Search

Your search for 'dc_creator:( "Schneider, Helmuth" ) OR dc_contributor:( "Schneider, Helmuth" )' returned 133 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Screw

(531 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel)
[German version] The screw appears among the five simple mechanical instruments listed in the Mechanics of Hero I of Alexandria (1st cent. AD), next to the rotating axle, lever, pulley and wedge (Hero, Mēchaniká 2,5). It is not mentioned either in the description of surgical instruments in Hippocrates (Hippoc. Perì agmôn 31) or in Aristotelian mechanics. Since there is no indication of the use of the screw before Archimedes [1], it can be considered one of the most significant technical inventions of the Hellenistic period. It appears that the principle of the screw was first us…

Lifting devices

(629 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel)
[German version] Ever since large temples were built of stone in Greece (early 6th cent. BC), architects have been faced with the problem of lifting heavy blocks of stone, for the walls or the architrave, and column drums as far as the building plan demanded. In doing so, loads of significant weight often had to be dealt with, because stone, after all, weighs approximately 2.25 t/m3, and marble c. 2.75 t/m3. In the Archaic age, blocks for the architrave weighed between 10 and 40 t. At first, the stones were put into place via a ramp, as is recorded for the constru…

Die Altertumswissenschaften von Petrarca bis zum 20. Jh.

(22,868 words)

Author(s): Kuhlmann, Peter | Schneider, Helmuth
A. Wissenschaftsgeschichte und Altertumswissenschaften – Zur Konzeption des Bandes In den vergangenen Jahrzehnten hat die Wissenschaftsgeschichte als Disziplin neben der Geschichte der Philosophie, der Literaturgeschichte und der Kunstgeschichte deutlich erkennbar an Bedeutung gewonnen, wobei die Aufgabe wissenschaftshistorischer (= wiss.histor.) Forschungen nicht allein in der Darstellung vergangener Erkenntnisfortschritte in den verschiedenen Wissenschaften bestand, sondern auch allgemein in der Analys…

Opera

(253 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel)
[German version] The Latin term opera was used to describe the output of work demanded of a worker in one day. This says nothing about that worker's legal status; he could be a freeman, freedman or a slave (Cic. Off. 1,41; cf. also the definition in Paulus, Dig. 38,1,1: “operae sunt diurnum officium”). The Roman agrarian writers use opera to determine precisely at what time certain work had to be done; in this way, it was possible to specify the speed of the work above and beyond the working hours and to calculate the number of slaves needed for a rural…

Social politics

(938 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel)
[German version] In modern industrial societies, the function of SP is to set up systems to prevent the occurrence of cases of hardship, and to protect individual citizens and groups of citizens from defined risks. A vital instrument of SP is social insurance, of the kind created in the German Empire between 1883 and 1889 (health insurance, accident insurance, old-age insurance); unemployment insurance followed during the Weimar Republic. Since that time, the actual concern in SP has been, on the …

Lime

(576 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel)
[German version] The technique used by the Greeks, of binding the individual blocks in quarried-stone walls by means of variously formed metal clamps, was adopted by the Romans for their monumental architecture. Besides that, they early on used mortar made of lime and sand as a bounding agent in house building. Thus, lime, which in Greece had been used primarily for the roughcast of buildings, acquired greater importance as a building material in the Roman period. Lime is obtained from limestone by burning at temperatures of some 1000° C; the calcium carbonate (CO3Ca) turns into calciu…

Biton

(285 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel)
[German version] (Bíτων; Bítōn). Author of a short work on catapults and siege equipment; named in Athenaeus (14,634); the work is dedicated to a King Attalus and was therefore composed between about 230 BC (when Attalus I assumed the title of king) and 133 BC (death of Attalus III). As B. mentions older types of catapults but not the torsion catapult that was otherwise well attested from the end of the 4th cent. BC, the work probably belongs to the early years of the reign of Attalus I. B. describes two catapults that could hurl stones weighing from c. 2 kg to 18 kg, a mobile siege tower ( helépol…

Rigging

(287 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel)
[German version] From the Archaic Period on, Greek trading ships were no longer propelled by oarsmen but had a large sail attached to a yard (ἐπίκριον/ epíkrion; Lat. antemna/ antenna), allowing them to use wind power. Even the long warships had a mast with a yardsail; as these ships, however, had to be used regardless of wind conditions and in naval battles required great manoeuvrability, oarsmen could not be dispensed with; they used the sail on longer journeys in favourable wind. Greek warships in the 5th-4th cents. BC not only had the big sails (μεγάλα ἱστία/ megála histía; Xen. Hell. 1…

Vacuum

(379 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel)
[German version] Pre-Platonic thinkers, such as the Pythagoreans (Pythagorean School) or Anaxagoras [2] had a concept of an empty “space” (τὸ κενόν/ tò kenón). The examination of this view led Aristotle (Aristoteles [6]) to the conclusion that no such 'void' could exist. His argument reveals that Anaxagoras had undertaken experiments to study phenomena of air. For Aristotle, Anaxagoras' demonstrations show that air is a form of matter (ὅτι ἔστι τι ὁ ἀήρ/ hóti ésti ti ho aḗr: Aristot. Ph. 213a-214b). In the 3rd cent. BC, Ctesibius [1] constructed apparatuses which made use o…

Purpur

(548 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel)
[English version] (πορφύρα/ porphýra; lat. purpur) war ein in der Ant. für die Herstellung kostbarer Stoffe und Gewänder verwendeter Farbstoff (Färberei), der aus verschiedenen, im Mittelmeer lebenden Schneckenarten (Schnecke) gewonnen wurde; Aristoteles hat der P.-Schnecke lange Ausführungen gewidmet (Aristot. hist. an. 546b-547b); die wichtigste ant. Beschreibung der P.-Schnecken und der Herstellung des Farbstoffes findet sich bei Plinius (Plin. nat. 9,124-138). Wahrscheinlich ist das Verfahren, aus den Meeresschnecken Farbstoff zu gewinnen, zuerst von…

Elfenbein

(192 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel)
[English version] (ἐλέφας, lat. ebur) wurde aus den Stoßzähnen afrikan. und indischer Elefanten gewonnen und gehört wie Seide, Bernstein, Weihrauch und Pfeffer zu jenen kostbaren Gütern, die aus Gebieten außerhalb des Imperium Romanum importiert werden mußten; nach Plinius war E. das wertvollste Material, das Landtiere lieferten (Plin. nat. 37,204). Der Preis für E. war im 1.Jh. n.Chr. außerordentlich hoch; dennoch bestand ein Mangel an E., so daß man begann, auch die gewöhnlichen Knochen des Elef…

Bücher-Meyer-Kontroverse

(1,856 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel) RWG
Schneider, Helmuth (Kassel) RWG [English version] A. Einleitung (RWG) Als Bücher-Meyer-Kontroverse (BMK) wird in der neueren alt-histor. und wiss.-geschichtlichen Lit. die zw. 1893 und 1902 geführte Debatte über die grundlegenden Merkmale der ant. Wirtschaft bezeichnet. Ausgangspunkt dieser Diskussion war die 1893 erschienene Schrift Die Entstehung der Volkswirtschaft des Ökonomen Karl Bücher, der die Auffassung vertrat, für die Ant. sei eine Dominanz der Hauswirtschaft charakteristisch gewesen. Auf der dritten Versammlung dt. Historiker in…

Taktik

(862 words)

Author(s): Burckhardt, Leonhard | Schneider, Helmuth
[English version] I. Griechenland Unter T. ist die Planung und Durchführung mil. Operationen wie Marsch und Schlacht zu verstehen. Vor dem Aufkommen der phálanx ist eine taktische Führung des Heeres nicht erkennbar. Die Kampfformation der phálanx hingegen verlangte die Aufteilung des Heeres in Untereinheiten, eine Marschordnung, die geordnete Aufstellung in Reih und Glied und ein klares Befehlssystem. Ant. Historiker und Militärschriftsteller dokumentieren verschiedene Marschordnungen und mögliche, oft wohl wenig realitätsbezogen…

Entwässerung

(618 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel)
[English version] Angesichts der geringen Produktivität der ant. Landwirtschaft war es notwendig, das für den Getreideanbau, Weinbau und die Anpflanzung von Ölbäumen geeignete Land tatsächlich zu nutzen und zu kultivieren. Durch Terrassierung wurden Hügel und Gebirgshänge in Griechenland für den Anbau erschlossen, und Maßnahmen zur E. hatten die Funktion, Neuland zu gewinnen oder Land nach den winterlichen Regenfällen vor Überschwemmungen zu schützen. Die Voraussetzungen sind dabei in Griechenland…

Pigmentarius

(97 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel)
[English version] Abgeleitet von pigmentum (“Farbstoff”; vgl. Plin. nat. 33,111; 33,115; 33,158; 35,29; 37,81), bezeichnet das lat. Wort p. den Hersteller und Händler von Farben, Salben und Parfums ( unguenta). Vertreter dieser Berufsgruppe sind bei Cicero und auf Inschr. erwähnt (Cic. fam. 15,17,2; ILS 7604; 7605; CIL VI 9795). Werkstatt und Laden eines p. sind vielleicht im Haus der Vettii in Pompeii abgebildet [2. Taf. XV 1]. Der Verkauf von Giften oder Liebeszauber durch die p. stand unter Strafe (Dig. 48,8,3,3; vgl. pharmakeía ). Schneider, Helmuth (Kassel) Bibliography 1 E. …

Fiscus

(379 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel)
[English version] In der Zeit der späten Republik bezeichnete das Wort f. einerseits ein Behältnis für die Aufbewahrung von Geld, andererseits bereits öffentliche Gelder, die einem Promagistrat in der Prov. zur Verfügung gestellt wurden (Cic. Verr. 2,3,197). Ferner verstand man unter f. auch das Privatvermögen eines röm. Bürgers. In der Prinzipatszeit war der f. die Kasse des princeps; da dieser über den f. allein verfügen konnte, besaß er die Möglichkeit, auch mit diesen finanziellen Mitteln einen erheblichen Einfluß auf die Politik zu nehmen. Dies gilt s…

Opera

(232 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel)
[English version] Mit dem lat. Begriff o. wurde die Arbeitsleistung bezeichnet, die von einem arbeitenden Menschen - über dessen Rechtsstatus damit keine Aussage gemacht wird (er konnte Freier, Freigelassener oder Sklave sein) - an einem Tag zu erbringen war (Cic. off. 1,41; vgl. auch die Definition bei Paulus, Dig. 38,1,1: operae sunt diurnum officium). Die röm. Agrarschriftsteller verwenden o., um genau festzulegen, in welcher Zeit bestimmte Arbeiten zu verrichten waren; auf diese Weise war es möglich, über die Arbeitszeit hinaus die Arbeitsgeschwind…

Gynaikokratie

(486 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel)
[English version] (γυναικοκρατία). Der Begriff G. (“Frauenherrschaft”, von griech. γυνή/ gynḗ, “Frau” und κρατεῖν/ krateín, “herrschen”; vgl. gynaikokrateísthai, “von Frauen beherrscht werden”) ist zuerst in philos. Texten des 4. Jh.v.Chr. belegt. Die Verwendung erfolgt fast immer polemisch. Bei Aristoteles wird die G. im Kontext der Kritik an der politeía (Verfassung) der Spartaner thematisiert und als Voraussetzung von Habgier und einer extrem ungleichen Verteilung des Bodens gesehen (Aristot. pol. 1269b 12-1270a 31; vgl. auch Plut. Lykurg…

Kalk

(546 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel)
[English version] Die von den Griechen angewandte Technik, bei der Errichtung von Quadersteinmauern die einzelnen Blöcke mit unterschiedlich geformten Klammern aus Metall zu verbinden, wurde von den Römern für die Monumentalarchitektur übernommen. Daneben verwendeten sie im Hausbau schon früh Mörtel als Bindemittel, der aus K. und Sand bestand. Auf diese Weise erhielt K., der in Griechenland vor allem für den Verputz von Gebäuden gebraucht worden war, unter den Baustoffen in röm. Zeit eine größere Bedeutung. K. wird durch Brennen bei Temperaturen von etwa 1000° C aus K…

Biton

(254 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel)
[English version] Bei Athenaios (14,634) genannter Verf. einer kurzen Schrift über Katapulte und Belagerungsgeräte; die Schrift ist einem König Attalos gewidmet, wurde also zwischen etwa 230 v.Chr. (Annahme des Königstitels durch Attalos I.) und 133 v.Chr. (Tod Attalos' III.) verfaßt. Da B. ältere Typen von Katapulten, nicht aber das seit Ende des 4. Jh.v.Chr. sonst gut bezeugte Torsionskatapult erwähnt, gehört die Schrift wohl in die frühen Regierungsjahre von Attalos I. B. beschreibt zwei Katapu…

Blei

(725 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel)
[English version] Metall von einer geringen Härte, einem hohen spezifischen Gewicht (11,34) und einem niedrigen Schmelzpunkt (327°C); das wichtigste in der Natur vorkommende B.-Erz ist der B.-Glanz (Galenit; PbS), der in der Ant. wegen eines Silbergehaltes von bis zu 1% vor allem für die Gewinnung von Silber größere wirtschaftliche Bed. besaß. So wurde etwa das Silber von Laureion durch den Abbau und die Verhüttung von B.-Glanz gewonnen. Wichtige Lagerstätten befanden sich außer in Attika vor alle…

Holzfässer

(211 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel)
[English version] Während im Mittelmeerraum Flüssigkeiten wie Wein und Öl in großen Tonkrügen (πίθος, dolium) gelagert und in Tierhäuten oder Amphoren transportiert wurden, hat man seit dem frühen Prinzipat in den westl. Prov. und in Nordit. für die Lagerung und den Transport von Wein zunehmend auch H. verwendet (Oberit.: Strab. 5,1,8; 5,1,12; Alpen: Plin. nat. 14,132). Wie zahlreiche Reliefs und Grabskulpturen zeigen, wurden Weinfässer mit schweren, von Pferden gezogenen Wagen (Grabreliefs in Langres und Augsburg) oder auf Flüssen wie der Mosel mit …

Hebegeräte

(574 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel)
[English version] Seitdem in Griechenland große Tempel aus Stein errichtet wurden (frühes 6. Jh. v.Chr.), standen die Architekten vor dem Problem, schwere Quadersteine für die Wände oder den Architrav und Säulentrommeln soweit zu heben, wie der Bauplan es notwendig machte. Dabei waren oft Lasten von einem beträchtlichen Gewicht zu bewältigen, denn immerhin wiegt Stein etwa 2,25 t/m3 und Marmor ca. 2,75 t/m3. In archa. Zeit hatten Blöcke für den Architrav ein Gewicht zwischen 10 und 40 t. Die Steine wurden zunächst über eine Rampe an ihren Platz gebrach…

Kastration von Tieren

(303 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel)
[English version] ( castratio) war in der ant. Landwirtschaft ein häufig praktiziertes Verfahren, um die Eigenschaften von männlichen Nutztieren den Interessen der Menschen anzupassen. Bei Pferden und Stieren hatte die K. den Zweck, das Temperament der Tiere zu verändern, ohne ihre Lebensfähigkeit zu beeinträchtigen (Xen. Kyr. 7,5,62). Aristoteles beschreibt in seinen zoologischen Schriften die Wirkungen der K. und betont, daß die Verstümmlung eines kleinen Körperteils das ganze Erscheinungsbild ei…

Portrait

(2,270 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel) | Schneider, Norbert
Schneider, Helmuth (Kassel) [German version] A. Introduction (CT) The genre of portraiture, which developed in Antiquity, and especially that which developed in Rome from the 1st cent. BC under the influence of the Greek, diverged into a multiplicity of types (portrait statues,  equestrian statues, portrait busts, apotheoses in relief form, imago clipeata on sarcophagi etc.). According to their respective functions and historical (re-)applications (e.g. as portraits of rulers or poets), these types cons…

Technik, Technologie

(2,581 words)

Author(s): Schneider, Helmuth | Wartke, Ralf-B.
[English version] I. Definition von Technik Unter T. wird allg. das Ensemble der Werkzeuge, Geräte und Verfahren verstanden, die zur Gewinnung und Umwandlung von Stoffen, bei der Produktion sowie dem Transport von Nahrungsmitteln und Gebrauchsgütern, bei der Errichtung von Gebäuden sowie dem Bau von Anlagen der Infrastruktur und schließlich zur Speicherung von Informationen eingesetzt werden. Die auf verschiedenen Feldern der T. verwendeten Geräte oder Verfahren sind keineswegs voneinander unabhängig,…

Veteranen

(1,489 words)

Author(s): Schneider, Helmuth | O.S.
(lat. veterani). [English version] I. Republik Das röm. Heeresaufgebot war in der Zeit der Republik ein Milizheer; alle Bürger mit Besitz, der die festgesetzte Vermögensgrenze überschritt (vgl. census ), waren verpflichtet, als Bewaffnete Militärdienst zu leisten, wobei die Dienstzeit sich nach den mil. Erfordernissen richtete und nicht genau geregelt war. Es war üblich, daß die nach dem Militärdienst aus dem Heer entlassenen Soldaten auf ihre Höfe zurückkehrten und nach Ausbruch eines neuen Krieges w…

Pigs

(1,385 words)

Author(s): Nissen | Reeg, Gottfried | Schneider, Helmuth (Kassel)
[German version] I. Near East and Egypt The Near East is part of the original range of the wild pig ( Sus scrofa L.), which was evidently used in various places for breeding the domestic pig; the earliest examples date from the 7th millennium BC [6. 73]. The pig (Sumerian šaḫ(a); Akkadian šaḫû [3]) was of some significance during most periods and in most regions of the Near East, probably esp. as a provider of meat. The few pictorial representations usually depict wild pigs. Pigs are mentioned from the beginning of written records in Mesopotamia…

Hunting

(1,391 words)

Author(s): Galter, Hannes D. (Graz) | Schneider, Helmuth (Kassel)
[German version] I. Ancient Orient Archaeological finds attest to battues with traps in the Middle East from the 7th millennium BC onwards. On the other hand, there is only a little cuneiform evidence of the occupation of the hunter, e.g. in the  Gilgamesh Epic (TUAT 3. 676, I iii 9ff.). Wild cattle, wild goats, wild donkeys, gazelles, lions,  elephants and many other animals were hunted. As hunting weapons, people used traps, nets and snares as well as bows and arrows, throwing-sticks, lances, sword…

Nutrition

(3,630 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel) | Englund, Robert K. (Berlin)
[German version] I. General With respect to human history, nutrition, generally defined as the intake of substances for the sustenance, procreation and growth of living organisms, should not in any way be understood or investigated only as a physiological process, but must be seen in the context of a multiplicity of economic, social, cultural and religious factors. The choice of foodstuffs in a society is made not only with regard to their nutritional value, but also based on social and religious va…

Hyginus, C. Iulius

(841 words)

Author(s): Schmidt, Peter L. (Constance) | Schneider, Helmuth (Kassel)
[German version] I. Life and Work a) A philologist and polymath of the Augustan era from Spain or Alexandria; a freedman of Augustus who served as the prefect of the Palatine library after 28 BC while simultaneously engaging in extensive teaching activities (for biography, cf. Suet. Gram. 20). Nevertheless, he had to be supported his whole life by Clodius [II 6] Licinus and died in poverty. Ov. Tr. 3,14 is addressed to him. His substantial œuvre includes works of philology (comm. to the Propempticon Pollionis of  Helvius [I 3] Cinna; discussion of selected passages of  Vergili…

Rations

(515 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin) | Schneider, Helmuth (Kassel)
[German version] I. Ancient Near East In the Ancient Near Eastern oikos or palace economy, the majority or (large) parts of the population were integrated into the institutional households of temples and/or palaces as direct dependents (the extent varied according to region and period). They were provided with the rations of natural produce (grain, oil, wool) guaranteeing them the level of subsistence necessary for their reproduction. In Mesopotamia, these rations of produce were in part supplemented, and in certain periods replaced, by the allocation of areas of land ( c. 6 ha.) as…

Onasander

(561 words)

Author(s): Nutton, Vivian (London) | Schneider, Helmuth (Kassel)
(Ονάσανδρος; Onásandros). [German version] [1] Physician on Cos, c. 250 BC Public physician of Cos in c. 250 BC. As a resident of Cos without citizens' rights, he apprenticed with a public physician ( archiatrós ) in Halasarna, became his assistant and followed him to Cos when he was chosen public doctor there. There he opened his own practice but continued to treat his old patients from Halasarna, at times for nothing. The inscription documenting his career is one of the most informative ones about physicians to survive from antiquity. Nutton, Vivian (London) Bibliography  R. Herzog, Dec…

Marble

(4,101 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel) | Schneider, Rolf Michael (Cambridge)
[German version] I. Terminology, properties, identification Geologically speaking, marble is a metamorphic rock of crystalline structure (average crystal size 0.3 to 1.0 mm) and variable translucency, derived by mediumor high-level metamorphosis from limestone and dolomite [21. 17-20]. The ancient terms μάρμαρον/ mármaron (originally masc. μάρμαρος/ mármaros = ‘gleaming stone’; later attested in all three genders) and Latin marmor, however, mean all white and coloured rocks capable of being polished, including hard rocks such as granite, greywacke and…

Tactics

(952 words)

Author(s): Burckhardt, Leonhard (Basle) | Schneider, Helmuth (Kassel)
[German version] I. Greece Tactics are understood as the planning and execution of military operations, such as marching and battles. Before the emergence of the phalanx , no tactical organization of the army is discernible. The battle formation of the phalanx, however, required the army to be divided into subunits, with a marching order, an ordered array in file and a clear system of orders. Ancient historians and military writers document various marching orders and possible transitions (often probably rather remote from reality) fr…

Technology

(2,746 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel) | Wartke, Ralf-B. (Berlin)
[German version] I. Definition of technology Technology describes the ensemble of tools, devices and procedures used for the acquisition and transformation of materials, the production and transportation of foodstuffs and consumables, the erection of structures, the provision of infrastructure, and the storage of information. The devices and procedures employed in different areas of technology are not independent of one another; rather, they constitute a technological complex with many interdependenci…

Oils for cooking

(2,001 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin) | Schneider, Helmuth (Kassel)
[German version] I. Ancient Orient and Egypt In the Ancient Orient and Egypt, oil was not only part of human nutrition (e.g. the daily rations for the population dependent on central institutions), but was also used as body oil, for making scent, for embalming (in Egypt), for medicinal purposes, in craft production, as lamp oil and in the cultic and ritual sphere (e.g. unction for rulers in Israel: 1 Sam 10,1; 16,3; not in Mesopotamia). Depending on the regionally varying agronomic and climatic conditions, oil was obtained from a number of plants: whereas numerous olei…

Mineral Resources

(1,831 words)

Author(s): Tichy, Franz (Erlangen) | Schneider, Helmuth (Kassel)
[German version] I. Geography Compared with Europe as a whole and other continents, the mainlands and islands of the Mediterranean are poor in valuable mineral resources; furthermore, deposits of precious metals and marble are limited to only a few regions. Many of the deposits were exploited in antiquity or during the Middle Ages, especially wherever they were easily accessible along the coasts. The Phoenicians traveled to obtain tin ore from Iberia as early as the Bronze Age, and the Greeks transp…

Trireme

(850 words)

Author(s): Tilley, Alec F. | Schneider, Helmuth (Kassel)
(τριήρης/ triḗrēs; Lat. trieris, triremis;from tri- 'three' and Gr. eretmón, Lat. remus 'oar'). [German version] I. History of the Trireme From the battle off Salamis [1] (480 BC) to the Hellenistic age, the trireme of the Classical period was the most battle-worthy warship of the eastern Mediterranean region. It was developed from the elongated boats of the archaic period, which possessed one or two banks of oars on both sides and were used in Naval warfare. The tactical goal in naval battles was to sink enemy shi…

Veterans

(1,638 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel) | O.S.
(Latin veterani). [German version] I. Republic The Roman army in the Republican Period was a militia; all citizens with means exceeding the defined level (cf. Census) were obliged to provide combat service in the military; the term of service depended on military requirements, and was not precisely defined. It was the custom for soldiers released from the army after military service to return to their farms, and to be available again for recruitment upon the outbreak of another war (Pol. 6,19-26; Liv.…

Taberna

(94 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel) | Uggeri, Giovanni (Florence)
[German version] [1] Type of building Latin term for buildings, both urban and rural, used for storage, craft production, selling goods, offering drinks, meals and lodging, and also as living space. Storage economy; Workshop; Inn Schneider, Helmuth (Kassel) [German version] [2] T. Frigida Road station in Etruria on the Via Aemilia Scauri between Pisae and Luna at the crossing over the Frigidus (modern Frigido), modern San Leonardo in Frigido. Uggeri, Giovanni (Florence) Bibliography L. Banti, Luni, 1937, 71  G. De Santis Alvisi, Questioni lunensi, in: Centro Studi Lunensi. …

Liberalitas, largitio

(1,766 words)

Author(s): Corbier, Mireille (Paris) | Schneider, Helmuth (Kassel)
[German version] A. Etymology and development of the word's meaning The term liberalitas (= li.) denotes, on an abstract level, an attribute (cf. Sen. Dial. 7,24,3: ... quia a libero animo proficiscitur, ita nominata est), in a particular case an act of generosity. The term largitio (= la.) belongs to the area of gifts, as does li.; derived from the adjective largus (in the original sense of a freely flowing spring, Cic. Off. 2,52) la. usually signifies the distribution of gifts. In the political vocabulary of the late Republic la., seen as a gift by means of which a particular purp…

Ernährung

(3,376 words)

Author(s): Schneider, Helmuth (Kassel) | Englund, Robert K. (Berlin)
[English version] I. Allgemein Die E., die allgemein als Aufnahme von Stoffen für die Erhaltung, die Fortpflanzung und das Wachstum von Lebewesen definiert wird, ist im Bereich der menschlichen Geschichte keineswegs nur als physiologischer Vorgang zu begreifen und zu untersuchen, sondern muß in Zusammenhang mit einer Vielzahl von wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und rel. Faktoren gesehen werden. Die Wahl der Nahrungsmittel erfolgt in einer Ges. nicht allein unter Berücksichtigung ihres Nährwe…

Jagd

(1,254 words)

Author(s): Galter, Hannes D. (Graz) | Schneider, Helmuth (Kassel)
[English version] I. Alter Orient Arch. Funde belegen Treib-J. mit Fallen in Vorderasien seit dem 7. Jt. v.Chr. Andererseits finden sich nur wenige keilschriftl. Hinweise auf den Beruf des Jägers, wie z.B. im Gilgamesch-Epos (TUAT 3. 676, I iii 9ff.). Gejagt wurden Wildrinder, Wildziegen, Wildesel, Gazellen, Löwen, Elefanten u.v.m. Als J.-Waffen verwendete man neben Fallen, Netzen und Schlingen auch Pfeil und Bogen, Wurfhölzer, Lanzen, Schwerter und Dolche, als J.-Hunde Doggen und Windhunde. Bildlich…

Hyginus, C. Iulius

(763 words)

Author(s): Schmidt, Peter L. (Konstanz) | Schneider, Helmuth (Kassel)
[English version] I. Leben und Werk a) Philologe und Polyhistor der augusteischen Zeit aus Spanien oder Alexandreia, Freigelassener des Augustus, nach 28 v.Chr. Präfekt der palatinischen Bibl. bei gleichzeitiger ausgedehnter Lehrtätigkeit (zur Biogr. vgl. Suet. gramm. 20). Dennoch mußte er zeitlebens von Clodius [II 6] Licinus unterstützt werden und starb arm; Ov. trist. 3,14 ist an ihn gerichtet. Sein umfangreiches Œuvre umfaßte philol. (Komm. zum Propempticon Pollionis des Helvius [I 3] Cinna; Besprechung ausgewählter Stellen aus Vergil, vgl. [5. 51-67]), h…

Bodenschätze

(1,527 words)

Author(s): Tichy, Franz (Erlangen) | Schneider, Helmuth (Kassel)
[English version] I. Geographie Die Festländer und Inseln des Mittelmeerraumes sind im Vergleich zu Gesamteuropa und zu anderen Kontinenten arm an wertvollen B.; außerdem sind die Lagerstätten von Edelmetallen oder von Marmor auf wenige Regionen begrenzt. Viele Lagerstätten sind schon während der Ant. und im Mittelalter ausgebeutet worden, vor allem dort, wo sie nahe der Küsten leicht erreichbar waren. So kam es schon in der Bronzezeit zu den Fahrten der Phönizier, um Zinnerz aus Iberien zu beschaff…

Onasandros

(538 words)

Author(s): Nutton, Vivian (London) | Schneider, Helmuth (Kassel)
(Ονάσανδρος). [English version] [1] Arzt auf Kos, ca. 250 v. Chr. Vom Gemeinwesen von Kos angestellter Arzt, ca. 250 v.Chr. Als Einwohner von Kos ohne Bürgerrechte ging er bei einem Gemeindearzt ( archiatrós ) in Halasarna in die Lehre, wurde dessen Assistent und folgte ihm nach Kos, wo er selbst vom Gemeinwesen als Arzt angestellt wurde. Dort eröffnete er eine eigene Praxis, behandelte aber weiterhin, mitunter ohne Honorar, seine alten Patienten aus Halasarna. Die Inschr., die seine Laufbahn bezeugt, gehö…

Rationen

(469 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin) | Schneider, Helmuth (Kassel)
[English version] I. Alter Orient In der altorientalischen Oikos- oder Palastwirtschaft waren - je nach Region und Epoche - die Mehrheit oder (große) Teile der Bevölkerung in die institutionellen Haushalte von Tempel und/oder Palast als direkt Abhängige integriert. Sie wurden durch Natural-R. (Getreide, Öl, Wolle), die das für ihre Reproduktion nötige Existenzminimum garantierten, versorgt. In Mesopotamien wurden diese Natural-R. durch Zuweisung von Unterhaltsfeldern (ca. 6 ha), die das Existenzminimum einer Familie sicherstellten, partiell supplem…

Verkehr

(1,129 words)

Author(s): Nissen, Hans Jörg; Hausleiter, Arnulf | Schneider, Helmuth
Die Überwindung von Distanzen durch Personen und Güter mit Hilfe von V.-Mitteln und auf V.-Wegen. [English version] I. Alter Orient Die ältesten V.-Mittel sind Mensch und Tragtier sowie das Boot. Sie wurden gleichermaßen für den Nah- wie für den Fern-V. eingesetzt, für den Einzel- wie für den Massentransport. Nicht nur im nomadischen Kontext (Nomaden) wurden Esel und später Kamele als unbespannte, ausdauernde und genügsame Transporttiere und V.-Mittel herangezogen. Für den Schwertransport mit begrenzter Reichweite …

Liberalitas, largitio

(1,633 words)

Author(s): Corbier, Mireille (Paris) | Schneider, Helmuth (Kassel)
[English version] A. Etymologie und Entwicklung der Wortbedeutung Der Begriff liberalitas (=  li.) bezeichnet auf der abstrakten Ebene eine Eigenschaft (vgl. Sen. dial. 7,24,3: ... quia a libero animo proficiscitur, ita nominata est), im bes. Fall einen Akt der Freigebigkeit. Der Terminus largitio (=  la.) gehört ebenso wie li. zum Bereich der Gabe; abgeleitet von dem Adj. largus (urspr. Bed. von einer Quelle, die reichlich fließt, Cic. off. 2,52) bedeutet la. gewöhnlich die Austeilung von Geschenken. Im polit. Vokabular der späten Republik wird la., aufgefaßt als ein Geschen…
▲   Back to top   ▲