Search

Your search for 'dc_creator:( "Leisten, Thomas (Princeton)" ) OR dc_contributor:( "Leisten, Thomas (Princeton)" )' returned 66 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Caesarea

(534 words)

Author(s): Huß, Werner (Bamberg) | Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] [1] westl. von Algier Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Afrika | Afrika | Christentum | Coloniae | Limes | Limes | Phönizier, Punier | Punische Kriege | Punische Kriege | Roma | Roma | Theater | Straßen (Καισάρεια, pun. Iol; h. Cherchel). 96 km westl. von Algier, war C. zunächst pun., wenn nicht gar phöniz. Handelsplatz (Ps.-Skyl. 111 [GGM 1, 90]; Strab. 17,3,12; Ptol. 4,2,35). In der Zeit der berberischen Fürstenherrschaften gewann Iol zentrale Bedeutung (KAI 161; Sol. 25,16). Iuba II. gab der Stadt zu…

Bambyke

(209 words)

Author(s): Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Limes | Syrien | Zenobia (Βαμβύκη). Stadt in Nordsyrien, 78 km nordöstl. von Aleppo am Zusammenfluß von Sadjur und Euphrat. B. (Strab. 16,2,7) war seit Seleukos I. als das syr. Ἱεράπολις, Hierápolis (Strab 16,1,27, Ptol. 5,14,10), gleichzeitig aber auch als Mabbog (Plin. nat. 5, 81) mit der gräzisierten Form, Μέμπετξε (Leo Diaconus, 165,22; daraus arab. Manbiǧ), bekannt. Der Ort, allg. mit der assyr. Siedlung Nappigi/Nampigi identifiziert, besaß durch die Nähe einer w…

Gadara

(233 words)

Author(s): Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Hasmonäer | Pilgerschaft | Pompeius | Syrien | Theater (h. Umm Qais). Ort im nordöstl. Transjordanland, östl. des Sees Genezareth, weist Besiedlungsspuren auf, die bis in das 7. Jh. v.Chr. datieren. Nach dem Zerfall des Achämenidenreiches (Achaimenidai) wurde das Gebiet von G. für kurze Zeit von den Ptolemäern kontrolliert, aber unter Antiochos [5] III. im J. 198 v.Chr. dem Seleukidenreich eingegliedert. Zeitweilig wurde der Name der Stadt auf Mz.…

Gaza

(458 words)

Author(s): Knauf, Ernst Axel (Bern) | Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Ägypten | Ägypten | Alexandros | Arabia | Handel | Hasmonäer | Indienhandel | Phönizier, Punier | Pilgerschaft | Pompeius | Syrien | Zenobia (arab. Ġazza, hebr. Azzā, von semit. ǧzz, “dornig sein”). Von Thutmosis III. (1457 v.Chr.) bis Ramses IV. (Mitte 12. Jh. v.Chr.) ägypt. Verwaltungszentrum in Südpalästina [1], unter den Ramessiden “die Stadt Kanaans”, kurz “das Kanaan” (Κάδυτις, Hdt. 2,159; 3,5); unter Ramses II. auch “Ramsesstadt in Kanaan”. Im 12. Jh. v.Chr. v…

Afrika

(3,538 words)

Author(s): Huß, Werner (Bamberg) | Scheid, John (Paris) | Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] 1. A. Begriffsgeschichte Der Erdteil-Begriff A. hat eine lange und verzweigte Vorgeschichte. Mit dem Wort Africa (s.u. 3.)konnten die Römer den Kontinent A. erst bezeichnen, als der lat. Begriff Africa eine wenigstens teilweise deckungsgleiche “Fläche” mit dem griech. Begriff Λιβύη ausgebildet hatte - dies aber war frühestens in der 2. H. des 3. Jh. v. Chr. der Fall, und zwar aufgrund der Begriffsinhalte “Nord-A.” oder “pun. beherrschtes A.”. Auf dem Umweg über diesen “Teilbegriff” wurde dann der “Vollbegriff” des Kontinents erreicht; denn diesen Begriffsin…

Rusafa

(204 words)

Author(s): Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Pilgerschaft ( Ruṣāfa; in byz. Zeit auch Sergiupolis). Ruine in Zentralsyrien, ca. 180 km östl. von Aleppo und 35 km südl. des Euphrat. Röm. Limesfestung (Limes VI. D., mit Karte) seit dem 1. Jh. v. Chr. Der Ort, an dem unter Diocletianus der Offizier Sergios das Martyrium erlitt (vgl. [1]), wurde in der Spätant. zum zentralen Pilgerzentrum christl. arabischer Stämme der Levante und Mesopotamiens. Seit dem 5. Jh. n. Chr. besaß R. Kirchen, d…

Kengavar

(90 words)

Author(s): Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] (arab. Kangāwar, Qaṣr al-Luṣūṣ, pers. Kinkiwar). Stadt auf dem westiran. Hochplateau zwischen Hamadān und Kermānšāh. An der Handelsstraße zwischen Mesopot. und Ostiran entstanden Vorgängersiedlungen seit dem 5. Jt.v.Chr. (Godīntappe, Seh Gāvī). Seit parth. Zeit. (2. Jh.v.Chr.) besaß K. (Konkobar bei Isidor von Charax) ein der Göttin Anāhita geweihtes Heiligtum. Leisten, Thomas (Princeton) Bibliography G. LeStrange, The Lands of the Eastern Caliphate, 1889, 188f.  S. Kāmbakhsh Fard, Les fouilles de Kangavar, in: Bāstān-shenāsī va hunar-i Īrān…

Karthago

(1,669 words)

Author(s): Huß, Werner (Bamberg) | Leisten, Thomas (Princeton) | Niemeyer, Hans Georg (Hamburg)
Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Afrika | Afrika | Caesar | Christentum | Coloniae | Etrusci, Etruria | Handel | Kolonisation | Limes | Limes | Pertinax | Phönizier, Punier | Pilgerschaft | Punische Kriege | Punische Kriege | Roma | Roma | Theater | Wein | Straßen (phoinik. Qrt-ḥdšt, “neue Stadt”; griech. Καρχηδών/ Karchēdṓn, lat. Carthago). I. Historischer Überblick [English version] A. Von der phönizischen Gründung bis zur römischen Kolonie Nach dem Bericht des Timaios (FGrH 566 F 60) wurde K. im J. 814/3 oder 813/2 v.Chr. - an der Stelle des h. Vor…

Kerbela

(161 words)

Author(s): Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] (arab. Karbalā). Schiitisches Pilgerzentrum im Irak, ca. 95 km sw von Baghdad gelegen; bis in das 20. Jh. Endstation von Karawanenrouten aus Iran und Ausgangspunkt für pers. Mekkapilger. Der Name K. bezeichnet die Palmgärten, die das Grabheiligtum und den Ort Mašhad al-Ḥusain umgeben. Eine Stadt Kerbelā ist bereits im AT genannt (Dan 3,21), schiitische Lexikographen erklären K. aber als eine Kombination von arab. karb (Trauer) mit balā (Unheil). Seine Bed. für die schiitisch-islam. Welt erlangte K. durch das Martyrium des Prophetenenkels Ḥu…

Ankyra

(406 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt) | Leisten, Thomas (Princeton)
Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Byzantion, Byzanz | Handel | Hellenistische Staatenwelt | Hellenistische Staatenwelt | Kleinasien | Limes | Pergamon | Pilgerschaft | Pompeius | Regnum Bosporanum | Roma | Roma | Sāsāniden | Theater | Zenobia | Straßen (Ἄνκυρα). Stadt und Festung in Galatia, h. Ankara. Ankerlegenden zur Namenserklärung (Paus. 1,4,5; Steph. Byz. s. v. A.; Anker als Stadtsymbol). Ursprünge in prähistor. /hethit. Zeit; phryg. Zentrum (8.- 6. Jh. v. Chr.; Gründungssage: Paus. 1,4,5). Etappe der persischen Kön…

Dekapolis

(370 words)

Author(s): Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] (ἡ Δεκάπολις). Bezeichnung für den Territorialbereich einer wechselnden Anzahl von Städten mit vorwiegend griech. Bevölkerung, die sich im nördl. Transjordanien, Südsyrien und Nordpalästina konzentrierten. Obgleich einige Orte der späteren D. schon in vorhell. Zeit bestanden hatten, beanspruchten die meisten, von Alexandros [4] d.Gr. gegr. worden zu sein. Arch. Unt. ergaben dagegen, daß die Entwicklung mancher Orte zu städtischen Zentren erst unter seleukidischer und ptolemäische…

Bostra

(282 words)

Author(s): Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Christentum | Coloniae | Legio | Limes | Sāsāniden | Syrien | Theater | Zenobia | Straßen Kleinstadt am Südrand der syr. Basaltwüste (Ḥaurān). Der h. Name Buṣrā korrespondiert mit der nabatäischen und palmyrenischen Form BṢR (“Festung”). B. war seit der Früh-Brz. besiedelt und pflegte als Karawanenstadt und Durchgangsort nach Nordsyrien und zum Roten Meer im 2. Jt. regen Kontakt mit Ägypten (inschr. Erwähnungen seit der 12. Dynastie in Saqqara, Karnak, A…

Antiocheia

(1,432 words)

Author(s): Wittke, Anne-Maria (Tübingen) | Leisten, Thomas (Princeton) | Wagner, Jörg (Tübingen) | Tomaschitz, Kurt (Wien) | Weiß, Peter (Kiel) | Et al.
[English version] [1] am Orontes Als Antigoneia am Orontes 307 v. Chr. gegr., nach der Niederlage von Antigonos I. gegen Seleukos I. Nikator bei Ipsos (301 v. Chr.) von diesem zu Ehren seines Vaters Antiochos 300 v. Chr. an die Stelle des heutigen Antakya (Türkei) verlegt und in A. umbenannt. Hauptstadt des Seleukidenreiches; entwickelte sich unter den Seleukiden durch Zusammenschluß mehrerer Siedlungen zur Tetrapolis mit je eigener Umfassungsmauer. Dank der Lage als Verkehrsknotenpunkt im uralten Ku…

Beroia

(1,081 words)

Author(s): Errington, Robert Malcolm (Marburg/Lahn) | Wirbelauer, Eckhard (Freiburg) | von Bredow, Iris (Bietigheim-Bissingen) | Leisten, Thomas (Princeton)
(Βέροια). [English version] [1] In Makedonien Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Bildung | Christentum | Makedonia, Makedones | Makedonia, Makedones In Makedonien. Errington, Robert Malcolm (Marburg/Lahn) [English version] A. Hellenistische und römische Zeit Stadt in der maked. Bottike, östl. vom Bermion, h. Verria. Erstmals im 5.Jh. v.Chr. erwähnt (Thuk. 1,61,4), wurde B. bes. im Hellenismus wie viele maked. Städte ausgebaut; die Antigoniden scheinen B. bes. bevorzugt zu haben, so daß B. 167 v.Chr. als gleichwertig mit Edessa und Pella der Macedonia tertia als …

Chorāsān

(225 words)

Author(s): Leisten, Thomas (Princeton)
[English version] Mittelpersisch xwarsārān, “[Land des] Sonnenaufgang[s], Osten”. Bezeichnet heute den nordöstl. Teil Irans, mit Mašhad als administrativem Zentrum. In vor- und frühislamischer Zeit umfaßte Ch. zusätzlich Teile Zentralasiens und Westafghanistans. Unter den Sasaniden bildete Ch. erstmals eine der vier großen Provinzsatrapien, regiert durch einen Spāhpat mit Sitz in Marw, dem folgende Distrikte unterstanden (Yaqūbī, Tarīḫ I, 201): Nīšāpūr, Harāt, Marw, Marw ar-Rūḏ, Fāryāb, Ṭālaqān,…

Edessa

(577 words)

Author(s): Errington, Robert Malcolm (Marburg/Lahn) | Wirbelauer, Eckhard (Freiburg) | Leisten, Thomas (Princeton)
Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Christentum | Coloniae | Handel | Kleinasien | Limes | Pilgerschaft | Pompeius | Roma | Sāsāniden | Syrien | Zenobia | Straßen (Ἔδεσσα). [English version] [1] Zentralmaked. Stadt Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Makedonia, Makedones | Straßen Zentralmaked. Stadt am östl. Eingang des Kara-Burun-Passes von Nieder- nach Obermaked., h. Edessa, ehedem Vodena. Zuvor sah man in E. fälschlich die alte maked. Residenzstadt Aigai [1]. Erstmals erwähnt zum J. 217 v.Chr. (Pol. 5,97), muß E…
▲   Back to top   ▲