Search

Your search for 'dc_creator:( "Pahlitzsch, Johannes (Berlin)" ) OR dc_contributor:( "Pahlitzsch, Johannes (Berlin)" )' returned 23 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Bethlehem

(358 words)

Author(s): Köckert, Matthias (Berlin) | Pahlitzsch, Johannes (Berlin)
Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Pilgerschaft [English version] A. Frühgeschichte (arab. bait-laḥm; Βητλέεμ (NT); Βαιτλεεμ (LXX); Βητλέμα; Βηθλεέμη (Ios.); hebr. bēt-leẹm “Haus des Brotes”); 8 km südl. von Jerusalem an der wichtigen Verkehrsverbindung Jerusalem-Hebron auf fruchtbarem Boden am Rande der Wüste gelegener Ort. Die Deutung des ON auf eine Göttin Lachama ist unwahrscheinlich [1]. Arch. seit der Eisenzeit nachgewiesen. B. war Heimat der Sippe Ephrat (1 Sam 17,12; Rt 1,2), aus der auch David…

Nazareth

(122 words)

Author(s): Pahlitzsch, Johannes (Berlin)
[English version] (Ναζαρέθ). Stadt im südl. Galilaea. Seit dem E. des 3. Jt.v.Chr. besiedelt, wird das Dorf N. erstmals im NT als Ort der Jugend und des nichtöffentlichen Lebens Jesu genannt (z.B. Mt 2,23; Mk 1,9; Lk 2,4 u.ö.). Der bis in das 4./5. Jh. jüd. Ort war seit E. des 4. Jh. christl. Pilgerziel. Im 5. Jh. wurde am Ort der Verkündigung Mariae (vgl. Lk 1,26-38) eine Kirche errichtet. Auch nach der arab. Eroberung 636 n.Chr. blieb die christl. Gemeinde bestehen. Jesus Pahlitzsch, Johannes (Berlin) Bibliography B. Bagatti, Gli scavi di Nazaret, Bd. 1: Dalle origini al seco…

Emmaus

(199 words)

Author(s): Pahlitzsch, Johannes (Berlin)
[English version] [1] Stadt bei Jerusalem (30 km entfernt) (Ἐμμαοῦς, arab. Amwās). Stadt, ca. 30 km nordwestl. von Jerusalem gelegen. 166/5 v.Chr. besiegte Iudas Makkabaios bei E. die Seleukiden. Im Jüd. Krieg stationierte Vespasianus dort die V. Legion. Anfang des 3. Jh.n.Chr. zur Zeit des Iulius Africanus neugegr., erhielt E. den Namen Nikopolis. Ab dem 4. Jh. bis in die Kreuzfahrerzeit galt E. als der Ort, an dem der auferstandene Jesus zwei Jüngern erschienen war (Lk 24, 13). Pahlitzsch, Johannes (Berlin) [English version] [2] Ort bei Jerusalem (11 km entfernt) (arab. al-Qubaib…

Kapernaum

(434 words)

Author(s): Pahlitzsch, Johannes (Berlin)
[English version] Stadt in Galilaea, am NW-Ufer des Sees Genezareth (Tiberias). Die griech. Bezeichnung Καφαρναούμ, im NT in einigen Varianten auch Καπερναούμ (Mk 1,21), leitet sich ab vom hebr. Kefar Naḥūm (Dorf Naḥūms), das in einer in der Synagoge von Ḥammaṯ-Gāder gefundenen byz. Inschr. genannt wird. In der späteren jüd. Trad. wurde der Name in Kefar Tanḥūm oder nur Tanḥūm geändert, woraus sich die heutige arab. Form Talḥūm ergab (nicht Tall Ḥūm als Abwandlung von Tall Naḥūm). Wenn auch K. schon seit dem 3. Jt.v.Chr. bewohnt war, so läßt sich eine dauerhafte Besiedlu…

Herodias

(128 words)

Author(s): Pahlitzsch, Johannes (Berlin)
[English version] Tochter des Aristobulos [4], eines Sohnes Herodes' d.Gr. In erster Ehe mit dessen Halbbruder Herodes Philippos verheiratet, verließ H. ihren Mann, um die Ehe mit Herodes Antipas, dem Tetrarchen Galilaeas und Peraeas, einzugehen, der sich seinerseits von seiner Frau, einer Tochter des Nabatäerkönigs Aretas, scheiden ließ. Dies führte zu einem Krieg mit dem Nabatäerreich, der mit der Niederlage des Antipas 36 n.Chr. endete. Anteil dürfte H. auch an der Hinrichtung Iohannes des Täuf…

Araber

(364 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin) | Pahlitzsch, Johannes (Berlin)
[English version] Heute größte Volksgruppe semit. Sprache. Seit der assyr. Zeit (9. Jh. v. Chr.) ist Aribi Bezeichnung der Bewohner des arab. Steppenraums und Mat Arabi als “Steppenraum”. A. wurden zum 1. Mal auf dem Monolith Salmanasars II. (859-825 v. Chr.) als Kamelreiter erwähnt. Die Aribi standen unter Königen und auch regierenden Königinnen. Der Name bezog sich in assyr.-babylon. Zeit auf die Beduinen in Nordarabien. Seit dem Koran setzte sich der Begriff “arabisch” allg. durch. Die A. wurden von Persern …

Adulis

(76 words)

Author(s): Pahlitzsch, Johannes (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Indienhandel Am arab. Golf gelegen, war A. lange die einzige Hafenstadt des Königreiches Axum. Über A. lief der Export von hochwertigem Elfenbein, eingeführt wurden u. a. Textilien und Metallwaren aus Ägypten und Indien (peripl. m. Eryth. §§ 4 und 6). Später eine christl. Stadt, scheint A. im 7./8. Jh. zerstört worden zu sein. Pahlitzsch, Johannes (Berlin) Bibliography E. Littmann, s. v. Adule, RE Suppl. 7, 1 f.

Magdala

(274 words)

Author(s): Pahlitzsch, Johannes (Berlin)
[English version] (griech. Μαγδαλά < hebr. Migdal Numayyā, “Turm”, arab. al-Maǧdal). Hafenstadt am NW-Ufer des Sees Genezareth, nach der dortigen Produktion von Salzfisch auch als Taricheai bekannt. In hasmonäischer Zeit (Hasmonäer) gegr., entwickelte sich das hellenisierte M. zu einer der größten Städte Galilaeas mit Hippodrom und Stadion. Unter Kaiser Nero wurde M. dem Reich Herodes' II. Agrippa (Iulius [II 5]) angegliedert. Während des ersten Jüd. Krieges war die Stadt ein Zentrum des Widerstandes und wurde 67 n.Chr.…

Nikopolis

(1,581 words)

Author(s): von Bredow, Iris (Bietigheim-Bissingen) | Burian, Jan (Prag) | Strauch, Daniel (Berlin) | Wirbelauer, Eckhard (Freiburg) | Strobel, Karl (Klagenfurt) | Et al.
(Νικόπολις). [English version] [1] Stadt am Oberlauf des Nestos Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Moesi, Moesia | Straßen Stadt am Oberlauf des Nestos an der Straße von Philippopolis zur Ägäisküste (Ptol. 3,11,13: Ν. ἡ περὶ Νέσσον; 8,11,7; Hierokles, Synekdemos 636,5), in der Nähe des h. Goce Delčev (Bulgarien), gegr. 106 n.Chr. von Traianus. Vom 2. bis zum 4. Jh.n.Chr. erreichte N. ein hohes wirtschaftliches und kulturelles Niveau (eigene Münzprägung von Commodus bis Caracalla: HN 287; Thermen, Peri…

Axum, Axomis

(1,007 words)

Author(s): Pahlitzsch, Johannes (Berlin) | Mlasowsky, Alexander (Hannover)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Arabia (Aksum). Stadt des abessinischen Hochplateaus. Um Christi Geburt gegr., hatten die Könige von A. schon im Verlauf des 1.Jh. n.Chr. ihren Einflußbereich bis nach Adulis am Roten Meer ausgedehnt. Unter König Ēzānā wurde A. Mitte des 4.Jh. von Alexandreia aus christianisiert. Im 6.Jh. eroberte König Kālēb Ella Aṣbeḥā mit byz. Unterstützung das Reich des jüd. Königs der Ḥimyar, Yūsuf Asar Yaṯar (Ḏū-Nuwās). Vielleicht aufgrund der Iso…

Beth Schearim

(146 words)

Author(s): Pahlitzsch, Johannes (Berlin)
[English version] Ort in Untergalilaea. Mit der Umsiedlung des Patriarchen Jehuda ha-Nasi (ab ca. 175-217 n.Chr.) wurde B. als Sitz des Sanhedrin und der rabbinischen Schule für kurze Zeit Zentrum des palästin. Judentums, verlor allerdings nach der Verlegung des Patriarchats und seiner Institutionen nach Tiberias um die Mitte des 3.Jh. allmählich an Bedeutung. In Nachfolge des Rabbi Jehuda entwickelte sich B. im 3. und 4.Jh. zur wichtigsten jüd. Begräbnisstätte Palaestinas, wovon die prachtvollen …

Malatha

(166 words)

Author(s): Pahlitzsch, Johannes (Berlin)
[English version] (Μάλαθα, Ios. ant. Iud. 18,147; Moleatha, Not. dign. or. 34,45), h. arab. Tall al-Milḥ (“Salzhügel”) oder hebr. Tel Malḥatā; im Zentrum des Beeršeba-Beckens im nordöstl. Negev am Zusammenfluß zweier Wadis gelegene Siedlung. Aufgrund des Brunnenreichtums der Gegend wurde auf dem Hügel schon in der Mittel-Brz. eine größere befestigte Siedlung angelegt, die Teil einer südl. Verteidigungslinie war. Von den Ägyptern zerstört, im 10. Jh.v.Chr. offenbar unter Salomon wiederhergestellt, blieb…

Amida

(141 words)

Author(s): Pahlitzsch, Johannes (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Byzantion, Byzanz | Kleinasien | Limes | Sāsāniden | Syrien | Xenophon (Arab. Āmid, h. Diyarbakır). Von hell. Zeit bis zur Befestigung durch Constantius II. [1. 323; 2. 136 f.] kaum belegt, erlangte A. in der Folge mil. und wirtschaftliche Bed. als Grenzstadt [3. 220 f., 240]. Im 5. Jh. ein Zentrum syr. Mönchtums, litt A. nach kurzzeitiger sasanidischer Besetzung (503-506) unter Grenzkriegen und der anti-monophysitischen Politik Justinians [4. 57-65]…

Neapolis

(1,882 words)

Author(s): von Bredow, Iris (Bietigheim-Bissingen) | Muggia, Anna (Pavia) | Meyer, Ernst † (Zürich) | Kaletsch, Hans (Regensburg) | Olshausen, Eckart (Stuttgart) | Et al.
(Νέα πόλις, Νεάπολις, “Neue Stadt”). [English version] [1] Stadt an der Nordküste der Ägäis Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Makedonia, Makedones | Moesi, Moesia | Straßen Stadt an der Nordküste der Ägäis im Westen der Mündung des Nestos gegenüber Thasos, h. Kavalla (Strab. 7a,1,36; Ps.-Skyl. 67). Wohl thasische Kolonie; die genaue Gründungszeit ist unbekannt. E. des 6. Jh.v.Chr. autonome Silberprägung nach dem Vorbild von Eretria [1] (HN 196). Aus dieser Zeit stammen Reste eines Tempels der Athena Partheno…

Lydda

(296 words)

Author(s): Pahlitzsch, Johannes (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Christentum | Hasmonäer | Pilgerschaft | Syrien (Λύδδα, hellenisierte Form von hebr. Lod, davon arab. Ludd). Stadt in Palaestina, südöstl. von Jaffa (Ioppe) am Rande der Küstenebene auf dem Weg nach Jerusalem gelegen. Zuerst wird L. in der Liste eroberter palaestin. Städte Thutmoses' III. im 15. Jh. v.Chr. erwähnt. Die in 1 Chr 8,12 den Benjaminiten zugeschriebene Gründung L.s dürfte auf die Neubesiedelung der Stadt in nachexilischer Zeit durch den Stam…

Batanaia

(275 words)

Author(s): Pahlitzsch, Johannes (Berlin)
[English version] Hochebene, die im Westen vom Golan-Gebirge (Γαυλανῖτις), im Nordwesten vom Berg Hermon, im Nordosten von der Basaltwüste Laǧā (Τραχωνῖτις), im Südosten vom Ḥaurān-Gebirge (Αὐρανῖτις) und im Süden vom Yarmuk (Hieromykes) und seinen Nebenwadis begrenzt wird und somit der heutigen Nuqra entspricht. Der Name geht auf das at. Bāšān zurück (daher griech. Βασάν und Βασανῖτις). Mit der Auflösung der seleukidischen Verwaltung in Syrien und Palästina zum Ende des 2.Jh. v.Chr. geriet B. kurzzeitig unter nabatäische Herrschaft. 72 v.Chr. fiel B…

Gophna

(81 words)

Author(s): Pahlitzsch, Johannes (Berlin)
[English version] Ort ca. 22 km nördl. von Jerusalem an der röm. Handelsstraße nach Neapolis, heute arab. Ǧifnā. Zur Zeit des Herodes war G. Hauptort einer der elf judäischen Toparchien. 44 v.Chr. verkaufte Cassius die Einwohner G.s in die Sklaverei, da sie den geforderten Tribut nicht aufzubringen vermochten. Antonius machte diese Maßnahme kurz darauf rückgängig. Im Verlauf des 1. Jüd. Krieges eroberte Vespasianus 69 n.Chr. die Stadt. Pahlitzsch, Johannes (Berlin) Bibliography M. Avi-Yonah, E. Orni, s.v. Gofnah, Encyclopaedia Judaica 7, 691.

Palaestina

(966 words)

Author(s): Podella, Thomas (Lübeck) | Pahlitzsch, Johannes (Berlin)
[English version] I. Name, Geographie, Frühgeschichte Der lat. Name P. geht auf griech. Παλαιστίνη ( Palaistínē) zurück; dieses auf das aram. pelištaīn und hebräische pelištīm, das urspr. zur Bezeichnung des Siedlungsgebietes der Philister im Süden der vorderasiatischen Mittelmeerküste zw. Gaza und Karmel diente (ähnlich auch äg. prst/ pw-r-s-ṯ, “Fremdland Philistäa”, und Palaistínē bei Hdt. 1,105; 3,5; 91; 7,89). Seit Adad-nirārī III. (811-783 v.Chr.) ist P. auch in neuassyrischen Quellen als KUR pa-la-as-tú erwähnt. Teilweise überschneidet sich die Bez. P. mi…

Juda und Israel

(1,907 words)

Author(s): Liwak, Rüdiger (Berlin) | Pahlitzsch, Johannes (Berlin)
I. Alter Orient [English version] A. Definition Juda (=J.) und Israel (=I.) sind Bezeichnungen, die im gesch. Wandel geogr., politische, ethnische und theologische Komponenten aufweisen. J. war zunächst im südl. Palaestina ein Landschaftsname, der später den fiktiven Ahnherren eines Stammes bezeichnete und damit zum Namen des Stammes selbst wurde. Ein polit. Gebilde wurde J. mit Davids Königtum (10. Jh. v.Chr.). Der Name J. (im AT yhwdh, in althebr. Texten außerhalb des AT yhd/yhwd, assyr. ia-u/ u-da-a-a, babylon. ia-a-ḫu-du) hat möglicherweise die Bedeutung “Jahwe ist…

Iambia

(100 words)

Author(s): Pahlitzsch, Johannes (Berlin)
[English version] (Ἰαμβία κώμη). Hafenstadt an der Westküste der arab. Halbinsel, nach Ptolemaios zum Gebiet der Arsai (Ἄρσαι, Ptol. 6,7,3) gehörig. Ebenso dürfte I. mit der nach Plin. nat. 6,168 vor Berenike gelegenen und sonst unbekannten Insel Iambe gemeint sein. Während die Gesch. von I. in hell. und röm.-byz. Zeit weitgehend unbekannt ist, erlangte der Ort unter dem arab. Namen Yanbu al-baḥr als Hafen für Medina (Ἰάθριππα/Yaṯrib) v.a. für den Pilgerverkehr einige Bed. Berenike [9]; Erythra thalatta; Yaṯrı̄b Pahlitzsch, Johannes (Berlin) Bibliography J. Tkač, s.v. I., RE …

Berenike

(1,178 words)

Author(s): Ameling, Walter (Jena) | Pahlitzsch, Johannes (Berlin)
(Βερενίκη). [English version] [1] B. Großnichte des Antipatros * ca. 340 v.Chr. als Tochter des Magas und der Antigone, durch ihre Mutter Großnichte des Antipatros [1]. Heiratete ca. 325 einen Philippos, von dem sie zwei Kinder hatte: Antigone, die spätere Frau des Pyrrhos, und Magas. Antipatros schickte sie ca. 322 (als Witwe?) mit seiner Tochter Eurydike zu Ptolemaios I., der Eurydike heiratete. B. erreichte relativ schnell hohes Ansehen bei Ptolemaios, dem sie 316 Arsinoe, 308 Ptolemaios II. gebar; w…

Arabia

(955 words)

Author(s): Pahlitzsch, Johannes (Berlin) | Dietrich, Albert (Göttingen)
[English version] Verdankt A. auch seinen Namen dem Wort arab (Beduinen), so war doch stets der Großteil seiner Bewohner seßhaft. Günstige klimatische Bedingungen für eine intensive Landwirtschaft herrschten aber nur im südwestarab. Hochland und in großen Oasen wie Yaṯrib/Medina (Ḥiǧāz) oder al-Yamāma im Osten. In der klass. Geogr. unterschied man A. deserta, das sich von Südsyrien bis zum nördl. Ḥiǧāz erstreckte, und A. felix, den südl. Teil der a. Halbinsel. Die von Ptolemaeus unter Hinzufügung von A. petraea eingeführte Dreiteilung setzte sich nicht durch [1]. Seit ältester …

Galilaea

(392 words)

Author(s): Pahlitzsch, Johannes (Berlin)
[English version] Nördlichste Landschaft Palaestinas. Nach dem Tod Alexandros' [4] d.Gr. unter der Herrschaft der Ptolemäer (Ptolemaios) stehend, kam G. Anf. des 2. Jh. v.Chr. zusammen mit ganz Palaestina in seleukidischen Besitz. Urbanisierung und eine damit verbundene Hellenisierung führten zu Antagonismus zw. den hellenisierten Städten und dem Judentum im ländlichen G. 164 v.Chr. wurde die jüd. Bevölkerung im Rahmen des gegen die Seleukiden und die hell. Städte geführten Aufstandes der Makkabäe…
▲   Back to top   ▲