Search

Your search for 'dc_creator:( "Neumann, Hans" ) OR dc_contributor:( "Neumann, Hans" )' returned 63 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Koschaker, Paul

(788 words)

Author(s): Neumann, Hans
Österr. Rechtshistoriker. Geb. am 19. 4. 1879 in Klagenfurt, gest. am 1. 6. 1951 in Basel. Ab 1897 Jurastudium in Graz; Prom. 1903 ebda.; nach weiterer Ausbildung in Leipzig 1905 Habil. in Graz. 1908 ao.Prof. für Röm. Recht in Innsbruck; ab 1909 o.Prof. für Röm. Recht an der Dt. Univ. Prag; ab 1914 o.Prof. für Röm. und Bürgerliches Recht in Frankfurt/Main; 1915–1936 o.Prof. für Röm. und Dt. Bürgerliches Recht in Leipzig; 1936 o.Prof. für Röm. Recht und vergleichende Rechtswiss. in Berlin; 1941 o…

Koschaker, Paul

(871 words)

Author(s): Neumann, Hans
Austrian legal historian. Born Klagenfurt 19. 4. 1879, died Basel 1. 6. 1951. Studied law at Graz from 1897; doctorate there 1903. After further training at Leipzig, habil. 1905 at Graz. 1908 prof. ext. in Roman law at Innsbruck. From 1909, prof. ord. in Roman law at the German Univ. at Prague. From 1914 prof. ord. in Roman and civil law at Frankfurt/Main; 1915–1936 prof. ord. in Roman and German civil law at Leipzig; 1936 prof. ord. in Roman law and comparative law at Berlin. 1941 prof. ord. in…

Punishment, Criminal law

(1,758 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | Römer, Malte (Berlin) | Schiemann, Gottfried (Tübingen)
[German version] I. Ancient Near East The Sumerian-Akkadian terminology regarding punishment and criminal law implies that in Mesopotamia, this was already understood to be a consequence of mischief [1. 77 with note 35], directed either against the divine order [2] or the (state-sanctioned) political and social structures [3]. The same is true of Egypt [4. 68]. There was no distinction between civil and criminal law in the modern sense. The relationship between private law and so-called public law (an…

Oath

(846 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | Thür, Gerhard (Graz)
[German version] I. Ancient Orient Since the second half of the 3rd millennium BC [1. 63-98; 2. 345-365], a distinction was made in Mesopotamia between promissory (assuring) oaths in cont…

Bilingual inscriptions

(1,899 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin) | Neumann, Hans (Berlin)
[German version] A. Definition Bilingual inscriptions (or ‘bilingues’) are inscriptions that present the same text in two languages so as to be comprehensible to different readerships. Thus, bilingual inscriptions (BI), with closely corresponding texts, are distinguished from others in which one of the texts only summarizes the other. -- ‘Quasi-BI’ do …

Work

(2,798 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | von Reden, Sitta (Bristol)
[German version] [1] The Ancient Near East Work in the Ancient Near East was normally identified with physical labour in the agricultural and craft sectors, as well as in construction and haulage. Free labour was the province of self-employed produce…

State

(1,994 words)

Author(s): Eder, Walter (Berlin) | Neumann, Hans (Berlin) | Müller-Wollermann, Renate
[German version] I. General Neither the states of the ancient Near East nor those of classical antiquity had a word corresponding to the modern, i…

Atraḫasis

(230 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin)
[German version] (‘the extremely wise one’). Protagonist of an Akkadian mythic poem from the ancient Babylonian era (early 2nd millennium BC), of which there were two or three diverging versions. The myth was carried forward in Babylonia and Assyria until the first millennium BC. A newer version arose in the New Assyrian era (7th cent. BC). Texts from  Ugarit and  Hattuša attest to the spread of the myth in the 2nd millennium BC, even beyond Mesopotamia. It treats the creation of human beings from…

Banks

(2,042 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | Schmitz, Winfried (Bielefeld) | Andreau, Jean (Paris)
[German version] I. Ancient Orient Banks as institutions whose specific task consists of arranging payment transactions, accepting deposits and granting credits, did not exist in the Ancient Orient. There is evidence of deposit and credit operations in ancient oriental societies of differing quantity and intensity, both in the domain of palace and temple economy and in individual private legal and economic transactions, but they were always subordinate to the respectively dominating…

Purchase

(1,351 words)

Author(s): Schiemann, Gottfried (Tübingen) | Neumann, Hans (Berlin)
[German version] I. Introduction After the supersession of the concept that the ideal economic form was an autarkic entity of production and consumption not depending upon trade (e.g. the Homeric oîkos), and after the invention of means of payment - whether in the form of unstamped precious metals or coins - purchase, i.e. the exchange of goods fo…

Justice at the gate

(129 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin)
[German version] In Mesopotamia, from the 3rd millennium BC, the gates of temples, cities and other locations (e.g. palaces) could serve as venues for jurisdiction [1. 140 f.; 2. 66 with n. 6; 3. 321-325]. The same was true in Egypt [4. 782]. This was associated with the role of gates as foci of public and economic life in cities, and in the case of temple doors it was also linked to the temple's function as a venue for the taking of oaths of testimony and purification. Door Neumann, Hans (Berlin) Bibliography 1 A. Falkenstein (ed.), Die Inschriften Gudeas von Lagaš, vol. 1: Intro…

Akkad

(105 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin)
[German version] (Agade). There is documentary evidence of this city in northern Babylon that dates up to the second half of the 1st millennium BC, however, no archaeological evidence of its existence has been found. It achieved particular significance as the king's residence and capital city of the Akkadian kingdom, the first large territorial state in  Mesopotamia.…

Leasehold

(919 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | Schiemann, Gottfried (Tübingen)
[German version] I. Mesopotamia, Egypt Leasehold in the sense of the limited taking over of the use of land used for agricultural or gardening purposes against payment of a rent, was attested in Mesopotamia from the middle of the 3rd millennium BC. Both institutional households ( Palace; Temple) as well as private individuals could function as lessors. The rent was set either at an absolute value in kind or silver, or as a part of the harvest. The one third leasehold, which meant that the lessor received 1/3 of the harvest and the leaseholder received 2/3, was typical above all for the ea…

Beer

(444 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | Gutsfeld, Andreas (Münster)
[German version] I. Ancient Orient In the ancient Orient, beer was a well-known and popular drink that had been brewed in Mesopotamia and Egypt since the end of the 4th millennium BC at the latest. The basic ingredient in manufacture was above all barley malt [1. 322-329], other ingredients were emmer and sesame. In …

Death penalty

(661 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | Schiemann, Gottfried (Tübingen)
[German version] I. Ancient Orient The death penalty as a sanction for capital offences is attested in the ancient Near East from the latter part of the 3rd millennium BC as a penalty in varying frequency in the respective statute books and (less often) as a …

Dowry

(435 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin)
[German version] I. Ancient Orient and Egypt The dowry in old Mesopotamia was given with the bride generally by her father (more rarely also by the mother or other family members) into the marriage, that (together with the means of the husband) served to secure the economic position of the wife if the man died first or in the event of a divorce. As a widow or a divorced (by the man) wife, she was entitled to the dowry, which in the event of her death went to her children, if childless went back to the father of the bride. If the wife passe…

Slavery

(5,179 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | Müller-Wollermann, Renate | Gehrke, Hans-Joachim (Freiburg) | Heinrichs, Johannes (Bonn) | Prinzing, Günther | Et al.
[German version] I. Ancient Near East Mesopotamian cuneiform texts attest to slavery in the ancient Near East from the early 3rd millennium BC [1]. However, at no time were slaves the essential producers in the structure of the total economy [2]. From the 3rd-1st millennia BC, slaves were primarily deployed in private households, and to a lesser extent in institutional households (Palace, Temple). The main sources thus mostly come from the field of private law and governmental legislation [3]. Some of…

Naramsin

(450 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin)
[German version] (Narām-Sîn). Fourth king (2260-2223 BC) of the dynasty of Akkad in Mesopotamia, grandson of the founder of the dynasty, Sargon. Under N. the state of Akkad flourished once again. He is recorded on numerous campaigns that served to increase his power, both through the pillaging of foreign regions and the territorial expansion of the state, the latter primarily pertaining to the upper Mesopotamian region from northern Syria to the eastern Tigris region. In add…

Aristocracy

(1,692 words)

Author(s): Eder, Walter (Berlin) | Neumann, Hans (Berlin) | Stein-Hölkeskamp, Elke (Cologne)
The term aristocracy, when used for a…

Aks̆ak

(69 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin)
[German version] Main location of a northern Babylonian city state which ruled northern Babylonia around the middle of the 3rd millennium BC. Located opposite  Seleucia on the Tigris. More recent sources identify it with Upī (Greek:  Opis) [1. 111, n. 608…

Sargon

(888 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin)
[German version] [1] of Akkad (Akkadian Šarru[ m…

Akkad

(88 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin)
[English version] (Agade). Inschriftl. bis in die zweite Hälfte des 1. Jt. v. Chr. bezeugte, arch. jedoch nicht nachweisbare Stadt in Nord-Babylonien; erlangte bes. Bedeutung als Königsresidenz und Hauptstadt des Reiches von A., des ersten größeren Territorialstaates in Mesopotamien. Akkadisch Neumann, Hans (Berlin) Bibliography B. R. Foster,Select Bibliography of the Sargonic Period, in: History of the Ancient Near East. Stud. 5, 1993, 171-182  Répertoire géographique des textes cunéiformes Bd. 1, 1977, 5-9; 2, 1974, 6; 3, 1980, 7; 4, 1991, 4-6; 5, 1982, 7-10; 8, 1985, 4-5.

Staat

(1,668 words)

Author(s): Eder, Walter | Neumann, Hans | Müller-Wollermann, Renate
[English version] I. Allgemein Weder die S. des Alten Orients noch die S. des klass. Alt. verfügten über ein Wort, das dem mod. impersonalen S.-Begriff entspricht; es fehlte eine vom Herrscher oder von der Ges. abgehobene, abstrakte S.-Idee, v. a. trat der “S.” nicht als Träger von Handlungen auf. Die Verwendung des Begriffs “S.” für diese vorm…

Nippur

(637 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Mesopotamien (sumerisch Nibru; akkadisch Nippur[ u]; arab. Nuffar); ca. 140 km sö vom h. Baghdad gelegene Stadt in Babylonien, für die sich vom 6. Jt.v.Chr. bis etwa 800 n.Chr., teilweise sogar bis ins 14. Jh.n.Chr. eine Besiedlung in unterschiedlicher Intensität nachweisen läßt. Während der 1. H. des 3. Jt.v.Chr. erfuhr N. - und mit ihm sein Stadtgott Enlil - ohne daß die Stadt jemals eine machtpolit.-dyn. Rolle gespielt hätte, herausgehobene Bed. im Zuge einer Entwicklung, d…

Brief

(1,894 words)

Author(s): Schmidt, Peter L. (Konstanz) | Neumann, Hans (Berlin)
[English version] A. Arten des Briefes Bei der ant. Gattung “B.” geht es - neben den wenigen Texten zur Brieftheorie und den Briefstellern (Epistolographie) - um 1. Gesetzen vergleichbare, offizielle B. (Erlasse), 2. amtliche Schreiben des Alltags, 3. der Rede verwandte “offene” B. a) mit einem oder mehreren Absendern und einer Pluralität von Adressaten (etwa christl. Gemeinde-B.) oder b) einem über einen direkten Adressaten hinausgehenden, potentiell weiteren Publikum, schließlich 4. Schreiben von In…

Lohn

(1,285 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | Andreau, Jean (Paris) | Kuchenbuch, Ludolf (Hagen)
[English version] I. Alter Orient L. als Entgelt für geleistete Arbeit befristet gemieteter Arbeitskräfte läßt sich in Mesopot. seit Mitte des 3. Jt.v.Chr. bis in spätbabylon. Zeit (2. H. 1. Jt.v.Chr.), im hethit. Anatolien (2. H. 2. Jt.v.Chr.) und in Ägypten (seit dem AR) nachweisen. In Mesopot. ergänzten insbesondere die institutionellen Haushalte (Palast; Tempel) der Ur III-Zeit (21. Jh.v.Chr.) mit der saisonalen Inanspruchnahme von L.-Arbeit v.a. in der Landwirtschaft, im Transportwesen und im Ha…

Tötungsdelikte

(362 words)

Author(s): Neumann, Hans | Schiemann, Gottfried
[English version] I. Alter Orient Bei der Bewertung und Ahndung von T. wurde im alten Vorderasien nicht zw. Mord und Totschlag unterschieden. Im Grundsatz galten die Tötung wie auch die Anstiftung zur Tat und die Mitwisserschaft als Kapitaldelikte und wurden mit der Todesstrafe geahndet. Zusätzlich konnten das Eigentum und die (versklavten) Familienmitglieder des Täters wie auch andere Kompensationsleistungen an die Familie des Getöteten übergeben werden. Nach Aussage der Rechts-Slgg. konnten untersc…

Atraḫasis

(196 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin)
[English version] (“der überaus Weise”). Protagonist einer akkad. mythischen Dichtung aus altbabylon. Zeit (frühes 2. Jt.v.Chr.), von der es zwei oder drei voneinander abweichende Fassungen gab. Der Mythos wurde in Babylonien und Assyrien bis ins 1. Jt.v.Chr. hinein tradiert. Eine jüngere Version entstand in neuassyr. Zeit (7.Jh. v.Chr.). Textvertreter aus Ugarit und Hattuša bezeugen die Verbreitung des Mythos im 2. Jt.v.Chr. auch außerhalb Mesopotamiens. Er behandelt die Erschaffung des Menschen …

Staatsvertrag

(2,014 words)

Author(s): Kehne, Peter | Neumann, Hans | Starke, Frank | Beck, Hans
[English version] I. Allgemein S. sind offizielle, (völker)rechtlich verbindliche Vereinbarungen zw. zwei oder mehr Völkerrechtssubjekten, die den jeweiligen Personalverband als Ganzes binden. Sie werden in mündlicher oder schriftlicher Form stipuliert, sind uni-, bi- oder multilateral stilisiert und implizieren stets die völkerrechtliche Anerkennung des Partners. S. resultieren oft aus Präliminarverhandlungen, bedürfen der Ratifizierung durch den “Souverän” bzw. das zuständige Verfassungsorgan (Vol…

Arbeit

(2,552 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | von Reden, Sitta (Bristol)
[English version] [1] Orient Als A. galt im Alten Orient in der Regel die körperliche Tätigkeit in der Landwirtschaft und im Handwerk, ferner im Bau- und Transportwesen. Die freie A. erfolgte durch selbstwirtschaftende Produzenten sowie als Lohn-A. in den institutionellen Haushalten (Palast und Tempel). In letzteren wurde vor allem unfreie A. durch in vielfältiger Weise Abhängige sowie in Form von staatlich verordneter Dienstpflicht verrichtet. Sklaven-A. findet sich in unterschiedlichem Umfang in e…

Miete

(885 words)

Author(s): Forgó, Nikolaus (Wien) | Neumann, Hans (Berlin)
[English version] I. Allgemein M. ist heute ein Vertrag über die entgeltliche Überlassung einer Sache zum Gebrauch und daher ein Dauerschuldverhältnis. Vertragsgegenstand können körperliche unverbrauchbare Sachen ebenso wie Rechte sein. Der Vertrag eignet sich für die entgeltliche Überlassung von beweglichen und unbeweglichen Sachen gleichermaßen. Forgó, Nikolaus (Wien) [English version] II. Alter Orient und Ägypten Die M., d.h. die befristete Inanspruchnahme von Personen sowie von beweglichen Sachen (v.a. Schiffs- und Tier-M.) gegen Entgelt ist fü…

Adel

(1,525 words)

Author(s): Eder, Walter (Bochum) | Neumann, Hans (Berlin) | Stein-Hölkeskamp, Elke (Köln)
Der für Gesellschaften des Altertums benutzte Begriff A. ist von dem für Mittelalter und Neuzeit geltenden A.-begriff abzugrenzen. Dem A. des Altertums fehlt das grundherrliche Eigentum als Basis der Herrschaft über die Menschen, die das Land bearbeiten, und im Prinzip auch eine Instanz, die den A.-Status begründen kann. Erblichkeit und exklusives Standesdenken sind vor allem im griech. Raum wenig ausgeprägt, auch wenn häufig durch die Weitergabe von Vermögen und personalen Beziehungen in einzel…

Naramsin

(402 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin)
[English version] (Narām-Sîn). Vierter König (2260-2223 v.Chr.) der sog. Dyn. von Akkad in Mesopotamien, Enkel des Dyn.-Begründers Sargon. Für N., unter dem der Staat von Akkad noch einmal zu großer Blüte gelangte, sind zahlreiche Feldzüge bezeugt, die sowohl der Ausplünderung fremder Gebiete als auch der territorialen Erweiterung des Staatsgebietes dienten, letzteres v.a. die obermesopot. Region von Nordsyrien bis zum Osttigrisgebiet betreffend. Darüber hinaus entfaltete N. intensive Bautätigkeit…

Pacht

(774 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | Schiemann, Gottfried (Tübingen)
[English version] I. Mesopotamien, Ägypten P. im Sinne der befristeten Übernahme landwirtschaftlicher oder gärtnerisch genutzter Grundstücke zur Bearbeitung bzw. Nutzung gegen Zahlung eines P.-Zinses ist in Mesopotamien seit der Mitte des 3. Jt.v.Chr. bezeugt. Als Verpächter konnten dabei sowohl die institutionellen Haushalte (Palast; Tempel) als auch Privatpersonen fungieren. Der zu zahlende P.-Zins wurde entweder absolut in Naturalien bzw. Silber oder als Anteil am Ernteertrag festgesetzt. Die v.a.…

Sargon

(808 words)

Author(s): Neumann, Hans
[English version] [1] S. von Akkad (akkadisch Šarru[ m]- kīn, “der Herrscher ist legitim”). Begründer (2340-2284 v. Chr.) der sog. Dyn. von Akkad in Mesopotamien. Nach der späteren sumerischen und akkad. lit. und historiographischen Überl. soll S. Sohn eines gewissen Lāipum und einer Priesterin gewesen sein [1. 69; 2. 36-49] und seine Karriere als Mundschenk unter dem König Ur-Zababa von Kiš begonnen haben [1; 2. 51-55]. S. gründete seine eigene (bislang nicht identifizierte) Residenz Akkad und schuf, v…

Bier

(407 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | Gutsfeld, Andreas (Münster)
[English version] I. Alter Orient B. war im Alten Orient ein weithin bekanntes und beliebtes Getränk, das in Mesopotamien und Ägypten spätestens seit Ende des 4. Jt.v.Chr. gebraut wurde. Grundstoff der Herstellung war vor allem Gerstenmalz [1. 322-329], daneben auch Emmer und Sesam. Im 1. Jt.v.Chr. gewann in Babylonien eine Art Dattel-B. an Bedeutung [2. 155-183]. In Ägypten erwähnen die Texte aus älterer Zeit neben Dattel-B. auch Johannisbrotbaum-B. und Mohn-B. Während des Brauprozesses wurden weite…

Darlehen

(1,473 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | Schmitz, Winfried (Bielefeld)
[English version] I. Alter Orient Als vertragliche Leistung, bei der der Empfänger von Geld oder anderen vertretbaren Sachen zur Rückgabe bzw. Gegenleistung verpflichtet wird, ist das D. in Mesopotamien von der Mitte des 3. Jt.v.Chr. [1. 141-145] bis in hell. Zeit [2. 43-45; 3. 119] bezeugt [4. 189-203]. Als Gläubiger traten sowohl Privatpersonen als auch (Vertreter von) Institutionen (Tempel, Palast) in Erscheinung. Gegenstand des D. waren vor allem Silber und Gerste, daneben auch andere Metalle bzw…

Sklaverei

(4,703 words)

Author(s): Neumann, Hans | Müller-Wollermann, Renate | Gehrke, Hans-Joachim | Heinrichs, Johannes | Prinzing, Günther | Et al.
[English version] I. Alter Orient Im alten Vorderasien ist die S. seit dem frühen 3. Jt. v. Chr. durch mesopot. Keilschrifttexte bezeugt [1]. Zu keiner Zeit jedoch waren Sklaven (=Sk.) die entscheidenden Produzenten im Rahmen der Gesamtökonomie [2]. Vom 3.-1. Jt. v. Chr. erfolgte der Einsatz von Sk. in erster Linie in privaten Hauswirtschaften, in geringerem Maße im Bereich der institutionellen Haushalte (Palast, Tempel). Die Hauptquellen entstammen daher v. a. der Privatrechtssphäre und der staatlic…

Aks̆ak

(71 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin)
[English version] Hauptort eines nord-babylon. Stadtstaates, der um die Mitte des 3. Jt. v. Chr. die Vorherrschaft über Nordbabylonien ausübte. Gegenüber von Seleukeia am Tigris gelegen. Umstritten ist die Identifizierung mit Upī (griech. Opis) in jüngeren Quellen [1. 111 Anm. 608; 2. 46-48]. Neumann, Hans (Berlin) Bibliography 1 J. A. Brinkman, A Political History of Post-Kassite Babylonia. 1158-722 B. C., 1968 2 D. R. Frayne, The Early Dynastic List of Geographical Names, 1992.

Berufsvereine

(1,050 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | Burford-Cooper, Alison (Ann Arbor)
[English version] I. Alter Orient Zwar ist gemeinschaftliches Auftreten und Handeln von Vertretern spezifischer Berufszweige, etwa von Kaufleuten, Handwerkern und Priestern, im Alten Orient bezeugt, jedoch lassen sich B. im Sinne freiwilliger Zusammenschlüsse zur Wahrung und Verteidigung polit. und wirtschaftlicher Interessen nicht nachweisen [1. 79-82; 2. 161f.]. Neumann, Hans (Berlin) Bibliography 1 A.L. Oppenheim, Ancient Mesopotamia, 1964 2 H.M. Kümmel, Familie, Beruf und Amt im spätbabylon. Uruk, 1979. [English version] II. Griechenland und Rom Es können drei…

Banken

(1,853 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | Schmitz, Winfried (Bielefeld) | Andreau, Jean (Paris)
[English version] I. Alter Orient Banken als Institutionen, deren spezifische Aufgabe darin besteht, den Zahlungsverkehr zu vermitteln, Einlagen anzunehmen und Kredite zu gewähren, hat es im Alten Orient nicht gegeben. Zwar sind Deposit- und Kreditgeschäfte in den altoriental. Gesellschaften in unterschiedlicher Quantität und Intensität sowohl im Bereich der Palast- und Tempelwirtschaft als auch im individuellen privaten Rechts- und Wirtschaftsverkehr bezeugt, doch waren sie stets den jeweils dominie…

Torgerichtsbarkeit

(120 words)

Author(s): Neumann, Hans
[English version] Seit dem 3. Jt. v. Chr. konnten in Mesopotamien die Tore von Tempeln, aber auch von Städten und anderen Örtlichkeiten (z. B. Palast) als Stätten der Gerichtsbarkeit dienen [1. 140 f.; 2. 66 mit Anm. 6; 3. 321-325], dies gilt auch für Äg. [4. 782]. Dies hing mit der Rolle von Toren als Kristallisationspunkten des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens in den Städten zusammen und war im Falle der Tempeltore mit der Funktion des Tempels als Ort für die Leistung des Beweis- und Reinigungseides verbunden. Tür Neumann, Hans Bibliography 1 A. Falkenstein (Hrsg.)…

Epos

(6,183 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | Latacz, Joachim (Basel) | Courtney, Edward (Charlottesville, VA)
[English version] I. Alter Orient Der Konvention in der Altorientalistik folgend, wird entsprechend den jeweiligen Handlungsträgern zw. E. und Mythos unterschieden, auch wenn dies gattungstheoretisch und in stilistischer Hinsicht schwierig und umstritten bleibt [1. 145-153; 2. 1-24]: im E. agieren (heroisierte) Menschen, während Mythen in der Sphäre der Götterwelt angesiedelt sind. Die sumer. ep. Lit. rankt sich um die legendären Könige der 1. Dyn. von Uruk: Enmerkar, Lugalbanda und Gilgameš. Gegen E…

Bürgschaft

(810 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | Schiemann, Gottfried (Tübingen) | Meissel, Franz-Stefan (Wien)
[English version] A. Alter Orient Als Mittel der Vertragssicherung ist die persönliche (leibliche) Haftung durch einen Bürgen (vor allem Fremd-B., seltener Selbst-B.) in den mesopotam. Keilschrifttexten von der Mitte des 3. Jt.v.Chr. [2. 253] bis in hell. Zeit [3. 64-69] in unterschiedlicher Terminologie und in verschiedenen Formen bezeugt. Gängig war die Gestellungs-B. (Versprechen des Bürgen zur Gestellung des Schuldners an den Gläubiger zur Vollstreckung). Bei der spätbabylon. (6.-4.Jh. v.Chr.) S…

Mord

(386 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | Thür, Gerhard (Graz) | Schiemann, Gottfried (Tübingen)
[English version] I. Allgemein M. wird in der Ant. vielfach noch nicht von anderen Tötungsdelikten unterschieden. Die bes. Verwerflichkeit oder Gefährlichkeit eines Verhaltens, das zum Tode eines anderen Menschen geführt hat, wird in vielen ant. Rechten noch nicht zum Anlaß einer gerade darauf abstellenden Sanktion genommen. So wäre es für die altoriental. Rechte sowohl begrifflich als auch sachlich unangemessen, von einem bes. Tatbestand des Mordes innerhalb der Tötungsdelikte zu sprechen. Neumann, Hans (Berlin) [English version] II. Griechenland Auch in Griechenland gi…

Nachrichtenwesen

(2,763 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | Kolb, Anne (Frankfurt/Main)
[English version] I. Alter Orient Die Übermittlung mündlicher und schriftlicher Nachrichten (=Nr.; Brief) erfolgte im Alten Orient durch Boten. Dies betraf den überregionalen offiziellen diplomatischen Verkehr (z.B. Amarna-Briefe mit Korrespondenz zw. Ägypten und Palaestina, Zypern (Alaschia), Syrien, dem Hethiterreich, Mittani, Assyrien, Babylonien und Elam), die Weiterleitung (u.a. durch Spionage beschaffter) polit.-mil. Nr., die innerstaatliche Verwaltungskommunikation sowie die Übermittlung (priv…

Mitgift

(358 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin)
[English version] I. Alter Orient und Ägypten Die M. im alten Mesopotamien war das der Braut in der Regel vom Vater (seltener auch von der Mutter bzw. anderen Familienmitgliedern) in die Ehe mitgegebene Vermögen, das (zusammen mit Vermögensleistungen des Ehemannes) der ökonomischen Sicherstellung der Ehefrau bei Vorversterben des Mannes bzw. für den Fall der Ehescheidung diente. Als Witwe bzw. (von seiten des Mannes) geschiedene Ehefrau hatte sie Anspruch auf die M., die im Falle ihres Todes an ihre Ki…

Eid

(726 words)

Author(s): Neumann, Hans (Berlin) | Thür, Gerhard (Graz)
[English version] I. Alter Orient In Mesopotamien unterschied man seit der 2. Hälfte des 3. Jt.v.Chr. [1. 63-98; 2. 345-365] zwischen dem im Vertragsrecht angesiedelten promissorischen (zusichernden) und dem im Prozeßrecht zum Tragen kommenden assertorischen (bestätigenden) E. Der promissor. E. diente der unverbrüchlichen Zusicherung eines Verzichts bzw. einer vorzunehmenden Handlung und wurde unter Anrufung des Königs bzw. einer Gottheit oder beider geleistet. Der assertor. E. hatte als Zeugen- oder…
▲   Back to top   ▲