Search

Your search for 'dc_creator:( "Ego, Beate (Osnabrück)" ) OR dc_contributor:( "Ego, Beate (Osnabrück)" )' returned 167 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Adam

(320 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] Die frühjüd. und rabbinischen Überlieferungen zu A., dem ersten Menschen, den Gott aus dem Staub der Erde (hebr. adama) formte und dem er den Lebensodem einhauchte (vgl. den sog. jahwistischen Schöpfungsbericht), kreisen hauptsächlich um den Sündenfall. Das frühjüd. Schrifttum verweist auf A.s urspr. Herrlichkeit (Weish 10,1 f.; Sir 49,16; 4 Esra 6,53 f.) und Schönheit (Op 136-142; 145-150; Virt 203-205), wobei er sogar als Engel bezeichnet werden kann (slHen 30,11 f.). Seine Sünde jedoch brachte…

Ethnarchos

(148 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] Der Titel E. wurde sowohl Hyrkanos II. (63-40 v.Chr.) als auch dem Herodes-Sohn Archelaos (4 v.-6 n.Chr.) von den Römern verliehen (Hyrkanos II. durch Caesar 47 v.Chr., vgl. Ios. ant. Iud. 14,192ff.; Archelaos durch Augustus nach dem Tode des Herodes, vgl. Ios. ant. Iud. 17,317). Damit sollte einerseits die Herrschaft der betreffenden Person über das jüd. Volk zum Ausdruck gebracht, gleichzeitig jedoch eine bewußte Abgrenzung vom Königstitel vollzogen werden (vgl. Ios. ant. Iud. …

Jabne

(170 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] (Ἰάμνια). Stadt, südl. des h. Tel Aviv gelegen, bildete nach der Zerstörung des Jerusalemer Tempels im J. 70 n.Chr. das neue Zentrum, in dem sich das Judentum zunächst unter Rabbi Jochanan ben Zakkai sowie später unter Gamaliel [2] II. als rabbinisches Judentum neu konstitutierte. Eine erste Formulierung des Materials, das später in die Mišna eingehen sollte, wurde hier vorgenommen, wobei der Aspekt einer Ordnung des rel. Lebens ohne Tempelkult und Priester sowie der Aufbau einer…

Pentateuch

(521 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] (ἡ Πεντάτευχος sc. βίβλος, wörtlich “Fünfrollenbuch”, so Orig. comm. in Jo 4,25; vgl. Hippolytos 193 Lagarde; lat. Pentateuchus, Tert. bei Isid. orig. 6,2,2). In der christl. Trad. Bezeichnung für die Überlieferungseinheit der Bücher Gn, Ex, Lv, Nm und Dt am Anfang der hebr. Bibel. Die jüd. Trad. spricht stattdessen von spr htwrh, “Buch der Weisung” (vgl. auch die nt. Bezeichnung νόμος/ nómos, Lk 10,26, oder νόμος Μωϋσέως/ n. Mōÿséōs, Apg 28,23) bzw. von ḥmyšh ḥwmšy twrh (wörtlich “fünf Fünftel Tora”, bSan 44a). Während die oben genannten Namen dieser B…

Armilus

(154 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] Legendärer Name eines Gegen-Messias, der in den späten apokalyptischen Midraschim aus dem ausgehenden 7.Jh. (z.B. Midrash Wa-yosha, Sefer Serubbabel, Nistarot shel R. Shimon ben Joháai) erscheint. Als Etym. wird “Remulus” - Sinnbild für die röm. Herrschaft schlechthin - angenommen. A., Sohn einer Marmorstatue, wird zusammen mit zehn Königen nach Jerusalem ziehen, den wahren Messias besiegen und Israel in die Wüste verbannen, worauf die Heiden jenen Stein, der A. gebar, als Göttin…

Responsion

(199 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] (hebr. šeēlōt u-tešūḇōt, wörtl. “Fragen und Antworten”; Pl. “Responsen”). Rabbinische Gattungsbezeichnung; Korrespondenz, bei der die eine Partei die andere in einer halakhisch (Halakha) schwierigen Frage konsultiert. Während bereits in der talmudischen Lit. (Rabbinische Literatur) auf die Existenz dieser Gattung hingewiesen wird (vgl. bJebamot 105a), entwickelte sich eine R.-Lit. bedeutenderen Umfangs erst in gaonäischer Zeit (Gaon, 6.-11. Jh. n. Chr.), als sich Juden aus der wei…

Hillel

(170 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[German version] the elder, of Babylonian descent, lived at the time of  Herodes [1] the Great (end 1st cent. BC/beginning 1st cent. AD); pupil of the Pharisees Shemaya and Abtalion. H. was one of the most important ‘rabbinic’ authorities from the period before the destruction of the temple of  Jerusalem (AD 70). Tradition ascribes to him the seven rules of interpretation ( Middot), strongly influenced by Greek rhetoric, as well as the introduction of the so-called prosbul: according to this a creditor could demand payment of his debt even after a sabbat…

Jehuda ha-Nasi

(292 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[German version] Most often simply called ‘rabbi’ or ‘our holy rabbi’, c. AD 175-217; son and successor of Simeon ben Gamaliel [2] II, the most important of the Jewish Patriarchs, under whose rule the office was at its most powerful. He was officially acknowledged by the Romans as the representative of Judaism and in addition acted as the head of the Sanhedrin ( Bēt Dīn;  Synhedrion), being the highest authority in questions of teachings ( Ḥakham). J. had at his disposal a solid financial basis, and maintained extensive trading relations and contacts with the  Diaspora…

Targum

(402 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[German version] (Hebrew targûm, 'translation'). Name of the Aramaic translation of the Hebrew Bible since the Tannaitic Period ( c. 2nd cent. AD). Of the Pentateuch, several Targum versions exist: a) Targum Onqelos, probably based on a Palestinian text ( c. late 1st/early 2nd cents. AD) and revised in Babylonia presumably between the 3rd and the 5th cents. AD, is largely a literal translation of the Hebrew text; b) Targum Neofiti, Targum Pseudo-Jonathan (= Targum Jerushalmi I) as well as the Fragment Targum (= Targum Jerushalmi II), …

Gaon

(240 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[German version] (Hebrew gāōn, ‘Eminence’, later ‘Excellency’; pl.: Gōnı̄m). Official title of the head of the Rabbinic academies in Babylonian  Sura and  Pumbedita. There the gaons functioned from the 6th cent. AD to the end of the academies in the 11th cent. as the highest teaching authorities (cf. the name of this period as the ‘Gaonic period’). The most important representatives of this office were Amram ben Sheshna (died about AD 875; author of the earliest preserved prayer book), Saadiah be…

Sambation

(177 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[German version] (also Sanbation or Sabbation; Greek Σαββατικός/ Sabbatikós, Jos. BI 7,5). Mythical river, behind which the ten tribes of Israel (Judah and Israel) were said to have been exiled by the Assyrian king Salmanassar. According to Jewish legend, this river had the miraculous property of resting on the Sabbath, while on all other days its current was so strong that it hurled stones (among others, BerR 11,5; cf. already Plin. HN 31,24). Iosephus [4] Flavius describes the river, which according t…

Responsa (rabbinical)

(201 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[German version] (Hebrew šeēlōt u-tešūḇōt, literally 'questions and answers'; plural 'responses'). Rabbinical genre name; correspondence, in which one party consults the other on a difficult question of Halakha. While the Talmudic literature (Rabbinical literature) already indicates the existence of this genre (cf. bYebamot 105a), a scope more significant to responsa literature only developed in the Gaonic period (Gaon, 6th-11th cents. AD), when Jews from the widespread diaspora turned to the halak…

Armilus

(179 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[German version] Legendary name of an anti-Messiah, who appears in late 7th cent. apocalyptic Midrashim (e.g. Midrash Wa-yosha, Sefer Serubbabel, Nistarot shel R. Shimon ben Joháai). The etymological source is assumed to be ‘Remulus’, symbol of Roman rulership as such. The legend holds that A., son of a marble statue, will march to Jerusalem with ten kings, defeat the true Messiah and send Israel into exile in the desert, whereupon the pagans will worship the stone that gave birth to A. as a godde…

Sandalphon

(187 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[German version] (Hebrew sandālfōn). Name of one of the most important angels in rabbinic angelology. S.'s size spans from earth into the heavenly realm and he surmounts his angel companions by 500 years 'while making wreaths for his creator' (bHag 13b with the interpretation of Ez 1:15; PesR 20 [97a]). Related traditions identified these wreaths with the prayers of Israel that S. presents to God (Bet ha-Midrasch 2,26 Jellinek). It is highly probably that his name is derived from the Greek συνάδελφος/ synádelphos, 'fellow brother' (in the community of angels or specifically o…

Archiereus

(279 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[German version] [1] Greek see  Priests Ego, Beate (Osnabrück) [German version] [2] Jewish Already during the pre-Maccabean period, the High Priest (Hebr. kohen ha-gadol; Greek archiereus) was the highest religious and political authority (cf. Sir 50,1 ff.), heading a hierarchically structured priesthood comprising several thousand individuals. Holding the status of ‘eternal holiness’ (mNaz 7,1), it was his responsibility to preserve certain rules of purity with regard to marriage and dealings with the dead. During the …

Sammai, Shammai

(150 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[German version] ( c. 50 BC-AD 30). Significant representative of Pharisaic Judaism (Pharisaei). Š. figures in the traditional rabbinical chain from the revelation of the Torah of Moses (Pentateuch) to the 'Five Pairs' ( zugot; cf. mAvot 1,15); his counterpart is Hillel, to whom Š. is opposed in a cliché fashion in rabbinical literature: in questions of law, whereas Hillel made rather lenient decisions, Š. is characterized by strictness and rigour (cf. bShab 31a). Rabbinical tradition sees Š. as the founder of a school of scholars (Hebrew bēt-Šammai) that is likewise contrasted wi…

Seraph(im)

(187 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[German version] (Hebrew sārāf, plural serāfîm, from the verb srf, 'burn'; Greek σεραφιν/ seraphin, Latin seraphin). Old Testament term for the cobra (cf. Egyptian Uraeus). Apart from the natural threat from this animal (Dtn 8,15; Nm 21,9) an apotropaic aspect plays a particular role in the Old Testament tradition: a seraph attached to a pole repels a plague of snakes in the Israelites' camp (Nm 21,7-10) {{6-9 in AV, but not saying this}}. Finds of numerous seals, primarily from the 8th century BC, indicate th…

Kerub

(322 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[German version] (Hebrew ‎‏בורכ‏‎, from Akkadian karābu, ‘to dedicate, to greet’; pl. kerubs or cherubs/ kerubim). Composite creature with a human head, body of a lion and wings symbolizing the highest power. According to Gn 3:24, kerubim served to guard the garden of Eden (cf. also Ez 28:14 and 16). Particular significance is attached to the kerubim in the Biblical tradition of the arrangement of the Temple of Solomon. In the holy of holies there are two kerubim made of olive wood and plated with gold, each 10 cubits in height. With their wings with a span each of 5 cub…

Sammael

(188 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[German version] (Hebrew Sammāel). Negative angel figure in Jewish tradition, often identified with Satan. S. is mentioned for the first time in Ethiopic Henoch 6, where he is one of a group of angels that rebels against God (cf. the name Σαμμανή/ Sammanḗ or Σαμιήλ/ Samiḗl in the Greek version). According to Greek Baruch 4,9, he planted the vine that led to the fall of Adam; S. was therefore cursed and became Satan. In the 'Ascension of Isaiah', S. is identified with the figure of Beliar (4,11). Rabbinical literature represents S. in the s…

Talmud

(142 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[German version] ('study, learning', from Hebrew lamad, 'learn'). The central work within rabbinical literature, consisting of a) the Mishnah, the oldest authoritative collections of laws of rabbinical Judaism ( c. AD 200) and b) the Gemara, i.e. interpretations of and discussions on the material of the Mishnah. Since in the rabbinical period there were two centres of Jewish scholarship, i.e. Palestine and Babylonia (Sura, Pumbedita), two different Talmudim came into being: the Palestinian (= Jerusalem Talmud; essentially finalized c. AD 450) and the Babylonian (essentiall…

Leviten

(365 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] Nach dem chronistischen Geschichtswerk (Bibel) bilden die L. - von den Priestern deutlich unterschieden - eine Art Klerus minor, der mit der Aufsicht über Tempelhöfe, Vorratskammern mit kultischen Gerät, Opfer und Abgaben betraut bzw. als Sänger, Musiker und Türhüter tätig ist und der die Priester beim Opferdienst unterstützt. Aus unterschiedlichen Genealogien gehen interne Streitigkeiten und Rivalitäten hervor. Die Gesch. der L. ist im einzelnen nur schwer und bedingt aufzuhelle…

Adversus Iudaeos

(216 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] Titel verschiedener patristischer Traktate, die sich apologetisch mit dem Verhältnis des Christentums zum Judentum auseinandersetzen (Tertullianus, Cyprianus, Johannes Chrysostomos, Augustinus) und weitere Werke gleichen Inhalts (Barnabasbrief, der Brief an Diognetos, Justinus' Dialog, die Passa-Homilie des Melito etc.). Im Vordergrund steht weniger Judenfeindschaft und Mission, sondern die innerchristl. Belehrung und rel. Unterweisung, die die christl. Glaubensinhalte angesichts…

Hekhalot-Literatur

(327 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] Die H., zu der als wichtigste Makroformen Hekhalot Rabbati (‘Die großen Paläste), Hekhalot zuṭarti (‘Die kleinen Paläste), Maase Merkaba (‘Das Werk des Thronwagens), Merkaba Rabba (‘Der große Thronwagen), Reuyyot Yeḥeqkel (‘Die Visionen des Ezechiel), Massekhet Hekhalot (‘Traktat der Paläste) und der 3. Henoch gehören, ist ein Zeugnis der frühen jüd. Mystik, für die ein ‘experimentelles, durch lebendige Erfahrung gewonnenes Wissen von Gott’ [4. 4] konstitutiv ist. Eines der bedeutendsten Motive ist die Himmelsre…

Judith

(313 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] (Ιουδιθ, Iudith, Iudit). Das Buch J., das uns h. nur in griech. und (davon abhängig) in lat. Sprache erh. ist und zu den Apokryphen (Apokryphe Literatur) zählt, geht auf ein hebr. Original zurück. In der polit. und mil. schwierigen Lage, in der die Bewohner der Gebirgsstadt Betylia von Holofernes, dem Feldherrn Nebukadnezars belagert werden und daher unter Wassermangel leiden, erscheint J., die Heldin der Erzählung, eine junge, reiche und gottesfürchtige Witwe. Nach der Ermahnung d…

Mamre

(339 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] Nach biblischer Überl. (wahrscheinlich von hebr. Wz. mr, “fett werden, mästen”, als “Ort, der fett ist/macht”; griech. Μάμβρη; lat. Mambre) ein Eichenhain, an dem Abraham [1] einen Altar erbaute (Gn 13,18) und wo ihm bei der gastlichen Aufnahme dreier Männer, als Gotteserscheinung gedeutet, die Geburt seines Sohnes Isaak [1] angekündigt wurde (Gn 18). Nach biblischen Angaben ist diese Ortslage mit Hebron identisch (so Gn 23,17 u.a.; vgl. aber Gen 13,18: “in” bzw. “bei Hebron”). Ab dem 2. Jh.v.Chr.…

Nasi

(168 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] (hebr. “Fürst”). Bezeichnung des jüd. Patriarchen, der nach der Zerstörung des Jerusalemer Tempels (70 n.Chr.) als offizieller Repräsentant des Judentums gegenüber den Römern fungierte und die oberste Autorität in halakhischen Fragen (Halakha) nach innen darstellte. Ob bereits Gamaliel [2] II. (ca. 80-120 n.Chr.) dieses Amt innehatte, ist nicht gewiß; verm. war Simon ben Gamaliel II. (140-175 n.Chr.) der erste N. Die größte Machtentfaltung erfuhr das Amt unter Jehuda ha-Nasi, mei…

Diaspora

(383 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] Der Begriff D. (griech. διασπορά, “Zerstreuung”) bezeichnet israelitische bzw. jüd. Siedlungen, die sich außerhalb Palästinas befinden. Hauptgrund für ihre Entstehung waren Deportationen (Verschleppung) der Bevölkerung aufgrund mil. Eroberungen; daneben spielte auch die Flucht aus polit. Gründen, Auswanderungen wegen wirtschaftlicher Notsituationen oder der Handel eine Rolle. Bei beträchtlichen kulturellen Unterschieden bildete das Land Israel und speziell der Jerusalemer Tempel …

Gamaliel

(288 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] [1] G. I. G. I., »der Alte«; Enkel Hillels, gest. ca 50 Auch “der Alte” gen. (gest. ca. 50 n.Chr.), ein Enkel Hillels. G. war Pharisäer (Pharisaioi) und Mitglied des Sanhedrin (Synhedrion). G., über den histor. nur wenig bekannt ist (zur Problematik vgl. [1]), gilt als der Lehrer des Paulus vor seiner Bekehrung zum christl. Glauben (Apg 22,3). Nach Apg 5,34-39 rettete er durch sein Eingreifen Petrus und andere Apostel vor der Anklage des Sanhedrins. Ego, Beate (Osnabrück) [English version] [2] G. II. G. II., Nachfolger von Jochanan ben Zakkai, 1. Jh. Enkel von [1], wi…

Karäer

(260 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] Die K. sind eine Gruppierung innerhalb des Judentums, die in der 2. H. des 8. Jh.n.Chr. unter der Führung Anans entstand, eines Mitglieds der Exilarchenfamilie (Exilarch), der bei bei der Besetzung des Exilarchats im J. 767 übergangen wurde. Fundament des Karäertums, das sich in verschiedene Unterströmungen aufspaltet, ist die Anerkennung der jüd. Bibel (hebr. miqra) als einziger Grundlage des Glaubens (vgl. daher auch die Bezeichnung K., die sich von hebr. qaraim oder bne bzw. baale-ha-miqra ableitet). Damit stellten die K. die Gültigkeit der Trad.…

Abbahu

(91 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] Jüd. Lehrer und Rabbi (ca. 250-320 n. Chr.), Schulhaupt in Kaisareia [3]. A., Kenner griech. Sprache und Kultur, ist bekannt durch seine Disputationen mit den sog. “Minim” (Häretikern). Umstritten ist, inwiefern Christen zu den Diskussionspartnern A.s zu zählen sind. Darüberhinaus soll er samaritanische Priester seiner Stadt von der jüd. Gemeinde ferngehalten und die Samariter in rituellen Belangen den Heiden gleichgestellt haben. Ego, Beate (Osnabrück) Bibliography L. J. Levine, Caesarea under Roman Rule, SJLA 7, 1975  S. T. Lachs, Rabbi A. and the Minim…

Magog

(210 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] In Ez 38,2 ist M. der Name des Landes des Großfürsten Gog, den Gott zusammen mit seiner Heeresmacht gegen Israel heranziehen läßt, um dieses zu überfallen; dabei wird er aber umkommen (zum Text Ez 38,1-39,29 und seinen einzelnen Schichtungen vgl. [1]; s. auch Gn 10,2, wo M. zu den Söhnen Jafets gezählt wird). Es wurde erwogen, ob Gog mit einer histor. Gestalt wie z.B. dem Lyderkönig Gyges in Verbindung steht, der in den Nachrichten Assurbanipals unter dem Namen Gug(g)u erscheint. M. wäre dann mit Lydien gleichzusetzen. Die Episode erfuhr eine breite Auslegung: Ios…

Kerub

(254 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] (hebr. בורכ, von akkad. karābu, “weihen, grüßen”; Pl. Keruben/ kerubim). Mischwesen mit Menschenkopf, Löwenkörper und Flügeln, das höchste Kraft symbolisiert. Nach Gn 3,24 dienten K. zur Bewachung des Gartens Eden (vgl. auch Ez 28,14 und 16). Bes. Bed. kommt den K. in der biblischen Überl. von der Ausgestaltung des Salomonischen Tempels zu: Im Allerheiligsten befinden sich zwei aus Olivenholz angefertigte und mit Gold überzogene K. von je 10 Ellen Höhe. Mit ihren Flügeln von je 5 Ellen Sp…

Jezira, Sefer ha-

(239 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] (hebr. “Buch der Schöpfung”). Versuch einer systematischen Beschreibung der fundamentalen Prinzipien der Weltordnung. Das nur wenige Seiten umfassende hebr.-sprachige Werk, das in drei verschiedenen Rezensionen vorliegt, entstand wohl zw. dem 3. und 6. Jh. und gehört damit zu den ältesten Texten der jüd. Esoterik. Als Elemente der Schöpfung werden im ersten Teil die zehn Urzahlen sowie im zweiten Teil die zweiundzwanzig Buchstaben des hebr. Alphabets vorgestellt, durch deren Komb…

Geniza

(312 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] Eine G. (“Aufbewahrung”, von aram. gnaz, “verbergen”) ist ein Ort, an dem im Judentum aus dem Gebrauch gezogene Bücher, die den Gottesnamen enthalten, oder Ritualobjekte aufbewahrt werden, um Mißbrauch oder Profanierung auszuschließen. Solche Räume befanden sich häufig in Synagogen; wurden diese abgerissen, dann “bestattete” man die Schriften auf dem Friedhof. Unter der Vielzahl von Genizot der jüd. Welt kommt der G. der Esra-Synagoge von Fusṭāṭ (Alt-Kairo) ganz bes. Bedeutung zu, deren wiss. Erschließung v.a. dem britischen Gelehrten S.…

Elischa ben Abuja

(147 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] (Eliša b. Abuja). Jüd. Gelehrter aus der ersten Hälfte des 2. Jh.n.Chr., gilt in der rabbinischen Lit. als der Prototyp des Apostaten und trägt wohl daher den Namen Aḥer (hebr. “der Andere”). Dabei nennt die legendenhafte rabbinische Überlieferung aber ganz unterschiedliche Häresien: Die Aussage von bHag 15a, wonach er an die Existenz zweier himmlischer Gewalten geglaubt haben soll, läßt auf gnostisches (Gnostiker) Gedankengut schließen; nach yHag 2,1 (77b) soll er alle getötet h…

Nasirat, Nasir

(216 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] Nach biblischer Überl. (Nm 6,1-21) stellte das N. eine Institution dar, wonach ein Mann oder eine Frau (vgl. Ios. bell. Iud. 2,313: Berenike) - in der Regel in einem begrenzten Zeitraum - aufgrund eines Gelübdes bestimmte asketische Verhaltensweisen auf sich nahm: Verzicht auf Produkte des Weinstocks und auf Haarschur, keine Verunreinigung durch den Kontakt mit Toten (Nm 6,3-12; vgl. auch die Bestimmungen im Mischna- bzw. Talmud- und Toseftatraktat Nazir). War das N. nicht wie bei Simson (Ri 13,5) für die gesamte Lebenszeit bestimmt, so wurde es …

Exilarch

(184 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] Der E. (aram. rēš alūṯā, “Oberhaupt der Diaspora”) war der Führer des babylon. Judentums und offizieller Vertreter gegenüber dem parth. König in der talmudischen und gaonischen Zeit (ca. 3.-10. Jh. n.Chr.). Wahrscheinlich wurde diese Institution, die sich vom davidischen Königshaus herleitete, während der Verwaltungsreform des Vologaeses. I. (51-79 n.Chr.) eingeführt [3]. Die erste sichere Nachricht über das Amt stammt aus dem 3. Jh. (vgl. yKil 9,4ff [32b]). Die Befugnisse des E. bes…

Esther

(314 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] (Ester). Das hebr. Estherbuch, das entweder in die ausgehende Perserzeit oder an den Beginn der hell. Zeit zu datieren ist, erzählt von dem Vernichtungsbeschluß, den der Perserkönig Ahasveros (485-465 v.Chr.) auf Betreiben des Judenfeindes Haman, eines seiner einflußreichsten Beamten, gegen die Juden seines Reiches erlassen haben soll (vgl. bes. 3,13), sowie von deren Errettung, bei der das Eingreifen der Jüdin E., die unerkannt als Gattin des Königs an den Hof gekommen war, die …

Sabbat

(481 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] (hebr. šabbat; griech. σάββατον; lat. sabbata). Siebter Tag der jüd. Woche und als Ruhetag wöchentlich gehaltener Feiertag, dessen Ursprung nicht eindeutig geklärt ist (vgl. die Diskussionen um den Zusammenhang mit dem akkad. šapattu, dem Vollmondtag). Wahrscheinlich entstand der Tag im alten Israel selbst als Ausdruck des Privilegrechts JHWHs in Anlehnung an die Vorschrift zur Landbrache (Ex 23,10 f.). Der S. erfährt in der biblischen Überl. doppelte Begründung. So wird er in der Version des deuteronomischen D…

Pesah

(446 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] (hebr. psḥ; griech. πάσχα, LXX, bei Phil. de sacrificiis Abelis et Caini 63 und Phil. legum allegoria 3 als διάβασις/ diábasis erklärt; dt. Passah). Alljährlich nach dem jüd. Kalender im Frühjahr vom Abend des 14. bis zum 22. Nisan begangenes jüd. Fest. Es zählt zu den wichtigsten jüd. Festen und erinnert an den Auszug und die Errettung Israels aus Äg. (vgl. Ex 7-14). Zentrales Symbol sind die ungesäuerten Brote (hebr. maṣṣōt), die die Eile des Auszugs versinnbildlichen sollen (Ex 12,34; 14,39). Daher ist alles Gesäuerte vor dem Fest aus dem Haus z…

Aqiba

(148 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] Rabbi A. (ca. 50-135 n. Chr.), bedeutender jüd. Lehrer aus der Zeit von Jabne, erscheint in den Diskussionen um die Auslegung der Schrift häufig als Kontrahent Rabbi Jischmaels. Er spielt im Kontext früher esoterischer Traditionen eine bedeutende Rolle (vgl. die Erzählung von den Vieren, die das Paradies betraten; bHag 14b par.). Er soll Bar Kochba als Messias Israels proklamiert haben (“Stern aus Jakob”; vgl. Nm 24,5), was - wegen der vorwiegend anti-apokalyptischen Tendenz der …

Jehuda ha-Nasi

(274 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] Meist einfach “Rabbi” oder “unser heiliger Rabbi” gen., ca. 175-217 n.Chr.; Sohn und Nachfolger von Simeon ben Gamaliel [2] II., der bedeutendste der jüd. Patriarchen, unter dessen Herrschaft das Amt seine größte Macht erfuhr. Er war offiziell von den Römern als Repräsentant des Judentums anerkannt und fungierte außerdem als Vorsitzender des Sanhedrin ( Bēt Dīn; Synhedrion) und höchste Autorität in Lehrfragen ( Ḥakham). J. verfügte über eine solide wirtschaftliche Grundlage, pflegte ausgedehnte Handelsbeziehungen und Kontakte mit der Diaspo…

Bar Pandera

(87 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] Gestalt, die in Verbindung mit Zauberei und Götzendienst (bShab 104b; bSanh 67b) genannt wird; Name Jesu in der rabbinischen Lit. (KohR 1.1,8; tHul 2,22f.; yAZ 2,2 [40d], ySab 14,4 [14d]; KohR 10,5). Eine detaillierte Unt. der verschiedenen Überlieferungen konnte zeigen, daß B.P. urspr. nicht im Kontext antichristl. Polemik stand, sondern erst sekundär während der repressiven byz. Religionspolitik vor der arab. Eroberung mit Jesus identifiziert wurde. Adversos Judaeos; Antisemitismus Ego, Beate (Osnabrück) Bibliography J. Maier, Jesus von Nazareth in …

Priesterschrift

(444 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] Aufgrund von Wortwahl, Stil und Motivik konnte Julius Wellhausen (1844-1918) auf der Grundlage älterer Ergebnisse der Pentateuchkritik in der sog. “Neuesten Urkundenhypothese” (1876 f.) eine von den anderen Überl.-Materialien zu unterscheidende eigene Schicht aus dem Pentateuch im AT herauslösen. Charakteristisch hierfür sind neben bestimmten Begrifflichkeiten und Wendungen (z. B. ēdā, “Versammlung, Gemeinde”; megūrīm, “Fremdlingschaft”; berīt ōlām, “ewiger Bund”) Zahlen, Listen und Genealogien sowie - in inhaltlicher Hinsicht - ei…

Adonai

(101 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] wörtlich “meine Herren”. Das Pluralsuffix rekurriert vermutlich auf eine Angleichung an das hebr. Wort für Gott, Elohim, das gramm. eine Pluralform ist. Als das Frühjudentum aus Furcht vor Mißbrauch die Aussprache des Gottesnamens Jahwe tabuisierte (vgl. u. a. Ex 20,7), diente A. als Ersatz. Die Septuaginta gibt dementsprechend den Eigennamen “Jahwe” durch das Gottesprädikat “Herr” (κύριος), wieder. Die Masoreten (ca. 7.-9. Jh. n. Chr.), die den zunächst fast nur aus Konsonanten bestehenden Text der hebr. Bibel fixierte…

Aaron

(222 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] Die nachbiblischen Traditionen über A. sind - auf dem Hintergrund der mit Menelaos einsetzenden Streitigkeiten um das Hohepriesteramt, das mit der Erbfolge bricht - von dem Bestreben geleitet, diese in der biblischen Überlieferung ambivalent erscheinende Gestalt (vgl. u. a. die Episode vom Goldenen Kalb) zu idealisieren und so sicherzustellen, daß A. (und damit seine Nachfahren) des Hohepriesteramtes tatsächlich würdig war. Die Gemeinde von Qumran, die aus Protest über die fortge…

Baruch

(175 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] Nach biblischer Überlieferung Gefährte und Schreiber Jeremias. Ihm kommt in der frühjüd. Überlieferung große Bed. zu. Im apokryphen B.-Buch erscheint er vor allem als Prediger, der Israel zur Buße aufruft, ihm aber auch Trost verheißt. In den B.-Schriften (z.B. im syrBar und grBar, äthiop. B.-Apokalypse) wirkt B. bes. als prophetischer Offenbarungsempfänger, der sogar Jeremia vorgeordnet werden kann, wenn er diesem Gottes Entscheidung mitteilt (syrBar 10,1ff). B. werden sowohl di…

Rafael

(162 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] (wörtl. “Gott heilt”, griech. Ραφαήλ; vgl. den PN in 1 Chr 26,7). In der jüd. Angelologie einer der vier bzw. sieben Erzengel, denen eine bes. Rolle innerhalb der Engelshierarchie zukommt, da sie vor Gottes Thron lobend preisen (äthHen 9,1; 20,3; 40,9). Dem Namen entsprechend ist R. der Engel des Heilens (vgl. hebr. rāfā, “heilen”), ‘der über alle Krankheit und alle Plage der Menschenkinder’ gesetzt ist (äthHen 40,9). Er spielt in der Tobit-Erzählung eine bed. Rolle, da er als Reisebegleiter Tobias hilft, den Dämon Asmodaios zu v…

Archiereus

(255 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] [1] griechisch s. Priester Ego, Beate (Osnabrück) [English version] [2] jüdisch Bereits in vormakkabäischer Zeit war der Hohepriester (hebr. kohen ha-gadol; griech. A.) die höchste kult. und polit. Instanz (vgl. Sir 50,1 ff.), die einer hierarchisch gegliederten, mehrere tausend Personen umfassenden Priesterschaft vorstand. Als Träger der “ewigen Heiligkeit” (mNaz 7,1) hatte er bes. Reinheitsvorschriften im Hinblick auf Verheiratung und Umgang mit Toten zu wahren. Während der Zeit Antiochos' IV. kam…

Eliezer ben Hyrkanos

(194 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück)
[English version] Der Rabbi E. (ca. E. 1. bis Anf. 2. Jh.) gehört zu den in der Mischna und im Talmud meistgen. Tannaiten. Über sein Leben liegen zahlreiche legendenhafte Traditionen vor: Nachdem er erst im Alter von über zwanzig Jahren zur Tora gefunden hatte, verließ er sein reiches Elternhaus, um sich dem Studium der Tora im Schülerkreis Rabbi Jochanan ben Zakkais zu widmen. Dort fiel er durch seine große exegetische Begabung auf, die sogar seinen Vater von seinem Entschluß abbrachte, ihn zu en…
▲   Back to top   ▲