Search

Your search for 'dc_creator:( "Colpe, Carsten" ) OR dc_contributor:( "Colpe, Carsten" )' returned 57 results. Modify search

Did you mean: dc_creator:( "(colpe carsten berlin)" )

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Xylophoria

(85 words)

Author(s): Colpe, Carsten
[English version] (n. Pl., ἡ τῶν ξυλοφορίων ἑορτή). Das jüdische “(Fest des) Holztragens”. An ihm wurde, vielleicht schon seit E. des 5. Jh. v. Chr. (Neh 10,35; 13,31) und wohl bis Anf. des 2. Jh. n. Chr. (Taan. 4,4: Simon ben Azzai, um 110 n. Chr.), einmal im Jahr (Mitte August/Anf. September) die Darbringung des Holzes hervorgehoben, das zur dauernden Erhaltung des für das morgendliche und abendliche Brandopfer brennenden Feuers nötig war bzw. - nach Zerstörung des Tempels (III.) - gewesen wäre (Ios. bell. Iud. 2,17,6). Colpe, Carsten

Gamala

(94 words)

Author(s): Colpe, Carsten (Berlin)
[English version] (h. Ḫirbat ehdeb). Stadt in der unteren Gaulanitis (Batanaia; Ios. bell. Iud. 4,1,1), durch Siedlungspolitik des Alexandros [16] Iannaios mit hohem jüd. Bevölkerungsanteil (Ios. ant. Iud. 13,15,3; bell. Iud. 1,4,8). Unter den Zeloten und Iosephos (vgl. vita passim) war G. daher ein Bollwerk gegen die Römer (Ios. bell. Iud. 2,20, 4; 6); nach einem Aufstand 68 n.Chr. wurde die Stadt von Vespasianus, der alle Einwohner zur Strafe töten ließ, erobert (Ios. bell. Iud. 4,1,3-10). Colpe, Carsten (Berlin) Bibliography O. Keel, M. Küchler, Orte und Landschaften der Bi…

Bethsaida

(177 words)

Author(s): Colpe, Carsten (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Pompeius (aram. bēt ṣaydā, “Haus des Fanges” oder “der Beute”). Ort in der Gaulanitis (Batanaia) am See Genezareth (in der h. Ebene el-ibṭeḥa) östl. der Einmündung des Jordan; vom Tetrarchen Herodes Philippus 3 v.Chr. zur Stadt ausgebaut und nach Augustus' Tochter Iulias genannt (Ios. ant. 18,2,1; bell. 2,9,1; wohl nur das 2 km landeinwärts gelegene h. et-tell), doch in allen vier Evangelien weiter mit aram. Namen erwähnt (wohl nur die Fischersiedlung am See, h. ḫirbet el-araǧ). B./Iulias wurde aber wohl wenig…

Helkias

(153 words)

Author(s): Colpe, Carsten (Berlin)
[English version] [1] Verwandter und Freund des Königs Herodes [1] Agrippa I. Verwandter und Freund des Königs Herodes [1] Agrippa I. (Ios. ant. Iud. 19,9,1; 20,7,1), 40 n.Chr. Mitglied der Deputation an den syr. Statthalter P. Petronius (ebd. 18,8,4), welche erreichte, daß Caligulas Statue nicht im Tempel aufgestellt wurde; danach hat er wohl die Stelle eines Oberbefehlshabers des Heeres von einem Silas (ebd. 19,6,3; 7,1) übernommen, den er nach Agrippas Tod 44 n.Chr. umbringen ließ (ebd. 19,8,3). Colpe, Carsten (Berlin) [English version] [2] Tempelschatzmeister in Jerusalem Tem…

Emesa

(358 words)

Author(s): Colpe, Carsten (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae | Hellenistische Staatenwelt | Hellenistische Staatenwelt | Limes | Pompeius | Roma | Sāsāniden | Syrien | Zenobia | Straßen (Amm. 14,8,9; Plin. nat. 5,19,81 Hemeseni), Stadt in Syrien am Orontes, h. Ḥimṣ (< byz. Χέμψ). Nach arch. Hinweisen seit dem 3. Jt.v.Chr. besiedelt, wird E. uns doch erst seit der Zeit des Pompeius als Sitz eines Geschlechts arab. “Könige” bekannt, die von den mit ihnen verschwägerten Herodes Agrippa I. (Ios. ant. Iud. 18,5,4; 19,8,…

Antisemitismus

(935 words)

Author(s): Colpe, Carsten (Berlin)
[English version] Der Begriff A., 1879 von Wilhelm Marr geprägt, setzt fälschlich die Existenz einer die semit. Sprachen sprechenden einheitlichen Rasse voraus. Er integriert ferner der mit ihm ausgesprochenen Selbstcharakteristik der zugrunde liegenden, diesen Irrtum einschließenden Tendenz auch die bisherigen (christl.-) rel., polit., sozialen und kulturellen Motive “semiten”- feindlichen Verhaltens im 19. Jh. Er überdeckt zudem die Tatsache, daß sich solche Verhaltensweisen nicht gegen Semiten,…

Schaeder

(619 words)

Author(s): Voigt, Friedemann | Colpe, Carsten | Schwöbel, Gerlind
[English Version] 1.Erich ,  (22.12.1861 Clausthal – 18.2.1936 Berlin), 1881–1886 Studium in Berlin und Greifswald, dort 1891 PD für Syst. Theol., 1894 a.o. Prof. in Königsberg, 1895 in Göttingen, 1899 o. Prof. in Kiel, 1918 in Breslau. Sch. gehört zu den Dogmatikern der Greifswalder Schule H. Cremers. In seinem Hauptwerk »Theozentrische Theol.« (Bd.1, 1909, 31925; Bd.2, 1914, 21928) kritisierte Sch. den Anthropozentrismus der Theol. des 19.Jh., dessen Ausgangspunkt F. Schleiermachers Begründung des Glaubens als Bestimmtheit des Selbst sei. Darin…
▲   Back to top   ▲