Search

Your search for 'dc_creator:( "G. Gabel" ) OR dc_contributor:( "G. Gabel" )' returned 515 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Viking Press

(366 words)

Author(s): G. Gabel
amer. Verlag, gegr. 1925 von Harold K. Guinzburg und George S. Oppenheimer in New York. Noch bevor der erste Titel erschien, erwarb V. den Verlag von B. W. Huebsch, dessen Lagerkat. Titel von James Joyce, D. H. Lawrence, Sherwood Anderson und Ro-main Rolland enthielt. Als erste eigene Titel der Viking Press, die sich als Emblem ein Vikingerschiff wählte, kamen belletristische Werke von Siegfried Sassoon und Saki sowie Sachbücher von Bertrand Russell und Vita Sack-ville-West heraus. In den 1930er…

Society of women employed in bookbinding

(97 words)

Author(s): G. Gabel
gegr. 1874 in London mit dem Ziel, die Rechte der im Buchbindergewerbe tätigen Frauen zu schützen und zu erweitern. Aus den Mitgliedsbeiträgen der S. wurden Zahlungen im Krankheitsfall und bei Arbeitslosigkeit geleistet. Trotz des relativ hohen Anteils von Frauen in diesem Berufszweig wurden ihre Belange bei Tarifverhandlungen kaum berücksichtigt. Da Frauen meist nur zum Falten, Heften und Nähen angelernt wurden, waren sie mit diesen Techniken kaum in andere Berufe zu vermitteln. Der erste engl.…

Jennens, Charles

(135 words)

Author(s): G. Gabel
(1700-1773). Der einzige Sohn eines wohlhabenden Landadeligen fiihrte ein selbst fur damalige Verhaltnisse aufwendiges Leben in London und auf seinem Landgut Gopsall. J. war ein treuer Freund Handels und wirkte gelegentlich als dessen Librettist (Saul, Messias, Belsazar). Gegen Ende seines Lebens gab J. meh-rere Tragodien Shakespeares (King Lear, Hamlet, Macbeth, Othello, Julius Caesar) heraus, deren Texte er auf-grund der Kollation mit korrupten Ausg. durch zahlrei-che typographische Fehler ent…

Society of Typographic Art

(62 words)

Author(s): G. Gabel
gegr. 1927 in Chicago als regionales Gegengewicht zum «American Institute of Graphic Arts» in New York. Die S. vermittelt Interessenten die Techniken des Schriftdesigns und des Typenschnitts und hält j. Ausstellungen ab. Zu den einflußrei- chen Mitgliedern der frühen Jahre zählte der dt.stämmige Robert Wiebking. G. Gabel Bibliography S., Chicago 1927–1953. In: Print 7.Nr. 6. 1953, S. 2–64.

Stirling

(41 words)

Author(s): G. Gabel
Die 1967 gegründete Univ. zählt zu den sog. neuen Hochschulen Schottlands. Die UB verfügte 2000 über einen Lit.bestand von ca. 500 Tsd. Bdn. und 3000 lfd. Zeitschriften. Sonderslg.en bestehen zur Architektur, zur Arbeiterbewegung und zu Walter Scott. G. Gabel

Lexington

(164 words)

Author(s): G. Gabel
Kentucky, a. UB. Die in L. ansässige University of Kentucky wurde 1865 als staatliches College für technische Berufe gegründet und 1916 zur Univ. erhoben. Die seit 1885 bestehende Bibl, kam 1909 mit Hilfe der Carnegie-Stiftung ( Carnegie, Andrew) zu einem eigenen Gebäude, das 1931 durch einen Neubau ersetzt wurde, dem man 1948 zu Ehren der ersten Direktorin den Namen Margaret I. King Library verlieh. Seit den 1960er Jahren wurde das Gebäude um zwei Anbauten erweitert, zudem wurden mehrere Zweigb…

Simon, Oliver Joseph

(118 words)

Author(s): G. Gabel
* 29. 4. 1895 in Sale, Cheshire, † 18. 3. 1956 in London, engl. Drucker. S. erlernte das Drucker- und Setzerhandwerk bei der Chiswick Press und der Curwen Press, wo er letztlich eine Anstellung fand und später die Leitung des Betriebs übernahm und neue Druck- und Ill.verfahren einführte. 1923 brachte er die erste Ausg. der Zs. «The Fleuron» heraus (bis Nr. 7. 1930), 1935 ersch. die erste Nummer der Zs. «Signature» (bis 1954). Beide Blätter propagierten das typographisch und handwerklich gut gefe…

Lüttich (franz. Liège, niederl. Luik)

(610 words)

Author(s): G. Gabel
1. Buchmalerei. Als früheste bekannte und wohl in L. geschaffene ill. Hs. gilt ein Lektionar (um 1000). Unabhängig davon entstand, wahrscheinlich nach 1045 im Domstift St. Lambert, das Sakramentar (Bamberg, cod. Lit. 3 Ed.V.4) und, wohl nach 1025 im Kloster St. Lorenz, das Sakramentar (Paris, BN, lat. 819), beide mit zahlreichen künstlerisch hochstehenden Illustrationen. An diese Hss. schließen sich die später geschaffenen Evangeliare (Paris, BN, lat. 278) und (Brüssel, BN, II. 175) an. Im engeren…

Sims (auch Symmes, Simmes), Valentine

(119 words)

Author(s): G. Gabel
engl. Drucker. S. erlernte das Druckerhandwerk 1577–1585 in der Werkstatt von Henry Sutton in London. Ab ca. 1594 betrieb S. eine eigene Werkstatt, die in der Addle Street südlich der St. Pauls Kathedrale angesiedelt war und als Druckerzeichen einen weißen Schwan führte. Pro Jahr brachte S. bis zu einem Dutzend Titel heraus, darunter Werke von Aesop, Apuleius, Ariosto, Marguerite de Navarra und Shakespeare. S. hat sein Metier wahrscheinlich bis 1612 ausgeübt. G. Gabel Bibliography Short-Title Catalogue of books printed in England, Scotland and Ireland and English book…

Winslow, Amy

(140 words)

Author(s): G. Gabel
* 26. 7. 1890 in Evangeline, Louisiana, † 28. 2. 1980 Alexandria, Virginia. Amer. Bibliothekarin, nahm W. nach Erwerb des Bachelor-Diploms in Bibl.wiss. 1916 eine Stelle an der Carnegie Library in Pittsburgh an und arbeitete ab 1919 an der ÖB von Indianapolis. 1932 wechselte sie zur Enoch Pratt Library in Baltimore, wo sie 1946 zur stellvertretenden Direktorin ernannt wurde und von 1951 bis 1957 als Bibl.leiterin wirkte. Seit Mitte der 1930er Jahre war W. in verschiedenen Gremien der American Library Associa…

William S. Gray Research Collection in Reading

(176 words)

Author(s): G. Gabel
Eingerichtet vom amer. Bildungsexperten William Scott Gray (1885–1960), der nach seinem Pädagogikstudium zunächst als Lehrer tätig war und seit 1914 an der Univ. von Chicago unterrichtete, von 1921 bis 1950 als Professor. Dort wandte er sich bes. der Erforschung der Lesefertigkeit zu, organisierte 1938 die erste Jahreskonferenz zu dieser Thematik und war 1956 Gründer und erster Präsi-dent der «International Reading Association». In diesen Jahren begann er mit dem Sammeln von Publikationen zum Th…

Gollancz, Victor

(155 words)

Author(s): G. Gabel
9. 4. 1893, † 8. 2. 1967. Der Sohn orthodoxer Juden polnischer Abstammung studierte an der Univ. Oxford, meldete sich bei Kriegsausbruch 1914 als Freiwilliger und ging anschließend für kurze Zeit in den Schuldienst. G.s verlegerische Tätigkeit begann 1920 beim Londoner Verlag Benn, bis er 1928 seinen eigenen Verlag gründete. G. publizierte zunächst vornehmlich Romane und Theaterstücke, doch bald wurde der Verlag für seine Antikriegshaltung und für seinen Widerstand gegen den Faschismus bekannt (…

Unwin, Sir Stanley

(264 words)

Author(s): G. Gabel
*19. 12. 1884 in Lee, †13. 10. 1968 in London, führender engl. Verleger, jüngster Sohn eines renommierten Londoner Druckers. U. trat 1904 in den Verlag seines Stiefonkels T. Fisher Unwin ein. 1912 erwarb er das failierte Verlagsunternehmen George Allen & Co., das er als Allen & Unwin weiterführte und mit einer Liste publikumswirksamer Autoren zu neuem Glanz brachte. Zu seinen prominenten Autoren gehörten Benedetto Croce, August Strindberg, Albert Sorel, Jules Romains und Siegmund Freud. Auch vie…

Hagenau

(222 words)

Author(s): G. Gabel
1. Buchdruck. Die von H.s Erstdrucker Henri Gran 1488 installierte Offizin brachte 1489 als erstes Werk Jean de Garlandia's «Cornutus» heraus. Aus seiner bis 1527 betriebenen Presse gingen in der Mehrzahl theologische Schriften hervor. Im Verlauf des 16. Jh.s waren Thomas Anshelm (1516–1522), Jean Setzer (1523 bis 1532), Pierre Braubach (1534–1536), Amandus Farckall (1524–1527), Guillaume Seltz (1528 – 1529), Valentin Kobian (1532–1540) und Sigmund Bund (1550–1557) als Drucker in H. tätig. Bibliography Hanauer, A.: Les imprimeurs de Haguenau. Strasbourg 1904 Ritter, F.: Hist…

Bradford

(152 words)

Author(s): G. Gabel
1. Public Library. Gegr 1872, wurde durch den Ankauf zweier Privat-Slg. (Samuel Smith, 13000 Bde.; William Houlbrook, 2800 Bde.) und dank städtischer Zuwendungen schnell zu einer der am besten ausgestatteten öffentlichen Bibl.en Englands. Mit dem 1967 fertiggestellten Neubau der Bibl.-Zentrale, der auch ein Theater einschließt, wurde einer der größten Baukörper für öffentliche Bibl.en in Großbritannien errichtet. Bestand 1982: ca. 1,2 Mio. Bde., Bibl.-Zentrale mit 37 Zweigstellen. Bibliography Wood, B.: A brief Survey of the Bradford Public Library, 1872 – 1922.…

Ticknor, George

(210 words)

Author(s): G. Gabel
* 1. 8. 1791 in Boston, † 26. 1. 1871 ebd., amer. Lit.historiker und Büchersammler. T. wählte zunächst die juristische Laufbahn und entschied sich dann für eine lit. Karriere. Nach ausgedehnten Reisen in Europa, wo er Bekanntschaft mit Goethe, A. v. Humboldt, Madame de Staël, Chateaubriand, Bunsen, Niebuhr und Scott machte, wurde er 1819 auf den Lehrstuhl für romanische Sprachen an der Harvard University berufen. Seine Lehrtätigkeit gab er 1835 auf, um erneut ausgedehnte Reisen in Europa zu unte…

University Grants Committee

(114 words)

Author(s): G. Gabel
Seit 1919 war das U. für die Verteilung der von der britischen Regierung bereitgestellten Finanzmittel an die Univ. zuständig. 1964 setzte das U. einen Bibl.ausschuß ein, der 1967 einen Bericht über Organisation und Gebäude (Parry Report) veröffentlichte, dessen Empfehlungen in ein Planungskonzept für Bibl.bauten (1974) einflossen. 1976 legte dieser Ausschuß des U. einen Bericht über die Finanzierung von akademischen Bibl.en (Atkinson Report) vor, der das Konzept der «self-renewing library» einf…

Parry Report

(90 words)

Author(s): G. Gabel
1963 richtete das für die Finanzierung der britischen Univ. zuständige University Grants Committee eine Arbeitsgruppe ein, die nach ihrem Vorsitzenden Thomas Parry (University College of Wales, Aberystwyth) benannt wurde und eine Untersuchung der UB vornehmen sollte. Der 1967 publizierte P. R. machte weitreichende Vorschläge für die Verwaltung wie die zu erbringenden Dienstleistungen in UB. Zudem schlug er vor, die Bibl, des British Museum in London zur NB des Landes auszubauen (London, British Library). G. Gabel Bibliography Taylor, L. J.: A Iibrarians's handbook. London…

Loughborough

(91 words)

Author(s): G. Gabel
(England). Das College of Technology erhielt 1966 den Status einer Univ. und fusionierte 1977 mit dem College of Education. Die 1961 eingerichtete Bibl, bezog 1980 einen Neubau, der gemäß dem Atkinson Report als «self-renewing library» konzipiert wurde. Als vorrangig wird die Vermittlung von Informationen, nicht jedoch der Aufbau einer Bücherslg. angesehen. Maximal läßt sich dort ein Buchbestand von ca. 600 Tsd. Bdn. unterbringen. Bestand 1993: ca. 600 Tsd. Bde. Zur L. Univ. of Technology gehört die Pilkington Library mit ca. 550 Tsd. Bdn. und 4200 lfd. Zss. G. Gabel

Shores, Louis

(126 words)

Author(s): G. Gabel
* 14. 9. 1904 in Buffalo, New York, † 19. 6. 1981 in Tallahassee, Florida, amer. Bibliothekar. S. erhielt seine bibliothekarische Ausbildung an der Bibl.schule der Columbia University und promovierte 1934 in diesem Fach am George Peabody College, wo er dann bis 1946 als Direktor dieser Ausbildungsstätte fungierte. Anschließend nahm S. den Ruf an die Bibl.schule der Florida State University in Tallahassee an, wo er bis 1967 als Dekan lehrte. Zu seinen Spezialgebieten gehörte der Auskunftsdienst. …

Vale Press

(297 words)

Author(s): G. Gabel
Privatpresse, gegr. 1894 in London von Charles Ricketts, der für die V. drei eigene Schriften entwarf: Die «Vale Type», eine Antiqua mit deutlichen Anklängen an Morris’ «Golden», eine verkleinerte Version als «Avon Type», und schließlich die «King’s Type», eine Halbunziale. Die V. besaß keine eigene Drukkerpresse, sondern Ricketts ließ seine Werke in der kommerziell betriebenen Ballantyne Press in London fertigen. Vorbilder in der Gestaltung waren ihm Bücher der ital. Renaissance. Bes. im Buchsc…

Havas

(194 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Presse- und Werbeagentur, gegr. 1832 von Charles-Louis Havas (1783 – 1858) in Paris als erste Nachrichtenagentur der Welt, entwickelte sich bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs zur größten Nachrichtenzentrale des Landes, die allein in Paris an 5 Tagesztg. beteiligt war. 1940 unterstellte die Vichy-Regierung H. ihrer Kontrolle und vollzog eine Trennung der Geschäftsbereiche. Die Nachrichtenabt. wurde zunächst als staatliche Propagandabehörde betrieben und 1944 in die Agence France Press…

Gent

(482 words)

Author(s): G. Gabel
1. Buchdruck. Der erste Drucker G.s ist Arend de Keysere (Caesaris), der zunächst in Oudenaarde wirkte und sich 1483 in G. niederließ. Als erstes in G. gedrucktes Werk gilt «Traittie de la paix et de mariage» (1483). Seine bis ca. 1488 betriebene Offizin produzierte etwa zehn Titel, darunter ein mit Holzschnitten ill. Stundenbuch (Horae beatae Mariae virginis, um 1485). Seine Witwe führte die Werkstatt bis 1490 weiter. Nach einer bis 1508 währenden druckerlosen Zeit beherbergte G. im Verlauf des 1…

Revue des deux mondes

(149 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Kulturzs., gegr. 1829 von Prosper Mauroy und P. de Ségur–Dupeyron. Sie beschränkte sich anfangs auf Themen zur Gesch., Politik und Wirtschaft. Mit Übernahme der Zs. «Journal des voyages» (1830) kamen auch Reisebeschreibungen und bald auch lit. Themen hinzu. Das zweimonatlich erscheinende Bl. war dem politischen Liberalismus der «Juli-Monarchie» verpflichtet. Um die Mitte des 19. Jh.s war die R. die meistgelesene Kulturzs. Frankreichs, die prominente Literaten der Zeit als Autoren verpflic…

Washington, District of Columbia

(2,039 words)

Author(s): G. Gabel
Bundeshauptstadt und politisches Zentrum der USA, zugleich Bundesdistrikt. 1. Nationalbibliotheken. a. Library of Congress: Obgleich nur als Bibl. des Par-laments konzipiert, übernahm sie sukzessiv die Funktionen einer Nationalbibliothek. Eingerichtet wurde sie nach dem Umzug von Kongress und Regierung von Philadelphia nach W. im Jahr 1800 in einem Flügel des im Bau befindlichen Kapitols. Als W. 1814 von britischen Truppen besetzt wurde und das Kapitol in Brand geriet, ging die Bibl. in Flammen auf. 1815 …

Société d’Histoire Littéraire de la France

(61 words)

Author(s): G. Gabel
gegr. 1897 mit dem Ziel, die Lit.gesch. Frankreichs zu erforschen. Mitglieder sind zumeist Lehrende an Univ. und Schulen des Landes, aber auch ausländische Mitglieder sind will-kommen. Die S. publiziert seit ihrer Gründung eine ei-gene Zs. mit dem Titel «Revue d’Histoire littéraire de la France», die eine umfassende Jahresbibliographie zur franz. Lit.gesch. enthält. G. Gabel

Publishers' Weekly

(148 words)

Author(s): G. Gabel
Branchenbl. des amer. Buchhandels, wird seit dem 18. 1. 1872, zunächst mit dem Titel «The Publishers' and Stationers' Weekly Trade Circular» in New York publiziert. Erster Redakteur und Verleger war Frederick Leypoldt. Im Januar 1873 wurde der Titel in P. geändert. Das wöchentlich erscheinende Bl. wurde schnell zum offiziellen Organ des amer. Verlegerverbands, das seit 1874 auch ausführliche Berichte über die Bibliotheksszene bringt. 1875 wurde Richard R. Bowker zum Hrsg, des P bestellt, das er …

Davis

(71 words)

Author(s): G. Gabel
(USA), Campus der Staatsuniv. von Kalifornien, gegr. 1908 als Landwirtschaftliche Hochschule; in den 1950er Jahren Erweiterung um Geisteswiss. Fakultät, später Ausbau zur Volluniv. Die Bibl, erhielt 1940 einen Neubau. Spezialslg. umfassen Landwirtschaft, bes. Weinbau und Veterinärmedizin, sowie engl, und dt. Lit. Bestand 1984: ca. 1,7 Mio. Bde., 170 Tsd. Mss. und 1,8 Mio. Mikroformen. G. Gabel Bibliography Encyclopedia of Library and Information Science. Vol. 3. New York 1970, S. 664.

Charleville-Mézières

(152 words)

Author(s): G. Gabel
1. Buchdruck Die ersten Druckereien sind in C. für das frühe 17. Jh. nachweisbar. Lepreux, G.: Gallia Typographica. Bd. 2. Paris 1911, S. 8-51. 2. Bibliotheken Bibliothèque municipale. Die Buchbestände der konfiszierten Abteien und Konvente der Region Ardennen wurden in den Jahren 1791 –1795 zusammengefaßt und 1804 der im selben Jahr gegr. StB übereignet. Hinzu kamen die Bücherslg. der Adelshäuser de Sy, Dauger und Romance. Im 19. Jh. erhielt die Bibl, als bedeutende Schenkungen und Nachlässe die Slg. Louis–Lannois (Phil…

Havard, Martin

(161 words)

Author(s): G. Gabel
H. ließ sich 1493 als Drucker in Lyon nieder. In den ersten Jahren wirkte er wohl mit Michel Topié und Guillaume Le Roy zusammen, von denen er sich Schrifttypen und Schmuckinitialen auslieh. H. druckte vornehmlich populäre Texte in franz. Sprache. Nur wenige der ihm zugeschriebenen ca. zwei Dutzend Drucke sind datiert oder mit einer Druckermarke versehen. Vor 1499 liegt kein von ihm signiertes Werk vor, nach 1508 trägt kein Druck mehr sein Impressum. 1509 bis 1510 soll er mit Jean Picot zusammengearbeitet haben. H. war wohl bis 1524 als Drucker in Lyon tätig. G. Gabel Bibliography Baudrier…

Walpole, Horace, 4th Earl of Orford

(387 words)

Author(s): G. Gabel
* 24. 9. 1717, † 2 .3. 1797. Der jüngste Sohn des britischen Premierministers Sir Robert Walpole unternahm nach dem Studium in Cambridge eine Bildungsreise durch Frankreich und Italien. Von 1741 bis 1768 war er Abgeordneter des Londoner Parlaments. 1747 erwarb W. eine Villa in der Nähe von Twickenham (südwestlich von London), die er zu einem pseudo-gotischen Ensemble umbauen ließ und Strawberry Hill nannte. Dort sammelte er Bilder, Kunstgegenstände und wertvolle Bücher. 1757 etablierte W. dort s…

Société bibliographique et des publications populaires

(98 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Vereinigung zur Hebung der Volksbildung und des Volksbüchereiwesens, gegr. 1862 in Paris als «Société pour l’amélioration et l’encouragement des publications populaires». 1879 erfolgte die Fusion mit der 1868 gegr. «Société bibliographique». Letztere publizierte seit 1870 die Zs. «Polybiblion», die bis 1898 erschien. Die S. brachte Neuaufl. wichtiger Originalwerke sowie Übers. nichtfranz. Werke heraus. Ab 1886 betrieb die S. auch ein Netz von kleinen Ausleihstellen in Schulen, Pfarreien und Arbeitervereinen, das um 1900 ca. 115 Depots umfaßte. G. Gabel Bibliography H…

Vinne, Theodore Low de

(361 words)

Author(s): G. Gabel
* 25. 12. 1828 in Stamford, Connecticut, † 16. 2. 1914 in New York. V. erlernte das Druckerhandwerk bei einer Ztg. in Newburgh im Bundesstaat New York und arbeitete ab 1848 bei Druckbetrieben in New York. Ab 1850 war er als Obmann in der Setzerei von Francis Hart tätig. 1858 wurde V. Teilhaber und nach dem Tod Harts 1877 alleiniger Inhaber der Firma zus. mit seinem Sohn Theodore als Juniorpartner. 1883 erfolgte der Wechsel des Firmennamens zu Theodore L. DeVinne & Co. Dank einer guten Auftragsla…

Masson

(137 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Verlag, gegr. 1804 als Buchhandlung Crochard in Paris und 1846 von Victor Masson (1807 bis OOKBINDERS' ASSOCIATION 1879) übernommen. Als Verlag spezialisierte sich M. auf die Fachgebiete Medizin und Naturwissenschaften. Neben zahlreichen Fachzss. brachte M. die Werke bedeutender franz. Naturforscher und Mediziner (u.a. Cuvier, Saint–Hilaire) heraus. 1872 wurde M. zum offiziellen Buchhändler und Verleger der Pariser Académie de Médecine bestellt. M. publizierte grundlegende Nachschlagewerke (Dictionnaire encyclopédique des sciences médicales, 100 Bd…

Storrs

(129 words)

Author(s): G. Gabel
Connecticut, USA. 1. UB Die University of Connecticut wurde 1881 als private landwirtschaftliche Hochschule gegr., 1933 zur Univ. erhoben und 1939 vom Staat übernommen. Neben dem Campus in S. unterhält die Univ. drei Fachzentren in der näheren Umgebung. Die UB besteht aus einer Zentrale und mehreren Fachbibl.en (Recht, Musik, Medizin, Sozialwiss.). Sonderslg. zu Puerto Rico und Chile werden gepflegt. Bestand 1998: ca. 2,2 Mio. Bde., 2,4 Mio. Mikroformen, 8200 lfd. Zeitschriften. Bibliography Watstein, S. B.: Urban and nonurban settings: Dynamics and impact on academic…

Hamilton

(146 words)

Author(s): G. Gabel
(Ontario, Kanada). Bibliotheken. UB. Die 1887 in Toronto gegr. McMaster University verdankt ihre Gründung der testamentarischen Verfügung von Senator William McMaster (1811 – 1887). 1930 erfolgte die Umsiedlung der Univ. nach H. am Ontario-See. Das Bibl.system umfaßt eine Zentrale (MilTs Memorial Library) und drei Teilbibl.en (Medizin, Natur- und Wirtschaftswiss.). Sonderslg. bestehen für kanadische Amtsdruckschriften, Atomenergie, engl, und irische Lit.; die Bibl, verwahrt die Verlagsarchive de…

Lille

(459 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Industriestadt im Nordosten, Verwaltungssitz des Départements Nord. 1. Buchdruck Bereits 1509 gab der in L. ansässige Buchhändler Michel Willant ein Werk bei einem Pariser Drucker in Auftrag, dem weitere folgten. Als Erstdrucker der Stadt gilt hingegen Antoine Tack, dessen Offizin 1594 das erste in L. gedr. Buch herausbrachte. Aus seiner bis 1595 betriebenen Werkstatt gingen insgesamt acht Drucke hervor. Ihm folgte Guillaume Stroobant, der dort in den jahren 1596 — 1597 fünf Drucke anfertigte. Für …

Williamson, Charles Clarence

(242 words)

Author(s): G. Gabel
* 26. 1. 1877 in Salem, Ohio, † 11. 1. 1965 in Greenwich, Connecticut. Amer. Hochschullehrer und Bibliothekar. W. schloß seine Studien 1907 mit der Promotion ab und ging als Hochschullehrer für Wirtschaftswiss. an das Bryn Mawr College. 1911 übernahm er die Abt. Wirtschaft und Soziologie der New York Public Library und 1914 deren Municipal Reference Library. W. engagierte sich in der bibliothekarischen Ausbildung und verfaßte für die Carnegie-Stiftung eine Studie zu dieser Thematik, die als «Tra…

Ratcliffe

(79 words)

Author(s): G. Gabel
John (1776), engl. Bibliophile, betrieb einen kleinen Krämerladen in London und widmete sich kenntnisreich dem Büchersammeln. Seine Slg. war reich an Frühdrucken, darunter allein 48 Caxton–Drucke. Nach seinem Tode wurde die Slg. im März 1776 bei Christie's (1675 Gebote) versteigert. G. Gabel Bibliography DNB Vol. 47, S. 307 — 308 Fletcher, W. Y.: English Book Collectors. London 1902, S. 199 — 203 Bogeng, G. A. E.: Die großen Bibliophilen. Bd. 1. Leipzig 1922 (ND Hildesheim 1984), S. 424.

Toul

(216 words)

Author(s): G. Gabel
(Département Meurthe-et-Moselle), franz. Stadt an der Mosel und dem Rhein-Marne-Kanal mit 18 Tsd. Einwohnern. 1. Buchdruck Als Erstdrucker ist Pierre Jacobi belegt, der in T. 1505 ein mit Holzschnitten ill. Werk (Jean Pélerin: «De artificiali perspectiva») herausbrachte, von dem in den Folgejahren noch zwei weitere Ausg. (1509, 1521) erschienen. Als Zweitdrucker gilt Jean Palier, der 1551 in T. ein Missale für das Bistum druckte. Im 17. Jh. waren elf Drucker in T. ansässig, von denen Simon Bel-grand und die Familie Laurent die größten Aktivitäten entfalteten. Bibliography Brun, R…

Société des bibliophiles de Guyenne

(79 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Bibliophilenges., gegr. 1866 in Bordeaux von Jules Delpit mit dem Ziel, herausragende und seltene Werke zur Gesch. der franz. Provinz Guyenne (im Norden Südamerikas) zu edieren. Die S. nahm auch Buchgesch. in ihr Programm auf und publizierte 1931–1970 die Zs. «Bulletin de la Société des bibliophiles de Guyenne». G. Gabel Bibliography Fontaine, J.-P.: Les bonheurs historiques et existentiels des sociétés françaises de bibliophiles. In: Livre et l’estampe 45. 1999, Nr. 152, S. 107–112.

Salt Lake City

(282 words)

Author(s): G. Gabel
Utah. Bibliotheken. a. ÖB. Die 1898 gegr. Salt Lake City Public Library unterhält neben der Zentrale fünf Zweigbibl.en. Als besondere Sammelgebiete werden die Gesch. der Mormonen und des Staates Utah gepflegt. 2000 verfügte sie über einen Lit.bestand von ca. 650 Tsd. Bdn. und 1800 lfd. Zeitschriften. Das Salt Lake County Library System, gegr. 1938 und für die Lit.versorgung der S. umgebenden Gemeinden zuständig, unterhält 16 Zweigstellen. Bestand 2000: ca. 1,1 Mio. Bde., 3000 lfd. Zeitschriften. Encyclopedia of Library and Information Science. Vol. 26.New York 1979, S. 286–290 b. …

Santo Domingo

(274 words)

Author(s): G. Gabel
Hauptstadt der Dominikanischen Republik. Bibliotheken. a. NB. Die erst 1971 gegr. NB, die auch das umfangreiche Nationalarchiv beherbergt, residiert in einem großzügigen Neubau. Seit ihrer Gründung sind Verleger und Drucker des Landes zur Ablieferung eines Pflichtexemplars verpflichtet. 1996 verwahrte sie einen Buchbestand von ca. 155 Tsd. Bänden. Die Nationalbibliographie «Anuario bibliografico dominicano» wird seit 1947 publiziert, allerdings mit mehrjährigen Unterbrechungen. b. UB. In der Hauptstadt der Dominikanischen Republik wurde 1538, mit einer d…

Yale University Press

(231 words)

Author(s): G. Gabel
amer. Univ.presse, gegr. 1908 in New York von George P. Day, der sie in den ersten Jahrzehnten auch leitete. 1910 erfolgte der Umzug auf den Campus der Yale Univ. in New Haven, Connecticut. Zunächst kamen Einzeltitel heraus, ab 1918 dann vermehrt Schriften wie «The Yale Shakespeare» und «Yale Series of Younger Poets» sowie mehrbändige Editionen(z. B. Horace Walspole’s Letters, Bibliography of American Literature), deren Veröff. sich manchmal über mehrere Jahrzehnte erstreckte (Complete Works of …

Wroth, Lawrence Cunselmann

(176 words)

Author(s): G. Gabel
(1884–1970), amer. Bibliothekar und Bibliograph. W. arbeite ab 1905 in der Diözesanbibl. der Episcopal Church von Maryland, wo er sich der Druckgesch. dieses amer. Bundesstaates zuwandte und 1922 seine «History of printing in colonial Maryland» publizierte. 1923 wurde er zum Direktor der John Carter Brown Library in Providence, Rhode Island ernannt. Er veröff. zahlreiche Artikel und Bücher zur Buchgeschichte, darunter «The American printer» (1931), «An American bookshelf 1775»(1934), «The 15th century book» (1940), «Benjamin Franklin – the printer at work» (1942)…

Le Pautre, Jean

(183 words)

Author(s): G. Gabel
* 2. 6. 1618 in Paris, † 2. 2. 1682 ebd., franz. Ornamentstecher und Radierer, war zunächst Schüler des Kunsttischlers Adam Philippon, mit dem er Rom besuchte und für dessen «Curieuses recherches de plusieurs beaux morceaux d'ornements antiques et modernes» (Paris 1645) er mehrere Blätter stach. Ab 1643 arbeitete L. als Stecher in Paris, wo er eine erstaunliche Produktivität und Vielseitigkeit entfaltete. Brotarbeit aller Art, von Flugblättern und Geschäftskarten bis zu den kgl. Festberichten un…

San Francisco

(531 words)

Author(s): G. Gabel
California. 1. Buchdruck Druckpressen sind in S. ab 1842 nachzuweisen. 1847 ersch. als erste Wochenztg. der Stadt, die bis 1847 Yerba Buena hieß, der «California Star». Weitere frühe Ztg. waren «Alta California» (1849), «Pacific News» (1849), «Western American» (1852). Die Stadt entwickelte sich stürmisch nach Entdeckung der Goldfelder 1848. Für das späte 19. und frühe 20. Jh. sind als bedeutende Druckereien die Firmen Taylor & Taylor, Paul Elder und John Henry Nash zu nennen. 1912 wurde in S. der …

Huß, Matthias

(389 words)

Author(s): G. Gabel
* in Botwar bei Marbach, wahrscheinlich ein Bruder oder Vetter des Martin Huß, war ab 1482 einer der produktivsten Drucker, die im 15. Jh. in Lyon gewirkt haben. Aus seiner Offizin sind ca. 75 Drukke hervorgegangen, die entweder seinen Namen tragen oder ihrer Typen nach aus seiner Werkstatt stammen. Häufiger als seine Zunftgenossen hat H. von einem Werk mehrere Ausg. gefertigt: «De proprietatibus rerum» von Bartholomäus de Glanvila (fünf Ausg.), «Lcgenda aurea» desjacobus de Voragine (fünf Ausg.…

Sayers, William Charles Berwick

(175 words)

Author(s): G. Gabel
* 23. 12. 1881 in Mitcham, Surrey, † 7.10.1960 in London. Im Alter von 14 Jahren wurde S. Mitarbeiter der Bournemouth Public Library, 1904 wechselte er an die Public Library von Croydon, Surrey. Dort engagierte er sich auch gewerkschaftlich und wurde schließlich in den Vorstand der 1895 gegr. «Association of Assistant Librarians» gewählt, als deren Präsident er 1909–1912 amtierte. Nach dem Ersten Weltkrieg leitete S. die Bibl. in Croydon und entwickelte ein Interesse an Kinderbüchereien, für der…

Rennes

(512 words)

Author(s): G. Gabel
1. Buchdruck Als Erstdrucker von R. gilt Pierre Bellescullée, in dessen Offizin am 26. 3. 1485 die «Coutumes de la Bretagne» (HC 5793) fertiggestellt wurden. Über seinen im Kolophon gen. Mitdrucker Josses ist nichts weiter bekannt. Im selben Jahr entstand noch «Le Floret en français» (HC 7186), danach zog Bellescullée nach Poitiers, wo er mit Jean Bouyer zusammenarbeitete. Als zweiter Drucker wirkte Jean Baudoin in R., aus dessen Offizin, die 1524 — 1532 bestand, acht Drucke bekannt sind. Von den …
▲   Back to top   ▲