Search

Your search for 'dc_creator:( "Herms, Eilert" ) OR dc_contributor:( "Herms, Eilert" )' returned 171 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Wirtschaftsethik

(1,607 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] I. Zur Geschichte Ethik als Reflexion des gelebten Ethos hat seit der Antike auch das Wirtschaften als essentiellen Teil des Ethos auf seine ethosgemäße Gestalt hin bedacht. Aristoteles beschränkt die Ökonomie auf die Sicherstellung der Autarkie des Hauses, von der er die Kaufmannskunst unterscheidet und, sofern sie mit Zinsgeschäften (Zins) Geld aus Geld erwirbt, verwirft (e.N., 1256 b 1–8). Die Bibel bietet v.a. im AT zahlreiche Regeln bzgl. der Unterstützung wirtschaftlich schwa…

Coercion

(357 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] (Lat. coercitio) takes place when a certain type of behavior is forcibly imposed upon a person against his/her declared will. “Means of coercion” are the embodiment of all instruments that are available for this purpose. The availability of such means is indispensable for the state if it is to fulfill its fundamental task of maintaining the peace. The latter requires it to enforce compliance with the legal order, especially on the part of t…

Self-control

(369 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] (Gk σωϕροσύvη/ sōphrosýnē, ἐγκράτεια/ enkráteia; Lat. temperantia, moderatio, continentia, imperium in semetipsum; Ger. Selbstbeherrschung; Fr. maitrise de soi) means mastery (Dominion) over oneself, exercised by the self. As in outward relationships between persons, rule or dominion means the effective control of an inferior will by a superior will within an individual’s personhood. With variations in terminology, self-control has been a theme of the theory of virtues in philosophy and theology, …

State

(4,704 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] I. Terminology The word state with its various cognates came into use in the Romance languages in the 16th century and was used in German ( Staat) by the end of the 18th. It expresses the notion of the socio-historical “state” or “condition” of a body politic – more specifically the state of physical security ensured for this body by the authority effective and recognized within a “national population” living in its “national territory” (Georg Jellinek [1851–1911], Allgemeine Staatslehre, 1900). Domestically the authority reliably governs the outward relati…

Self-interest

(343 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] The concept of “interest” in its civil and economic sense is rooted in Roman law (indemnification, benefit, advantage, value). Extended to include political action and its goals, in the 16th century it became a general designation of the motives governing the actions of competing individuals or collectives pursuing the goal of their own advantage. Finally (since T. Hobbes) it became the designation of the natural motivation of all possible action, with the goal of the actant’s self-preservation. Late Scholasticism and Christian moral philosophy questioned…

Dignity of Life

(435 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] The heightened sensitivity to ecological issues in the last decades of the 20th century led to the broad acceptance of the earlier expressed feeling (cf. A. Schweitzer's “reverence for life”) that not just human beings but all living things are endowed with dignity and, accordingly, that the human being (as a recipient of dignity) should respect his own dignity as a living being by recognizing and appropriately respecting the dignity of …

Brandström, Elsa

(93 words)

Author(s): Herms Eilert
[German Version] (Mar 26, 1888, daughter of the Swedish ambassador in St. Petersburg – Mar 4, 1948, Cambridge, MA) served in Siberia during World War I as a Red Cross delegate for German and Austrian prisoners of war. She worked there during the typhoid epidemic, organizing help efforts. After the war she founded sanatoria for former prisoners of war (Marienborn, Schreibermühle) and a home for war orphans (Neusorge/Mittweida) with American aid. Eilert Herms Bibliography E. Brandström, Unter Kriegsgefangenen in Rußland und Sibirien, 1921 E. Juhl et al., Elsa Brandström, 1962.

Geismar, Eduard

(204 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] (Feb 12, 1871, Randers, Denmark – May 14, 1939, Copenhagen) served as a pastor in Copenhagen from 1899 until 1921, when he became professor of systematic theology. Sensitized by the Student Christian Movement and the Church's Urban Office for Social and Political Questions, he took an active part in founding Danmarks Retsforbund (Justice Party/Single-Tax Party), a party backing social reform. Influenced by S. Kierkegaard, he espoused an ethics of the individual conscience bound by…

Ethos

(716 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] The word ethos combines the meanings of Gk ἔϑος/ éthos (“custom”) and ἦϑος/ ḗthos (“natural stopping place, what is usual there, inner nature, character”); it always denotes a specific way in which individual living creatures deal regularly with others of their species and the challenges of their environment. The authority of the rules governing this behavior is somehow fixed in the internal milieu …

Dignity

(409 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] renders the Latin dignitas and, like it, refers to a relationship, the unity of the being of “a” for “b” and the determination of “b” by “a,” that is: the being of the one who has dignity for his addressee and, at the same time, the latter's being as determined by the being of the one who has dignity for him. Three elements of this relationsh…

Self-assertion

(415 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] Self-assertion can involve (1) individuals and (2) groups. 1. Self-assertion of an individual person is his or her effort to maintain the constitution he has achieved in the course of his personal formation as a self, guided and motivated a particular self-image, endowed with certain faculties of experience, processing of experience, and action, against demands for change made in the course of his development from the dimension of his relationship to the environment, his self, and the wor…

Interim Ethics

(403 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] If there are objective or subjective reasons to regard a life-orienting certainty concerning the nature (essence), origin and destiny of the world and humanity and the rules of action derived from it as valid for only a limited time, one speaks of an interim ¶ ethics. More properly, it should be referred to as an interim ethos or an interim morality. Examples include (a) the ethos of Jesus and (b) the “provisional morality” of R. Descartes ( Discours de la méthode, 1637; ET: Discourse on Method, 1960). a. A. Schweitzer first described Jesus' ethos as an “interim eth…

Morals

(937 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] The term “morals” designates all aspects of a rule-complying and thus relatively stabilized form of interaction that is founded on motivating and guiding certainties (or convictions) and, accordingly, on affective pursuits and interests with the fundamental decisions resulting therefrom. As such, it is equivalent to “ethos” (though emphasis on the individual may be stronger than in the social focus of “ethos”); there is a corresponding equivalence between “moral philosophy” and “e…

Briefs, Goetz Anton

(240 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] (Jan 1, 1889, Eschweiler– May 16, 1974, Rome) was a sociologist and economist. Beginning in 1913, he taught at the Universities of Freiburg and Würzburg, beginning in 1926, at the Technical University of Berlin. He emigrated to the USA in 1934, was guest professor at the Catholic University in Washington DC until 1937, from them until 1962 (wh…

Ethics of Goods

(568 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] I. can refer to a sub-discipline of ethics: reflection on consequences, on interaction within an ethos and its contribution to the bonum commune/proprium. This task is indispensable because actions have consequences (Consequence/Inherent consequences of actions), which – depending on knowledge and ability – can be foreseen, intended and brought about with varying degrees of certainty so t…

Restriction

(349 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] Restrictions are those ongoing or momentary conditions imposed on human action that are given prior to a particular action and cannot be evaded in the choice of ends and actions but must be taken into account by any rational choice. Ongoing conditions consist in the total relational structure of personhood in the world (i.e. in the unity of the relationship of the author of an action to the world, to himself, and to the source of the relationship between relation to the world and relation to oneself). The ongoing and fu…

Damage

(460 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] refers to the essence of all the effects of natural or social events that, in contrast to benefit, do not maintain or increase the possibilities of human life, but diminish them. The subject of ethical consideration cannot be damage caused by nature (IV), but only damage as the consequence of human action. The deliberate production of damage b…

Ethics of Responsibility

(483 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] To the degree that any ethics reflects responsible action in the context of an ¶ ethos, it is an ethics of responsibility and can thus deal with various aspects of being responsible (Responsibility). First, its constitutive requirements. Here, it is a matter of whether responsibility is created through the experience of the other or is already presumed in it and …

Action, Types of

(496 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] In his Philosophical Ethics, F.D.E. Schleiermacher distinguished between “symbolizing action” and “organizing action”; in his Christliche Sitte, he further distinguished “representative” and “effective” action, as well as “purgative” and “broadening action.” Habermas, in his recent Theory of Communicative Action, uses analogous language to indicate the difference between teleological, strategic, norm-based, dramaturgical, and communicative action. Both authors po…

Responsibility

(676 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] is the essential mode in which persons interact. It has three constitutive aspects: (a) its bearer (who?), (b) its forum (before whom?), and (c) its substance (for what?). Each of these aspects is itself relational. The bearers are self-identified persons, acting of their own free will in a mundane decisional present; the fora relate to norms; the substances are chosen or to-be-chosen determinations of the self-and-its-world. All aspects and every relation term of every aspect can…

Preimplantation Diagnostics

(495 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] is an umbrella term covering the procedures used to examine an embryo (Embryo research) conceived in vitro before implantation, to detect certain pathogenic genetic mutations but also more generally to identify other genetically controlled characteristics. The identification is made by ¶ blastomere biopsy (application of molecular genetics to blastomeres, the daughter cells of the morula [embryo at the 16-cell stage, reached after three to four days]) or by blastocyst biopsy (application of molecular genetics to cells of…

Prenatal Diagnostics

(479 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] Like preimplantation diagnostics, prenatal diagnostics comprises procedures to diagnose diseases (Sickness and healing) before birth; unlike preimplantation diagnostics, however, it examines only implanted embryos (fetuses). The procedures ¶ employed include ultrasound, amniocentesis, and chorionic villi sampling; less commonly, umbilical cord puncture, embryoscopy, fetoscopy, and fetal liver or skin biopsy. Ultrasound has generally become a routine measure in medical pregnancy management. The stated purpose…

Rational Choice

(268 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] denotes a choice of behavior that leads to a chosen external target situation, better (more economically, more securely, with no, or fewer, unwanted side-effects) than other forms of behavior that could have been chosen at the same time. Such rationality of choice is related to the actor’s knowledge (of facts and rules), and to ethical convictions (e.g. excluding a goal attained by behavior that uses other persons only as means, not also as end in themselves [I. Kant]). Judgment o…

Economic Ethics

(1,931 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] I. History – II. Problems and Themes I. History As reflection on the lived ethos, ethics has since Antiquity also considered economic participation, as it touches on ethos, as an essential component of ethos. Aristotle restricted economy to securing household autarchy, from which commerce was distinct; and, insofar as it produced money from money in transactions involving interest, he rejected it ( Eth. Nic. 1256 b 1–8). The Bible, especially in the OT, gives numerous rules regarding the support …

Consequence/Inherent Consequences of Actions

(588 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] Every action has inculculable inherent consequences, and even its actual consequences are only partially foreseeable. This is due to the fact that action originates from a presence of action within this world, whose restrictions govern the impact of its effects. By choosing one of several available present possibilities of further becoming, action transforms this possibility into the determination of the presence to act as one that has become. This determination is inherent in the action as its effect. The effects of an action are different in importance, …

Servum arbitrium

(1,165 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] I. Dogmatics M. Luther’s insight into the servum arbitrium (“unfree will”) is at the heart of his Reformation ontology of created personhood (Person). Its core content is recognition of the radically passive constitution of the conditions that make it possible and necessary (unavoidable) for an individual to will self-consciously and freely (Freedom: VII) – that is, rationally and responsibly – and to act accordingly. These conditions are (a) the “being affected” of the individual’s appetitus (being-out-for) by either the created world (as the apparent …

Generation Contract

(1,108 words)

Author(s): Herms, Eilert
[German Version] In the broad sense, the generation contract entails every sort of responsible provision and consideration by one generation for the subsequent generations. Every generation is dependent on the acquisitions and savings of its predecessors and assumes the responsibility for the future well-being of its offspring through its own acquisitions and savings. This applies not only to assets, but also to forms of social life, educational and cultural background of whatever origin (both psy…

Public Choice

(428 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] bez. das Themaproblem einer sozialethischen, genau: die Ethik des staatl. Handelns betreffende, Debatte, die sich seit den späten 50er Jahren in den USA entwickelte und seitdem auch Europa erreicht hat: Nach welchen ethisch begründeten Verfassungsprinzipien haben sich Umfang und Art der governementalen (rechtsförmigen und rechtswirksamen) Entscheidungen von Gerechtigkeitsfragen zu bemessen? Einen rein negativen Grundsatz empfiehlt Nozick: Grundsätzlich haben sich governementale E…

Restriktion

(306 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] . Als »R.« bez. man diejenigen dauernden und/oder momentanen Bedingungen des menschlichen Handelns, die der jeweiligen Handlung so vorgegeben sind, daß sie von ihr bei ihrer Ziel- und Verhaltenswahl nicht übersprungen werden können, sondern von jeder »rationalen Wahl« (rational choice) in Rechnung gestellt werden müssen. – Die dauernden Bedingungen bestehen in dem gesamten Relationengefüge des Personseins in der Welt (d.h. in der Einheit des Verhältnisses eines Handlungsurhebers …

Schaden

(393 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] bez. den Inbegriff aller Effekte von natürlichen oder sozialen Ereignissen, die im Gegensatz zum Nutzen menschliche Lebensmöglichkeiten nicht erhalten oder steigern, sondern mindern. Gegenstand der ethischen Betrachtung können nicht von der Natur (: IV.) verursachte Sch., sondern nur Sch. als Folgen von menschlichem Handeln sein. Die vorsätzliche Herbeiführung von Sch. durch Handeln ist grundsätzlich zu verwerfen, die leichtfertige zu tadeln. Aber kein Handeln ist völlig dagegen …

Servum arbitrium

(1,019 words)

Author(s): | Herms, Eilert
[English Version] I. Dogmatisch Die Einsicht in das s.a. bildet das Zentrum von M. Luthers reformatorischer Ontologie des geschaffenen Personseins (Person). Ihr Kerngehalt ist die Erkenntnis der radikal passiven Konstitution der Bedingungen, die es für den Menschen möglich und notwendig (unvermeidlich) machen, selbstbewußt-frei (Freiheit: VII.), also vernünftig und verantwortlich, zu wollen und entsprechend zu handeln. Diese Bedingungen sind: a) das Affiziertsein des appetitus der Person (ihres Aus…

Technikethik

(207 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] ist diejenige Bereichsethik, welche die Vorzugswürdigkeitsfragen der Technikentwicklung und Technikanwendung behandelt. Ihre wesentlichen Themen sind: Verträglichkeit der Anwendung bestimmter Techniken mit der Würde des Menschen, Vorzugswürdigkeit konkurrierender Möglichkeiten der Technikentwicklung, Gerechtigkeitsfragen bei der Verteilung von Nutzen und Lasten des Technikeinsatzes, Gemeinwohlverträglichkeit, gerade auch langfristig, und Vorzugswürdigkeit verschiedener Technikpfa…

Sport

(680 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] . Summarisch können unter S. alle Erscheinungen einer geregelten, agonalen motorischen Interaktion verstanden werden, die unter dem Vorzeichen des Spielerischen (Spiel) steht und als solche der leibhaften Selbsterfahrung (Können, Körperbeherrschung, Leistung [: II.; Wettkampf], Spaß) und dem leibhaften Ausdruck des Selbstgefühls (Selbst) der Beteiligten dient. – Derartige Phänomene finden sich zu allen Zeiten in allen Kulturen, freilich mit schwankender Öffentlichkeitsrelevanz. D…

Zwei-Reiche-Lehre/Zwei-Regimenten-Lehre

(2,439 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] I. Dogmengeschichtlich und dogmatisch Eine Beschäftigung mit der Z., die nicht in die Irre gehen will, muß beachten: 1. Der Ausdruck »Z.« ist – wie z.B. »Rechtfertigungslehre« (Rechtfertigung) auch – ein Reflexionsbegriff zur nachträglichen Bez. von Komplexen theol. Lehre, die schon vor dieser Bez. unverwechselbar sind, weil sie sich mit für jede zusammenhängende Glaubensexplikation unumgänglichen Momenten der Glaubensgewißheit beschäftigen. Der Titel »Z.« stammt jedoch nicht schon aus dem 16.Jh.…

Rational choice

(238 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] bez. eine Verhaltenswahl, welche die von einem Akteur gewählte äußerliche Zielsituation herbeiführt, und zwar besser (kostengünstiger, sicherer, ohne bzw. mit weniger unerwünschten Nebenfolgen) als gleichzeitig wählbare andere Verhaltensweisen. Solche Wahlrationalität ist relativ zum Wissensstand (Fakten- und Regelwissen) des Akteurs und zu seinen ethischen Überzeugungen (etwa: Ausschluß der Zielerreichung durch ein Verhalten, das andere Personen nur als Mittel und nicht auch als…

Verantwortungsethik

(416 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] . Sofern jede Ethik verantwortliches Handeln im Kontext eines Ethos reflektiert, ist sie V. und kann dabei unterschiedliche Aspekte des Verantwortlichseins (Verantwortung/Verantwortlichkeit) thematisieren. Erstens seine Konstitutionsbedingungen. Dabei geht es um die Frage, ob Verantwortlichkeit durch die Erfahrung des anderen geschaffen oder in dieser schon vorausgesetzt und nur aktualisiert wird. – Zweitens geht es um die Frage, wofür Verantwortung besteht und in Anspruch genomm…

Verantwortung/Verantwortlichkeit

(656 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] . Verantwortlichkeit (V.) ist der wesentliche Partizipationsmodus von Personen an Interaktion. Drei Aspekte sind konstitutiv: a) der Träger von V. (wer?), b) ihre Foren (vor wem?), c) ihre Inhalte (für was?). Jeder dieser drei Aspekte ist in sich selbst relational verfaßt: Träger sind selbsterschlossen, somit willensfrei (Willensfreiheit), in innerweltl. Entscheidungsgegenwart existierende Personen, die Foren sind bezogen auf Normen, die Inhalte sind gewählte oder zu wählende Bes…

Zwang

(291 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] (lat. coercitio) findet statt, wo einer Person gegen ihren erklärten Willen eine bestimmte Verhaltensweise unwiderstehlich aufgenötigt wird. Zwangsmittel sind der Inbegriff der Instrumente, die dafür zur Verfügung stehen. Die Verfügung über derartige Mittel ist für den Staat unverzichtbar, wenn er seine grundlegende Aufgabe der Friedenssicherung erfüllen können soll. Diese verlangt, der Rechtsordnung gerade auch denen gegenüber Nachachtung zu verschaffen, die deren Bestimmungen n…

Würde

(325 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] gibt das lat. »dignitas« wieder und bez. wie dieses ein Verhältnis, die Einheit eines Seins von a für b und eines Bestimmtseins von b durch a, nämlich: das Sein eines Trägers von W. für deren Adressaten und damit zugleich dessen Sein als bestimmt durch jenes Sein des Würdeträgers für ihn. – Drei Züge dieses Verhältnisses halten sich in allen seinen möglichen Variationen durch: 1. Als Würdeadressat kommen nur in Selbsterschlossenheit und Verantwortungsfähigkeit existierende Mensch…

Souveränität

(852 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] . »S.« – nach antiken und ma. Vorläufern fixiert durch J. Bodin – ist nicht der Begriff eines Rechtstitels, sondern einer sozialen Wirklichkeit, nämlich derjenigen sozialen Wirkmacht, welche in dem von ihr beherrschten Gebiet ausreicht, einem Gemeinwesen Frieden nach außen und nach innen zu wahren. Ihr Begriff schließt erstens ihre eigentümliche Wirkweise ein: Das Anerkanntsein ihres Inhabers als Träger derjenigen Zwangsgewalt (vis), die erforderlich ist, um nach innen den von ih…

Sein/Sollen

(507 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] . In der ethischen Argumentationskultur wird heute noch weithin jeder Schluß von Seins- auf Sollensaussagen als »naturalistischer Trugschluß« (»naturalistic fallacy«) zurückgewiesen. Man sagt: Alle Gebotsinhalte (universale, allg. und den Einzelfall betreffende) können nur aus Prämissenmengen abgeleitet werden, deren maior wiederum eine Sollensaussage ist. Folge: Gebotsinhalte (Normen) und verbindliche Handlungsziele können nicht mehr naturrechtlich (aus der Natur der Sache herau…

Option

(306 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] . In ihrer Handlungsgegenwart sind für Personen auf dem Boden der (durch fremdes und eigenes Wählen) realisierten Situation ihres eigenen Personseins ausstehende Bestimmungen ihres eigenen Seins präsent, aus denen von ihnen jetzt jeweils eine zu wählen ist. Dabei handelt es sich stets um nach physischen und sozialen Wirkungsregeln effektive leibhafte Verhaltensweisen (Handeln). O. sind diejenigen wählbaren Verhaltensweisen, deren Wirkweise bekannt und deren Effekte vorhersehbar s…

Selbstbehauptung

(340 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] wird von Personen (1) und von Gemeinschaften (2) ausgesagt. – 1. S. einer Person ist deren Leistung, ihre im Laufe ihrer Bildungsgesch. jeweils erreichte Verfassung als eines an einem bestimmten Selbstbild orientierten und durch es motivierten Selbst, das mit bestimmten Fähigkeiten des Erlebens, der Erlebnisverarbeitung (Erlebnis) und des Handelns ausgestattet ist, durchzuhalten gegen Änderungszumutungen, die es im Verlauf seines Werdens aus der Dimension seines Umwelt-, Selbst- und Weltve…

Staat

(4,007 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] I. Zum Begriff Das seit dem 16.Jh. im romanischen Sprachbereich aufkommende und bis zum Ende des 18.Jh. auch dt. rezipierte Wort »S.« drückt den Begriff des soziohist. »Zustandes« eines Gemeinwesens aus, des näheren denjenigen Zustand physischer Sicherheit, welcher für dieses Gemeinwesen gewährleistet ist durch die jeweils in einem sein »Staatsgebiet« (Georg Jellinek [1851–1911], Allg. Staatslehre, 1900) bewohnenden »Staatsvolk« wirksame und auch anerkannte »Staatsgewalt«, welche n…

Würde des Lebens

(355 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] . Gestiegene ökologische Sensibilität hat in den letzten Jahrzehnten des 20.Jh. dem selbst schon älteren (vgl. A. Schweitzers »Ehrfurcht vor dem Leben«) Gefühl zu weiter Verbreitung verholfen, daß nicht nur der Mensch, sondern alles Lebendige Würdeträger (Würde) sei, das den Menschen als Würdeadressaten einen die eigene Würde von allem Lebendigen würdigenden, sie anerkennenden und ihr entsprechenden Umgang zumutet. Im Vordergrund steht hier die Überwindung der exklusiven Einschrä…

Schöpfungsordnung

(858 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] I. Dogmatisch Die Christusoffenbarung (Offenbarung: V.) erschließt dem Glauben den Sinn und die Wahrheit von Jesu Lebenszeugnis für die menschliche Lebensgegenwart als Schöpfung im Prozeß der Realisierung ihrer Zielgestalt: der vollendeten Gottesherrschaft; damit zugleich das Persongeheimnis Jesu als des inkarnierten Schöpferlogos (Logos) und eben damit die Wahrheit über den im ewigen Gemeinschafts-, Versöhnungs- und Vollendungswillen des Schöpfers (Dogmatik: II.) begründeten Char…

Selbstbeherrschung

(352 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] (griech. σωϕροσυ´n̆η/sōphrosýnē, ε᾿γκρα´τεια/enkráteia; lat. temperantia, moderatio, continentia, imperium in semetipsum; engl. self-control; franz. maitrise de soi) meint Herrschaft über das Selbst, die vom Selbst ausgeübt wird. Dabei meint Herrschaft – analog zur äußeren Beziehung zw. Personen – die effektive Bestimmung eines untergeordneten Willens durch einen übergeordneten innerhalb des Personseins. In unterschiedlicher Terminologie ist der Sachverhalt Thema der philos. und th…

Pränatale Diagnostik

(457 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] . P. ist wie Präimplantationsdiagnostik (PID) ein Inbegriff von Diagnoseverfahren zur Feststellung von Krankheiten (Krankheit und Heilung) vor der Geburt von Menschen, die sich jedoch im Unterschied zur PID nur auf eingenistete Embryonen (Föten) erstrecken. Sie umfassen: Ultraschalluntersuchungen, Amniozentese, Chorionzottendiagnostik: gelegentlich auch Nabelschnurpunktation, Embryo- bzw. Fetoskopie, Leberbiopsie oder Hautbiopsie am Fetus. Das zuerst genannte Verfahren gehört inz…

Standesethik

(219 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] ist die theoretische Beschäftigung mit dem Ethos einzelner Stände (Adel, Beamtenschaft, Bürger, Geistlichkeit; Stand) oder Berufsgruppen bzw. Professionen. In der nachständischen Gesellschaft hat S. in der ersten Bedeutung ihren Gegenstand fast völlig verloren. Übrig geblieben ist allenfalls das Ethos bestimmter Berufe bzw. Professionen; dies allerdings auch nur insoweit, als in der Bevölkerung noch bestimmte einheitliche Kernerwartungen an Haltung und Leistung solcher Gruppen le…

Präimplantationsdiagnostik

(470 words)

Author(s): Herms, Eilert
[English Version] (PID). PID ist der Inbegriff der Verfahren, mittels derer an einem in vitro erzeugten Embryo (Embryonen, Forschung an) vor seiner Implantation gewisse krankheitserzeugende Genveränderungen, grundsätzlich aber auch andere genetisch bedingte Eigenschaften, festgestellt werden können. Die Feststellung erfolgt durch Blastomerenbiopsie (molekulargenetische Untersuchung von Blastomeren, den Tochterzellen der Morula [Embryo im nach drei bis vier Tagen erreichten 16-Zellstadium]) oder al…
▲   Back to top   ▲