Search

Your search for 'dc_creator:( "Null, John Ashley" ) OR dc_contributor:( "Null, John Ashley" )' returned 7 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Book of Common Prayer

(808 words)

Author(s): Null, John Ashley
1. Significance The  Book of Common Prayer is the church order of the Church of England (Anglicanism). It contains the services of daily Morning and Evening prayer, the Sunday Eucharist (or Lord’s Supper), baptism, ordination, and additional rites. Composed originally by Archbishop Thomas Cranmer in 1549, the prayer book together with the Book of Homilies (which he also composed) and the  Articles of Religion (Thirty-Nine Articles) insured the Protestant character of the Reformation in England. The Book of Common Prayer proved to be the most influential of the three,…
Date: 2019-03-20

Anglicanism

(2,023 words)

Author(s): Null, John Ashley
1. Definition First used by John Henry Newman in 1838, the term Anglicanism refers to the theological and liturgical tradition of the Church of  England ( Ecclesia Anglicana). This tradition, which goes back to the official church texts of the Reformation period and has been shaped by later historical developments, is shared by a worldwide communion of independent churches, which are summoned to a conference every ten years by the archbishop of Canterbury.In a narrower sense, the term also denotes the specific assessment of that tradition that views the ecclesiasti…
Date: 2019-03-20

Book of Common Prayer

(840 words)

Author(s): Null, John Ashley
1. Bedeutung Das »BCP« (»Allgemeines Gebetbuch«) ist die Kirchenordnung der Kirche von England ( Anglikanismus). Es enthält die Ordnungen des täglichen Morgen- und Abendgottesdienstes ( Morning and Evening Prayer), des sonntäglichen Hauptgottesdienstes (Abendmahlsgottesdienst), der Taufe, der Ordination sowie weiterer Riten. Das ursprünglich von Erzbischof Thomas Cranmer 1549 verfasste Gebetbuch etablierte zusammen mit dem ebenfalls von ihm verfassten Book of Homilies (»Buch der Predigten«) und den Articles of Religion ( Neununddreißig Artikel) den evang. Chara…

Low Church

(759 words)

Author(s): Null, John Ashley
Die Begriffe Low Church and High Church bezeichnen Parteien innerhalb der Kirche von England und der weltweiten anglikanischen Gemeinschaft (Anglikanismus), die entweder eine »niedere« oder eine »hohe« Sicht der Kirche als Institution vertreten. Die Rede von einer L. Ch. kam nach Englands Glorious Revolution von 1688 auf, als die neue Whig-Regierung latitudinarian bishops ernannte, d. h. Bischöfe, die Vernunft und Mäßigung betonten statt – wie ihre Vorgänger – die Autorität der apostolischen Tradition, und die sich für Versöhnung mit den protest…

Neununddreißig Artikel

(959 words)

Author(s): Null, John Ashley
1. Definition und Vorgeschichte Die N. A. (1571) sind der Höhepunkt einer Reihe von Lehrdokumenten, in denen die gerade erst unabhängig gewordene Kirche von England ihre Auslegung der Bibel mit Blick auf aktuelle theologischen Streitfragen festzulegen suchte; sie blieben bis ins 20. Jh. die offizielle Glaubenslehre des Anglikanismus, als sie zu einem bloßen Teilelement seiner fortlaufenden Entwicklung erklärt wurden. Nach dem Bruch mit Rom (1534) definierte die Kirche von England in einer Reihe von Lehraussagen ihren Glauben. Die unter Heinrich VIII. erlassenen Dokumen…

Anglikanismus

(2,284 words)

Author(s): Null, John Ashley
1. Begriff Erstmals von John Henry Newman 1838 gebraucht, verweist der Begriff A. auf die theologische und liturgische Tradition der Kirche von England ( Ecclesia Anglicana). Diese Tradition, die auf die offiziellen kirchlichen Texte der Reformationszeit zurückgeht und von der späteren histor. Entwicklung geprägt ist, wird von einem weltweiten Bund selbständiger Kirchen geteilt, die alle zehn Jahre vom Erzbischof von Canterbury zu einer Konferenz zusammengerufen werden. In einem engeren Sinn bezeichnet der Begriff auch die spezifische Einschätzung jener Tradit…

Reformation

(11,304 words)

Author(s): Wendebourg, Dorothea | Schilling, Johannes | Strohm, Christoph | Null, John Ashley | Prankel, Dieter | Et al.
1. Historischer Überblick 1.1. Begriff und neuzeitliche Deutung R. (von lat. reformatio, ›Wiederherstellung‹, ›Umgestaltung‹) ist seit der Mitte des 19. Jh.s spezieller Terminus für die eine Seite jener Vorgänge, durch die im 16. Jh. die westl. Christenheit in mehrere einander antagonistische Konfessionskirchen auseinandertrat; sein Antonym, welches die andere Seite bezeichnet, ist Gegen-R. Zuvor hatte der Begriff die allgemeine Bedeutung von Reform. So begegnet reformatio bzw. die zugrundeliegende verbale Form reformare in den kirchl. und polit. Reformbewegungen…