Search

Your search for 'dc_creator:( "Robbins, Emmet (Toronto)" ) OR dc_contributor:( "Robbins, Emmet (Toronto)" )' returned 124 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Epitaphios

(318 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
(Ἐπιτάφιος). [English version] [1] Grabepigramm Grabepigramm. Robbins, Emmet (Toronto) [English version] [2] Leichenspiele od. -Rede (sc. ἀγών oder λόγος: Leichenspiele oder Leichenrede). Leichenspiele sind seit Hom. Il. 23 bekannt; für Athen wird der e. agṓn von Aristot. Ath. pol. 58 erwähnt (für Sparta vgl. Paus. 3,14,1). Der Begriff “Leichenrede” (ἐπιτάφιος λόγος; erstmals Plat. Mx. 236b) ist nur für Athen bezeugt; er bezeichnet die Lobrede eines angesehenen Bürgers gemäß des πάτριος νόμος, ‘der ererbten Ordnung’ (Thuk. 2,34)…

Megakleia

(66 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Μεγάκλεια). Nach der Vita Ambrosiana (1,3,3-4 Drachmann) Gattin des Pindaros, Tochter des Lysitheos und der Kalline. Eustathios gibt in seiner Versbiographie, die im Prooimion zu seinem verlorenen Pindar-Komm. erh. ist, Timoxeine als Namen von Pindars Frau an (Τιμοξείνη, 3,302,1 Drachmann). Die Kinder heißen in beiden Quellen Protomache, Eumetis und Daiphantos; für ihn dichtete Pindar ein Daphnephorikon (fr. 94c Snell-Maehler). Robbins, Emmet (Toronto)

Bakchylides

(1,245 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Βακχυλίδης). Dichter von Chorlyrik, der im 5.Jh. v.Chr. wirkte. B. ist in Iulis auf Keos geboren, doch das genaue Jahr seiner Geburt bleibt umstritten; er war Enkel eines gleichnamigen Athleten, Sohn eines Mannes namens Meidon (Suda) oder Meidylos (Etym. m.) und Neffe des Simonides [1. 130-132]. Seine akmḗ wird von Eusebios von Caesarea mit dem 2.J. der 78. Ol. angegeben, ohne Zweifel seines wichtigsten Auftrags wegen, den Sieg des Hieron von Syrakus im Wagenrennen vom J. 468 v.Chr. zu preisen. In Chr. pasch. wird seine akmḗ dreizehn Jahre früher angesetzt [2. …

Ailinos

(133 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (αἴλινος). Ruf, gewöhnlich im Refrain eines Klageliedes αἴλινον αἴλινον (Aischyl. Ag. 121; Soph. Ai. 627; Eur. Or. 1395), aber auch als Bezeichnung eines Spinnliedes (Athen. 14,618d) oder eines Freudengesangs (Eur. Her. 348-9) gebraucht. Diese gegensätzlichen Bedeutungen führten zu der gemeinsamen Grundbedeutung “Lied” (vgl. λίνος, Hom. Il. 18,570) [3. II, 84 ff.]. Trotz des unsicheren Ursprungs (Frisk s. v.) assoziierten es die Griechen wegen der Laute αἴ und λίνος mit dem sterb…

Lykophronides

(79 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Λυκοφρονίδης). Lyrischer Dichter, Datum und Herkunft unbekannt. Zwei Fr. sind bei Athenaios erh., beide stammen aus den ‘Erotika des Klearchos [6]. Athen. 13,564a-b handelt von der Bescheidenheit, die der Schönheit zugrunde liegt; Athen. 15,670d-f ist ein Widmungsgedicht eines verliebten Hirten mit leicht dor. Färbung, das an epideiktische Epigramme erinnert, in denen Jäger ihr Jagdgerät darbringen (GA I 2, 34f.). Das Metrum ist in beiden Fällen idiosynkratisch, steht aber dem Ionischen nahe (Metrik). Robbins, Emmet (Toronto)

Kleomachos

(119 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Κλεόμαχος). Kinaidograph, geb. in Magnesia, Datierung unsicher. Nach Strab. 14,1,41 war er ein Faustkämpfer, der, nachdem er sich in einen kínaidos und eine Prostituierte, für deren Unterhalt dieser sorgte, verliebt hatte, in der obszönen Sprache der kínaidoi zu schreiben begann. Heph. Enchiridion 11,2 (= Consbruch 392,10-15) berichtet, der ion. akatalektische Dimeter a maiore sei Kleomacheion genannt worden und diese Versform habe Molosser und Choriamben enthalten. Hephaistion zitiert (wie Trichas z.St. Consbruch 395,10) ein Beisp…

Korinna

(326 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Κόριννα). Lyrische griech. Dichterin des 5. Jh.v.Chr. (?), wahrscheinlich aus Tanagra in Boiotien (Paus. 9,22,3). Die Suda gibt verschiedene Geburtsorte an und macht sie zur Schülerin der Myrtis und zur Zeitgenossin des Pindaros, den sie angeblich besiegte. Auch durch einige andere, ziemlich unwahrscheinliche biographische Anekdoten ist sie mit Pindar verbunden. Obwohl die Suda von fünf B. spricht und K. von manchen dem Kanon der neun lyrischen Dichter zugerechnet wurde, wurde i…

Enkomion

(549 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (ἐγκώμιον, sc. μέλος, ᾆσμα). Ein Preislied. Lobpreisung (ἔπαινος, épainos) und Tadel (ψόγος, psógos) sind zwei wichtige Funktionen der mündlichen Dichtung, deren Verbreitung im frühen Griechenland belegt ist [1. 141-151]. Tadel ist weitgehend Anliegen der Iambographen; Lobpreisung findet sich z.B. in dem Gedicht, das Alkaios an seinen Bruder richtet (350 Voigt [2]), oder in den Gedichten der Sappho an ihre Freundinnen, in den Partheneia des Alkman, in der erotischen Dichtung, die Anakreon un…

Arion

(519 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Ἀρίων). Lyrischer Dichter aus Methymna auf Lesbos. Nach Aussage der Suda lag seine akmḗ in Ol. 38 (628-624 v. Chr.), und es wird dort auch gesagt, er sei ein Schüler des Alkman gewesen. Hdt. 1,23 berichtet, er sei der erste gewesen, der einen Dithyrambos komponiert, ihm einen Namen gegeben und ihn in Korinth zur Aufführung gebracht habe. Die Notiz in der Suda spricht ihm das Verdienst zu, er habe als erster ›einen Chor zusammengestellt, einen Dithyrambos gesungen und dem, was der Chor sang, …

Ibykos

(593 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Ἴβυκος), geb. in Rhegion, 6. Jh. v.Chr., der zweite wichtige Dichter Großgriechenlands nächst Stesichoros. Er kam in der 54. Ol. (564-561 v.Chr.) nach Samos (Suda: ‘als Polykrates, der Vater des Tyrannen, dort herrschte’, ist wahrscheinlich in Πολυκράτους zu verbessern, was geläufigeres Griechisch ergibt und, in Übereinstimmung mit Hdt. 3,39, der den Namen des Vaters mit Aiakes angibt, heißen würde: ‘als der Vater des Tyrannen Polykrates dort herrschte’). Eusebios' davon abweich…

Kastoreion

(87 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Καστόρειον, sc. μέλος). Eine nach Kastor benannte Melodie, die von den Spartanern unter Aulosbegleitung gesungen wurde, wenn diese in die Schlacht zogen; der König begann gleichzeitig mit dem Embaterion (Plut. de musica 26,1140c; Plut. Lykurgos 22; Polyain. 1,10). Das Metrum dieser beiden Militärlieder war zweifelsfrei anapästisch (Val. Max. 2,6,2). Die Assoziation Kastors mit Pferden (vgl. Hom. Il. 3,237) bringt das K. in Verbindung mit dem Epinikion, insbes. bei Pferdewettkämp…

Arbeitslieder

(473 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] Zwar gehörte das Lied in Griechenland eigentlich in den Bereich der Muße, doch gibt es eine Reihe von Belegen dafür, daß Musik auch Arbeit begleitete. Auf dem Schnitterrhyton aus Hagia Triada (um 1500 v. Chr.) trägt eine Gruppe von Männern, die von der Landarbeit heimkehrt, ihre Geräte auf der Schulter; der Zug wird von singenden Musikern angeführt, von denen der erste ein Seistron schüttelt. Bei Homer ist vom λίνον (Ailinos) die Rede, einem Lied, das von einem Jungen bei der Tra…

Daphnephorikon

(236 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (δαφνηφορικόν). Von Jungfrauen gesungenes Lied an den Daphnephoria, einem Fest des Apollon Ismenios in Theben (Paus. 9,10,4). Proklos (Phot. 321a34) berichtet von daphnēphoriká als Teil der Partheneia Pindars; die Suda s.v. Πίνδαρος zählt D. zu den 17 Büchern (zusätzlich zu den Partheneia). Ein maßgebliches Fragment eines D. ist POxy. 4,659 (1904) = Pind. fr. 94b Snell-Maehler. Das Gedicht wurde zu Ehren von Agasikles, dem Enkel eines Aioladas (Z. 9) verfaßt, an den offensichtlich fr. 94a gerichtet is…

Lamprokles

(103 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Λαμπροκλῆς). Musiker und Dichter aus Athen, frühes 5. Jh.v.Chr. Unter seinen Schülern waren Damon, der Lehrer des Perikles (Diels/Kranz 1, 382), und evtl. Sophokles (Athen. 1,20e berichtet, dessen Lehrer sei Lampros gewesen; möglicherweise eine Verwechslung mit L. [1. 315]). Athen. 11,491c zitiert ein Dithyrambenfragment. Das einzige weitere erh. Fr. stammt aus einem Hymnos an Athena (schol. Aristoph. Nub. 967). L. wird die Feststellung zugeschrieben, daß die mixolydische Tonart…

Hermolochos

(93 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Ἑρμόλοχος). Autor einiger Zeilen über die Unwägbarkeiten und Hoffnungen des Lebens. Bei Stob. 4,34,66 (auch bei Phot. Bibl. 167) wird er in zwei Mss. H., in einem Ms. Hermolaos genannt. [1. 637] schreibt dieses Fragment einem Hermodotos zu und stellt zwei Verse um; [2] behält die Zuweisung an H. bei, verändert aber leicht die Kolometrie. Die daktyloepitritischen Verse weisen bei Stobaios Spuren des Dor. auf. Moderne Herausgeber haben weitere Konjekturen auf das Dor. hin vorgenommen. Robbins, Emmet (Toronto) Bibliography 1 Th. Bergk, Poetae Lyrici Graeci III, 418…

Pythermos

(86 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Πύθερμος). Lyrischer Dichter aus Teos, vielleicht 6. Jh. v. Chr.; bekannt durch die Erwähnung bei Athen. 14,625c, in einer Erörterung des 3. B. von Herakleides Pontikos' Perí musikḗs: P. habe skólia in ion. Tonart gedichtet; auch habe er iambische Verse verfaßt und sei von Ananios oder Hipponax erwähnt worden. Der einzige überl. Vers (Metrum: Phalaeceus) behauptet, daß außer Gold alles nichts sei (910 PMG); er wurde zum Sprichwort und findet sich auch bei Diogenianos, Plutarchos und in der Suda zitiert. Robbins, Emmet (Toronto)

Lamynthios

(86 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Λαμύνθιος). Lyrischer Dichter aus Milet, Datier. unsicher. Phot. s.v. nennt ihn einen ‘Dichter von erotischen Gedichten’ (ποιητὴς ἐρωτικῶν μελῶν); Athen. 13,596f-597a erwähnt zwei Dichter, die über Hetären namens Lyde schrieben: Antimachos [3] aus Kolophon, der seine Lýdē im elegischen Versmaß, und L., der laut Klearchos in seinen Erōtiká lyrische Verse über ein ausländisches (βαρβάρου) Mädchen des gleichen Namens verfaßte. Er wird von Epikrates [4] in der Antilaḯs (PCG V 4) als Verf. von Liebesliedern genannt. Fr. sind nicht erhalten. Robbins, Emmet (Toro…

Hyporchema

(273 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (ὑπόρχημα). Altgriech. Chorlyrik, die urspr. mit dem Waffentanz in Verbindung gebracht wurde. Das Wort h. ist zuerst bei Plat. Ion 534c belegt, wo es zusammen mit Dichtungsformen genannt wird. Thaletas von Gortyn (7. Jh. v.Chr.) verfaßte als erster hyporchḗmata zur Begleitung von Waffentänzen der Kureten (schol. Pind. P. 2,127). Da Kriegertänze kunstvoller und mimetischer als andere Chortänze waren, sang vermutlich ein Solist (Athen. 1,15d-e). Thaletas brachte wohl das h. nach Sparta, wo er mit Xenodamos von Kythera verantwortlich für die zweite…

Embaterion

(218 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (ἐμβατήριον, sc. μέλος, ἆσμα). Militärmarsch, oft gesungen, gewöhnlich von einem Auleten (Flötenspieler) gespielt, obwohl Phillis von Delos von κινήσεις ἐμβατηρίους in Verbindung mit ἀρχαίους κιθαρῳδούς spricht (Athen. 1,21f-22a). Die protokorinthische Chigi-Kanne von ca. 630 v.Chr. (Rom, Villa Giulia 22679) zeigt marschierende Krieger mit einem Auleten (vgl. Thuk. 5,70). Der Rhythmus war zweifellos anapästisch: Dion Chrys. 2,59 (PMG 856; vgl. PMG 857) zitiert einen derartigen Gesang, angeblich von Tyrtaios. Athen. 14,630f berichtet, daß die embatḗria…

Epikedeion

(281 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (ἐπικήδειον, sc. μέλος, ᾆσμα). Zeremonieller Gesang bei der Trauer (κῆδος, kḗdos) oder der Bestattung (vgl. Pind. P. 4,112). Der Chor in Eur. Tro. 514 singt ein e.-Lied (ᾠδὰν ἐπικήδειον) über den Untergang Troias; ähnlich spricht Platon von den ἐπικήδειοι ᾠδαί berufsmäßiger Klagefrauen bei einer Bestattung. Substantivisch wird e. jedoch selten und erst spät verwendet. Ant. Autoren versuchten es von anderen Worten für “Klage” zu unterscheiden: Proklos (Phot. 321a 30-32) nennt e. einen Gesang ‘vor der Bestattung’ (ἔτι τοῦ σώματος προκειμένου; in Eur…

Melinno

(118 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Μελιννώ). Griech. Dichterin eines Hymnos an die Göttin Roma in fünf sapphischen Strophen. Stobaios (ecl. 3,7,12), der sie zitiert, gibt Lesbos als ihren Herkunftsort an; wohl wegen des Versmaßes, da der aiol. Dial. nur in leichten Spuren präsent ist. Ihre Datier. ist umstritten: Die meisten sprechen sich für die Zeit der röm. Republik aus, da sie trotz ähnlicher Bilder und Gedanken von lat. Dichtung unbeeinflußt sei, und weil der princeps nicht erwähnt wird [1]; andere setzen sie mit dem Hinweis auf ihren schwülstigen Stil und metrische Eigenheit…

Archebulos

(106 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Ἀρχέβουλος). Dichter aus Thera (Suda s. v. Euphorion 3801 Adler) oder evtl. auch aus Theben (Θηβαίου irrtümlich statt Θηραίου?). Lehrer des Euphorion, daher ins frühe 3. Jh. v. Chr. datierbar. Der einzige ihm zugeschriebene Vers, der möglicherweise nicht echt ist (SH 124), wird zitiert, um das nach ihm benannte Metrum zu verdeutlichen. Dieses Metrum, das Archebuleum, besteht aus 4 Anapästen gefolgt von einem Bacchaeus:           . A. hat es angeblich “unmäßig” ver…

Melanippides

(123 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Μελανιππίδης). Dithyrambendichter von Melos, dessen Hauptschaffenszeit in die 2. H. des 5. Jh.v.Chr. fällt. Ein Großvater gleichen Namens, ebenfalls Dichter, wird in der Suda erwähnt: Von diesem M. d.Ä., der nach Auskunft des Marmor Parium 494/93 in Athen einen Sieg errang, ist kein Fr. erhalten. Im Cheírōn des Pherekrates (PCG VII 155) wird M. d.J., der erheblichen Einfluß auf den neuen musikalischen Stil ausübte, von der personifizierten Musik gerügt, weil er sie als erster mißbraucht habe. Es werden ihm verschiedene In…

Propemptikon

(297 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (προπεμπτικόν, sc. μέλος/ mélos, ᾆσμα/ áisma). Ein Gedicht, das einem abreisenden Freund oder Verwandten die besten Wünsche für eine glückliche Fahrt übers Meer (εὔπλοια, eúploia) überbringt. In der Spätant. gibt es auch den προπεμπτικὸς λόγος ( propemptikós lógos), eine in Prosa abgefaßte Rede, deren Topoi von den Rhetoren festgelegt und aufgelistet wurden (z. B. Menandros Rhetor 3,395-99 Spengel); zu ihnen gehören das Gebet für eine sichere Reise und Rückkehr, die Gefahren der Seereise, das Lob des Zielorts, die K…

Argas

(142 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Ἀργᾶς). Dichter und Kitharoide (1. H. 4. Jh. v. Chr.), von dem keine Fragmente erh. sind. Seinen Namen kennen wir nur aus Quellen, die einen sprichwörtlich schlechten Dichter vermuten lassen: Plutarch nennt als Spitznamen des Demosthenes Ἀργᾶς, einen Dichter ›schlechter und widerlicher Lieder‹ (νόμων πονηρῶν καὶ ἀργαλέων) und setzt ἀργᾶς synonym mit ὄφις, Schlange (Demosth. 4,8; vgl. Hesych. s. v. ἀργᾶς 7013 Latte). Es gibt unschmeichelhafte Erwähnungen bei Phainias von Ephesos …

Erinna

(310 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Ἤριννα). Dichterin und Autorin eines Werkes, das die Ant. als die ‘Spindel (Ἠλακάτη) kannte, ein Gedicht von 300 Hexametern (anon. Anth. Pal. 9,190,3). Eus. gibt ihre Wirkungszeit für 353-352 v.Chr. (= Ol. 106.4 oder 107.1) an. Die Suda, die E. irrtümlich zur Zeitgenossin Sapphos macht, nennt mehrere mögliche Herkunftsorte; am wahrscheinlichsten ist die Insel Telos, da sie dor. mit gelegentlichen Äolismen schreibt. Die lit. Ähnlichkeiten mit den Werken des Asklepiades und Theokr…

Dosiadas

(127 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Δωσιάδας). Autor von Anth. Pal. 15,26, auch im Codex der bukolischen Dichter unter den Τεχνοραίγνια ( Technopaígnia) überliefert. Das Gedicht ist ein γρῖφος ( gríphos) oder Rätsel, angelehnt an die Alexandra des Lykophron, mit dunklen Bezügen und Anspielungen auf bekannte myth. Figuren, die in einigen Hss. von den Scholien erklärt werden. Es handelt sich um ein lit. Weihgedicht eines Altars, den Iason auf Lemnos errichtete und an dem Philoktetes verwundet wurde. Die Sprache ist eine Mischung aus dor. und ep.…

Palinodia

(110 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (παλινῳδία). Gedicht des Stesichoros, in dem er die Schmähung der Helene [1] widerrief, derentwegen er angeblich sein Augenlicht verloren hatte (192 PMGF). Dieser “Widerruf” soll ihm die Sehkraft zurückgegeben haben. Stesichoros nahm seinen Bericht, daß Helena nach Troia gefahren war, zurück und scheint stattdessen die Gesch. eingeführt zu haben, daß sie die Kriegsjahre in Ägypten verbracht habe. Offenbar gab es zwei P. (193 PMGF). Später wird der Begriff P. für jede Art von Widerruf verwendet (vgl. etwa Cic. Att. 4,5,1). Auch chiastisch arrangierte Lieder (…

Mesomedes

(119 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Μεσομήδης). Kitharöde und lyrischer Dichter aus Kreta, Freigelassener des Hadrian (laut Suda), Hauptschaffenszeit 144 n.Chr. (laut Eusebios). Neben zwei Gedichten in der Anthologia Palatina (14,63) und der Anthologia Planudea (16,323) sind 13 Gedichte hsl. überliefert, von denen vier mit einer musikalischen Notierung versehen sind. U.a. handelt es sich um Hymnen, Tierfabeln, die Beschreibung eines Schwamms und einer Uhr, sowie ein Gedicht über die Herstellung von Glas. Die Versmaße sind vielfältig, insbes.…

Anabole

(280 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (ἀναβολή). Dem Singen vorausgehende musikalische Einleitung, wie bei Pind. P. 1,4 f. an die Lyra gerichtet, ὅταν προοιμίων ἀμβολὰς τεύχηις: Tänzer und Sänger erhalten ihren Einsatz aus den ersten Noten. Aus z. B. Hom. Od. 1,155 (= 8,266) φορμίζων ἀνεβάλλετο καλὸν ἀείδειν wird klar, daß der Sänger, der seine Singstimme mit Musik unterstrich, vorher einen Instrumentalteil spielte. Zweifellos benutzte er sein Instrument auch während der Singpausen. Auch Flötenbläser spielten ἀναβολα…

Sappho

(1,601 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
(Σαπφώ/ Sapphṓ; in her self-designation, fr. 1: Ψάπφω/ Psápphō). Greek poet c. 600 BC. [German version] A. Life Lyric poet, born at Mytilene or Eresus on Lesbos. Was regularly synchronized in Antiquity with the poet Alcaeus [4] and the statesman Pittacus (e.g., Str. 13,617). The date recorded in the Suda s.v. Σ. - the 42nd Olympiad = 612-609 BC - could refer either to her birth or to her akme. The latter is the more likely and accords with the notice in the Marmor Parium that she went into exile in Sicily between 603/02 and 596/95 (FGrH 239,36), when she s…

Hyporchema

(295 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[German version] (ὑπόρχημα; hypórchēma). Old Greek choral lyric that was originally associated with the weapon dance. The word hyporchema is first documented in Pl. Ion 534c, where it is cited along with forms of poetry.  Thaletas of Gortyn (7th cent. BC) was the first to compose hyporchḗmata to accompany the weapon dances of the  Curetes (schol. Pind. Pyth. 2,127). As warrior dances were more elaborate and mimetic than other choral dances, a soloist probably sang (Ath. 1,15d-e). Thaletas probably brought the hyporchema to Sparta, where, together with Xenodamus of Cythera, h…

Epicedium

(294 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[German version] (ἐπικήδειον; epikḗdeion, sc. μέλος; mélos, ᾆσμα; âisma). Ceremonial song at mourning (κῆδος, kḗdos) or during burial (cf. Pind. Pyth. 4,112). The chorus in Eur. Tro. 514 sings an epicedium (ᾠδὰν ἐπικήδειον; ōidàn epikḗdeion) over the fall of Troy; similarly, Plato speaks of the women who are ἐπικήδειοι ᾠδαί ( epikḗdeioi ōidai), professional mourners at a burial. As a substantive, however, epicedium is used rarely and only quite late. Ancient authors tried to distinguish it from other words for ‘lament’: Proclus (Phot. 321a 30-32) calls epicedium a song ‘before t…

Anabole

(290 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[German version] (ἀναβολή; anabolḗ). A musical introduction that precedes the singing, as with Pind. Pyth. 1,4 f. addressed to the lyre, ὅταν προοιμίων ἀμβολὰς τεύχηις: dancers and singers receive their cue from the first notes. It is clear from e.g. Hom. Od. 1,155 (= 8,266) φορμίζων ἀνεβάλλετο καλὸν ἀείδειν, that the singer, who underscores his singing voice with music, previously plays an instrumental part. No doubt he also used his instrument during the pauses in the singing. Flute-players also played ἀναβολαί ( anabolaí; Eupolis, PCG V 81). Aristot. Rh. 3,9,1409b 25 ment…

Daphnephorikon

(259 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[German version] (δαφνηφορικόν; daphnēphorikón). A song sung by maidens at the  Daphnephoria, a festival for Apollo Ismenios in Thebes (Paus. 9,10,4). Proclus (Phot. 321a34) reports daphnēphoriká as part of Pindar's Partheneia; the Suda s.v. Πίνδαρος counts daphnēphoriká amongst the 17 books (in addition to the Partheneia). POxy. 4,659 (1904) = Pind. fr. 94b Snell-Maehler provides us with a substantial fragment of a daphnēphorikón. The poem was written in honour of Agasicles, the grandson of an Aeoladas (l. 9), to whom fr. 94a is obviously addressed. Pagon…

Epitaphios

(353 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
(ἐπιτάφιος; epitáphios). [German version] [1] Funerary epigram see  Funerary epigram Robbins, Emmet (Toronto) [German version] [2] Funeral games or funeral oration (sc. ἀγών or λόγος; agṓn or lógos: funeral games or funeral oration). Funeral games are known since Hom. Il. 23; for Athens, Aristot. Ath. Pol. 58 mentions an epitáphios agṓn (for Sparta cf. Paus. 3,14,1). The term ‘funeral oration’ (ἐπιτάφιος λόγος; first in Pl. Menex. 236b) is only confirmed for Athens; it refers to the laudatio for a well-respected citizen in accordance with the πάτριος νόμος; pátrios nómos, ‘the inhe…

Cinesias

(342 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[German version] (Κινησίας; Kinēsías). Athenian dithyrambic poet, whose creative period ranged from c. 425 to 390 BC. His father Meles (Pl. Grg. 501e-502a) is referred to in Pherecrates' Ágrioi (PCG VII 6, cf. Aristoph. Av. 766) as the worst kitharode imaginable. IG II2 3028 of the early 4th cent. BC preserves fragments of a dedication by a victorious choregos of a choir under C.'s direction. In 394/3 BC, in his function as   bouleutḗs , C. succeeded in his proposition to the people's assembly (IG II2 18) of honouring Dionysius I of Syracuse. Lysias (Ath. 551d-552f) attacked h…

Lamprocles

(114 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[German version] (Λαμπροκλῆς; Lamproklês). Musician and poet of Athens, early 5th cent. BC. Among his pupils were Damon, the teacher of Pericles (Diels/Kranz 1, 382), and possibly Sophocles (Ath. 1,20e states that the latter's teacher was Lamprus; perhaps a confusion with L. [1. 315]). Ath. 11,491c cites a dithyramb fragment. The only other preserved fragment comes from a hymn to Athena (schol. Aristoph. Nub. 967). To L. is attributed the observation that the Mixolydian mode does not relate to the other keys in the manner assumed until that time [2. 223-224]. Robbins, Emmet (Toronto) Bib…

Timocreon

(268 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[German version] (Τιμοκρέων/ Timokréōn). Lyricist and elegist from Ialysus in Rhodes, early 5th cent. BC, according to the Suda also a writer of the Old Comedy (for which no evidence survives, however). In Mesopotamian Susa, T. entertained the Persian king as a pentathlete and a jester (Ath. 415f-416a). It is well known that there was a feud between him and Themistocles, whom he attacks for his failure to return him to Rhodes and his lack of success at the Isthmian Games (fr. 727 PMG). This twelve-…

Bacchylides

(1,270 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[German version] (Βακχυλίδης; Bakchylídēs). Author of choral lyric whose productive period was in the 5th cent. BC. B. was born in Iulis on Ceos, but the exact year of his birth remains contested. He was the grandson of an athlete by the same name, the son of a man called Meidon (Suda) or Meidylus (EM), and nephew of  Simonides [1. 130-132]. Eusebius of Caesarea stated the time of B.'s akmḗ as the 2nd year of the 78th Olympiad, doubtlessly due to B.'s most important assignment -- to praise Hieron of Syracuse's victory in the chariot race of 468 BC. In Chron. pasch., his akmḗ is set 13 years earl…

Argas

(156 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[German version] (Ἀργᾶς; Argâs). Poet and kitharist (first half of 4th cent. BC), from whom no fragments have remained. We know his name only from sources which allow one to assume a proverbially poor-quality poet: Plutarch mentions as a nickname of Demosthenes Ἀργᾶς, a poet of ‘poor and disgusting songs’ (νόμων πονηρῶν καὶ ἀργαλέων) and makes ἀργᾶς synonymous with ὄφις, serpent (Demosth. 4,8; cf. Hsch. s. v. ἀργᾶς 7013 Latte). There are some uncomplimentary references in Phaenias of Ephesus (FHG I…

Hermolochus

(95 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[German version] (Ἑρμόλοχος; Hermólochos). Author of several lines regarding the imponderables and hopes of life. In Stob. 4,34,66 (also in Phot. Bibl. 167) he is called H. in two MSS, and Hermolaus in one MS. [1. 637] attributes this fragment to a Hermodotus and rearranges two verses; [2] maintains the attribution to H. but slightly changes the colometry. The dactyloepitritic verses show traces of the Doric in Stobaeus. Modern editors have made further conjectures with regard to the Doric elements. Robbins, Emmet (Toronto) Bibliography 1 Th. Bergk, Poetae Lyrici Graeci III, 41882 2 …

Melanippides

(141 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[German version] (Μελανιππίδης; Melanippídēs). Dithyrambic poet from Melos, whose main period of creativity was in the second half of the 5th century BC. A grandfather of the same name, also a poet, is mentioned in the Suda: there are no surviving fragments from this M. the Elder, who, according to information from the Marmor Parium , won a victory in Athens in 494/93. In Pherecrates' Cheírōn (PCG VII 155), M. the Younger, who exercised considerable influence on the new musical style, is reprimanded by Music personified, because he was the first to misuse it.…

Hymenaios

(864 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
(Ὑμέναιος; Hyménaios). Wedding song (cf.  Hymenaeus) Robbins, Emmet (Toronto) I. Greek [German version] A. Etymology The meaning of hyménaios is shared by ὑμήν ( hymḗn), as it is usually found in the cry Ὑμὴν ὦ Ὑμέναιε [1. vol. 2,361]. The origin of the word ὑμήν is disputed: some claim its origin is pre-Greek and not Indo-European [2]; others maintain it is Greek, and synonymous with hymḗn = membrane, i.e. the hymen, although this meaning first appears in later authors [3. 964-965]. Diehl, who assumes a connection with the Latin suo, sees a further link with ὕμνος ( hýmnos,  Hymn), which…

Archebulus

(112 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[German version] (Ἀρχέβουλος; Archéboulos). Poet from Thera (Suda s. v. Euphorion 3801 Eagle) or possibly from Thebes (Θηβαίου erroneously for Θηραίου?). Teacher of  Euphorion, therefore can be dated to early 3rd cent. BC. The only verse ascribed to him, which possibly is not genuine, (SH 124), is quoted in order to explain the metre named after him. This metre, the archebuleum, consists of four anapests followed by one bacchaeus:           . A. had allegedly used it ‘exces…

Megaclea

(73 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[German version] (Μεγάκλεια; Megákleia). According to the Vita Ambrosiana (1,3,3-4 Drachmann), wife of Pindar ( Pindarus), daughter of Lysitheus and Calline. In Eustathius's verse biography, which is preserved in the proem of his lost Pindarus commentary, Timoxeine is given as the name of Pindar's wife (Τιμοξείνη, 3,302,1 Drachmann). In both sources the children are called Protomache, Eumetis and Daephantus. Pindar composed a Daphnephorikon for him (fr. 94c Snell-Maehler). Robbins, Emmet (Toronto)

Propemptikon

(302 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[German version] (προπεμπτικόν, sc. μέλος/ mélos, ᾆσμα/ â isma). A poem that wishes a departing friend or relative all the best for a prosperous trip overseas (εὔπλοια/ eúploia). In Late Antiquity there was also the προπεμπτικὸς λόγος ( propemptikòs lógos), a speech written in prose whose topoi were stipulated by the rhetors and listed (e.g. Menander Rhetor 3,395-99 Spengel); these included the prayer for a safe journey and return, the dangers of sea travel, praise of the destination, lamentation because of abandonment by the departi…

Telesilla

(123 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[German version] (Τελέσιλλα; Telésilla). Greek poet from Argos, c. 451/450 BC (Eus. Chronicon Ol. 82.2, p. 112 Helm). She is supposed to have armed the women of her home city and prevented a victory by Cleomenes [3] (Paus. 2,20,8-10; Plut. Mor. 245c-f; but not in Hdt. 6,77,2). The few preserved fragments make frequent mention of Apollo and Artemis in a mythological context. It appears that fragment 726 PMG represents a poem on the wedding of Zeus and Hera and that fragment 717 PMG is meant for a chorus o…

Aeschrion

(125 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[German version] (Αἰσχρίων; Aischríōn). The Suda (s. v. 354 Adler) mentions an epic writer from Mytilene, companion of Alexander the Great and pupil of Aristotle (no quotations extant); Ath. 7,296f and 8,335c-d quotes choliambic verses of an A. of Samos. Tzetz. Chil. 8,398 ff. names -- perhaps rightly so -- only A. of Mytilene, an author of both genres. Authentic iambic verses of his are a) an epitaph for Philaenis, who repudiates the calumnies of someone called Polycrates, b) discusses the food th…

Pythermus

(90 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[German version] (Πύθερμος; Pýthermos). Lyric poet from Teos, perhaps 6th century BC; known from a mention in Ath. 14,625c, in a discussion of the three books of Heraclides Ponticus' Perì Mousikês: P. is supposed to have written skólia in the Ionian mode and iambic verses and to have been mentioned by Ananius or Hipponax. The only recorded verse (metre: phalaeceus) claims that apart from gold everything is nothing (910 PMG); it became proverbial and can also be found cited in Diogenianus, Plutarch and the Suda. Robbins, Emmet (Toronto)
▲   Back to top   ▲