsbuchhandlung und dem Verlag Kunst & Antiquitäten. K. Gutzmer Bibliography Vinz 1992.

Rascher & Cie AG

(132 words)

Author(s): K. Gutzmer
Buch– und Kunsthandlung in Zürich, geht zurück auf eine Gründung von 1758 durch den Ratsschreiber Johann Ka spar Füssli (1706 — 1782), seit 1897 unter dem Namen Rascher geführt. Max R. (1883 bis 1962) übernahm 1901 die Leitung der Buchhandlung, gliederte 1905 eine Kunsthandlung an und gründete 1908 die Verlags–AG. Arbeitsgebiete: Lit., Philosophie, Psychologie, Weisheit des Ostens, Gesamtausg. der Werke von J. H. Pestalozzi. Wichtige Autoren: Alfred Adler, Dale Carnegie, C. G. Jung, Jean Piaget,…

Sebaldus Druck und Verlag GmbH

(274 words)

Author(s): K. Gutzmer
Nürnberg, gegr. 1910 von Prälat Balthasar Mockel (1881–1964) als «Nürnberger Volkszeitung GmbH». Das Hauptgewicht lag auf der Druckerei, ferner wurden Jugendbücher, volkstümliche und religiöse Lit. produziert. 1924 wurde der Verlag von Ulrich Ernst Sebald (1812–1881) erworben, dessen Vater Christoph Adam Sebald durch die Ehe mit Sybille Margarethe Felsecker Miterbe der 1658 gegr. Verlagsdruckerei Fels(s)ecker geworden war. Während Sebald einer der führenden protestantischen Druck- und Verlagsunt…

Oldenbourg, Rudolf

(205 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 15. 12. 1811 in Leipzig, 10. 10. 1903 in München, Verleger. Nach Gehilfenjahren bei Frommann in Jena und Bach & Co. in London wurde er 1836 Geschäftsführer der Münchener Niederlassung von J. G. Cotta und baute die Cottasche Bibelanstalt auf. Am 8. 7. 1858 gründete O. unter Beibehaltung seiner Stellung bei Cotta für das Journal für Gasbeleuchtung und Wasserversorgung (heute: Gas– und Wasserfach) einen Verlag unter eigenem Namen. Damit begann eine Verlagsarbeit im Dienst der in Deutschland aufblühenden technischen Wissenschaften. 1849–1875 wirkte O. im Vorstand und in den Fa…

Soennecken, Friedrich

(295 words)

Author(s): K. Gutzmer
Schreibwaren- und Büromöbelfabrik, hervorgegangen aus dem 1875 von dem Schriftreformer Friedrich S. (1848–1919) in Remscheid gegr. Rundschrift-Verlag, der seinen Sitz 1876 nach Bonn verlegte. Ausgehend von Veröff. zum Schriftwesen, verlagerte sich die Geschäftstätigkeit zunehmend auf die Herstellung von Schreibgeräten und Büromaterial. Für Bibl.en nützlich waren die S.-Katalogkästen, die so konstruiert waren, daß Kat.zettel eingelegt bzw. herausgenommen werden konnten, ohne daß die Sicherungssta…

Niello

(270 words)

Author(s): K. Gutzmer
(von mittellat. nigellus schwarz) ist die Bezeichnung von Edelmetallplättchen, die von Goldschmieden seit der Antike zur Dekoration von liturgischen oder profanen Geräten (Gefäße, Waffen, Einbände usw.) mit Gravuren oder Ätzungen verziert und dann auf das Gerät aufgeschmolzen wurden. Die linearen Gravierungen wurden zur Verdeutlichung der Darstellung vor dem Aufschmelzen mit einer schwärzlichen Masse in erhitztem Zustand solange eingerieben, bis die Farbmasse in die Vertiefungen eingedrungen war…

Schneider, Hans

(228 words)

Author(s): K. Gutzmer
Musikantiquariat und -verlag. Nach Studium und Promotion gründete S. (* 21. 2. 1921 in Eichstätt) 1949 in Tutzing sein Antiquariat, das bald intern. Ansehen erlangte und bis zum Jahre 2000 über 375 Kat. mit Musiknoten, -büchern und Autographen herausbrachte, unter denen einige bes. beachtlich sind, in denen die Produktion einzelner Musikverlage (u. a. André, Breitkopf & Härtel, Schott, Simrock) monographisch erfaßt ist. Ab 1958 wurde S. auch als Verleger tätig und veröff. musikwiss. Einzelwerke,…

Patzer, Rudolf

(228 words)

Author(s): K. Gutzmer
Antiquariat in Weidenthal (Pfalz), hervorgegangen aus der 1694 von Johann Christian Henckel (1668 – 1746), einem Sohn des Wittenberger Univ.Buchdruckers Matthäus Henckel, in Halle an der Saale gegr. Druckerei. J. C. Henckel, der auch als Buchhändler tätig wurde, verkaufte das Geschäft 1733 an den Drucker, Verleger und Buchhändler J. C. Grunert. Bis 1840 blieb die Firma im Besitz der Erben Grunert, dann wurde der Verlag von Richard Mühlmann (1815 – 1850) gekauft und um ein Antiquariat und eine So…

Ludwig, Gerhard

(190 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 27· 6. 1909 in Berlin, t 19· 4· 1994 in Köln, Bahnhofsbuchhändler. Nach Tätigkeiten in Ver trieb und Werbeabt. von Ztg.verlagen in Berlin und Köln und dreijähriger Haft im «Dritten Reich» erhielt L. 1946 eine Lizenz als Zs.händler in den Ruinen des Kölner Hauptbahnhofs. Aus seinem Kiosk wurde 1949 eine Bahnhofsbuchhandlung; 1957 eröffnete er zusätzlich einen Taschenbuchladen im Bahnhof. Berühmt wurde L. durch die Mittwochsgespräche, zu denen er erstmals am 6. 12. 1950 und bis 1956 26omal einlu…

Rabelais, François

(171 words)

Author(s): K. Gutzmer
* ca. 1494 in La Devinière (Indreet-Loire), † 9. 4. 1553 in Paris, franz. Schriftsteller, Arzt und Theologe. Sein Hauptwerk ist der fünfteilige Romanzyklus über die beiden Riesen Gargantua und Pantagruel (zuerst ersch. 1532–1564), eine allumfassenden Zeitsatire voll von Witz und tollen Streichen. Wegen der darin enthaltenen Ausfälle gegen Mönchtum und scholastische Haarspalterei verfiel das Werk der Zensur durch die darin gleichfalls verspottete Sorbonne und wurde auch von den Calvinisten verurt…

Troß, K. T. Edwin

(94 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 25. 8. 1822 in Hamm, † 26. 8. 1875 in Paris, Antiquar und Verleger. Nach dem Studium in Bonn und Gehilfenzeit in Paris gründete er hier sein Antiquariat. Auf häufigen Einkaufsreisen gelang es ihm, seltene und kostbare Bücher zusammenzubringen, die er in bibliographisch hervorragenden Kat. anbot. Außerdem verlegte er Werke zur Bibliographie, Lit. und Kunstgeschichte. T. gab auch ältere Lit.werke heraus, z. B. «Songs drolatiques de Pantagruel» von Rabelais (1869), «Proben aus dem Weißkunig» (1869) und Gedichte der Louize Labé (1871). K. Gutzmer Bibliography ADB Bd. 38, S. 652

Schmidt, Hugo

(161 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in München, gegr. 1912 von S., der den Buchhandel in seiner Vaterstadt Würzburg er- lernt hatte. Seine Verlagsarbeit war dem Kunstbuch gewidmet, von kostbaren Faks.-Ausg. berühmter Hss. und Druckwerke wie «Der Codex Aureus der Bayerischen SB», hrsg. von G. Leidinger (6 Bde., 1921–1925) oder M. Geisbergs «Der dt. Einblattholzschnitt in der ersten Hälfte des 16. Jh.s.» (40 Mappen und 13 Konkordanzen, 1923–1930), zu dem S. selbst einen Erg.-Bd. mit Lit.angaben verfaßte, bis zu seinen volkstü…

Stargardt, J. A.

(274 words)

Author(s): K. Gutzmer
Autographenhandlung und Verlag in Berlin, gegr. am 4. 6. 1830 als Buch- und Musikalienhand-lung von J. C. Klage. Dessen Nachfolger Ernst Krigar verkaufte das Geschäft 1847 an Paul Julius Reuter, der 1851 in London seine Nachrichtenagentur (Reuters Ltd.) gründete, und an Joseph A. Stargardt (1822–1885), der 1849 Alleininhaber wurde und dessen Namen die Firma seither trägt. S. war 1838–1844 Lehrling und Gehilfe bei Asher & Co. gewesen. Das Unternehmen wurde weltbekannt durch die seit den 1840er Ja…

Prediger, Christoph Ernst

(200 words)

Author(s): K. Gutzmer
(1701— 1768) Buchbinder in Ansbach. Nach Ausbildung in der väterlichen Werkstatt erwarb P während fünf Wandeijahren in süddt. und Schweiz. Städten ein gründliches Fachwissen. Ab 1724 war er wieder in Ansbach tätig und übernahm nach der Meisterprüfung 1731 die Werkstatt des Vaters. Neben seiner Tätigkeit als Buchbinder versuchte er auch, sich als Buchhändler zu etablieren. Dies scheiterte jedoch am Einspruch der markgräflichen Behörden und am Widerstand der Hofbuchdrucker. Bedeutung hat P. vor al…

Lagerdauer

(40 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist eine betriebswirtschaftliche Kennziffer, die anzeigt, wie lange der Warenbestand eines Sortiments von der Lieferung bis zum Verkauf am Lager ist. Sie ist damit ein Indikator für die Lagerumschlagsgeschwindigkeit. Die L. ist aus der Auszeichnung ersichtlich. K. Gutzmer

Stammkunde

(87 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist ein Käufer, der seinen Bedarf überwiegend bei demselben Händler deckt. Das Ziel des Bucheinzelhandels ist es daher, einen möglichst ausgedehnten Kreis von S.n zu gewinnen und durch zuvorkommende, kompetente Bedienung zu erhalten und zu erweitern. Der S. wird in die Kundenkartei aufgenommen, zu Veranstaltungen eingeladen und mit Prospekten, Kat., Leseproben usw. seines Interessengebietes versorgt. Stammheimer Missale. Fol. 84 v. Los Angeles, J. Paul Getty-Museum. K. Gutzmer Bibliography Bramann, K.-W. / Merzbach, J. / Münch, R.: Sortiments- und Verlagskunde. 2. Aufl…

Rosenberg & Sellier

(67 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlags- und intern. Versandbuchhandlung in Turin, Italien, gegr. 1883 von Hugo Rosenberg und Arthur Sellier. Als Sellier 1893 ausschied und die juristische Fachbuchhandlung J. Schweitzer in München erwarb, wurde Rosenberg Alleininhaber; heute (2001) ist es Ugo G. Rosenberg. Hauptarbeitsgebiete des Verlages sind Wirtschaftsgesch., Soziologie, Sprachwissenschaft, Gesch. und Philosophie. Als Versandbuchhandlung pflegt R. Import und Export von Büchern und Zss. aller Wissensgebiete. K. Gutzmer

Neumann Verlag

(194 words)

Author(s): K. Gutzmer
Radebeul, gegr. am 14. 10. 1872 von Julius Neumann in Neudamm (Neumark), ist einer der führenden Verlage auf den Gebieten Landwirtschaft, Gartenbau, Forst, Jagd, Fischerei und Natur. Nach dem Untergang am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde der Verlag 1947 in Radebeul neu gegr. durch Martin Schönbrodt-Rühl (✝1965), den einzig überlebenden Mitinhaber des Stammhauses. In Melsungen bei Kassel entstand 1950 ein zweiter Verlag unter dem Namen J. Neumann Neudamm, der mit dem Radebeuler Haus z.T. in Kopr…
▲   Back to top   ▲