Search

Your search for 'dc_creator:( "Schultz, Helga" ) OR dc_contributor:( "Schultz, Helga" )' returned 7 results. Modify search

Did you mean: dc_creator:( "(schnabel schule helga)" )

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Patriziat

(828 words)

Author(s): Schultz, Helga
1. BegriffAls Patrizier wurden seit dem 16. Jh. zunehmend die Mitglieder jener Familien bezeichnet, die zuvor als die weisesten, ehrsamsten und reichsten Geschlechter beschrieben worden waren: das Meliorat der Städte. Der Humanismus und die Rezeption des römisch-kanonischen Rechts führten auch im Alten Reich zur Übernahme dieses Titels der alten Adelsgeschlechter des antiken Rom, die dort als Gründungsväter (lat. patres) gegolten hatten [1. 1–3]. In den oberital. Stadtstaaten war der Begriff schon seit der Renaissance gebräuchlich [3. 1–7]. Kennzeichen des frühnzl. P. s…
Date: 2019-11-19

Merchant

(2,735 words)

Author(s): Schultz, Helga
1. Definition and social stratification During the first centuries of the early modern period, the meaning of the term  merchant narrowed, from a job title for everyone engaged in mercantile trade to a title for wholesalers and long-distance traders (in contrast to shopkeepers). Frequently used in the hendiadys  merchant and tradesman, it denoted both economic engagement in wholesale and long-distance trade (Trade, long-distance) and social status with membership in one of the dominant guilds or corporations. In the towns of the Hanseatic Le…
Date: 2019-10-14

Craftsman

(1,155 words)

Author(s): Schultz, Helga
1. Urban guild crafts Guild crafts and trades were the backbone of early modern urban life. Their exponents made up over a third of urban inhabitants, and in more industrialized towns of England, the Netherlands, and Switzerland, the figure even exceeded half, with by far the majority of full citizens. Even where manufacture flourished, as in the Paris of the Colbert period (1665-1683) or in Berlin during the reign of Frederick the Great (1740-1786), guild masters and journeymen still outnumbered laborers.The master's household still largely corresponded to the s…
Date: 2019-10-14

Handwerker

(1,020 words)

Author(s): Schultz, Helga
1. Das städtische ZunfthandwerkDas zünftige Handwerk war die tragende Schicht städtischen Lebens. Ihm gehörten mehr als ein Drittel, in den gewerbereichen engl., holländ. oder schweizer. Städten sogar mehr als die Hälfte der Stadtbewohner und die übergroße Mehrheit der vollberechtigten Bürger an. Selbst wo die Manufaktur blühte, wie im Paris Colberts (1665–1683) oder im Berlin Friedrichs II. (1740–1786), übertrafen die Zunft-Meister und Gesellen die Arbeiter zahlenmäßig.Der Meisterhaushalt entsprach weithin dem von Otto Brunner beschriebenen patriarchalischen Sozi…
Date: 2019-11-19

Kaufleute

(2,414 words)

Author(s): Schultz, Helga
1. Begriff und soziale SchichtungDer Begriff Kaufmann (= Km.) verengte sich während der Frühen Nz. von der Berufsbezeichnung für alle im Warenhandel Tätigen zum Titel für Groß- und Fernhändler (im Gegensatz zu den Krämern). Vielfach verdoppelt zu »Kauf- und Handelsleute«, kennzeichnete er sowohl die wirtschaftliche Tätigkeit im Groß- und Fernhandel als auch die soziale Position als Mitglied der herrschenden Zünfte, Gilden oder Korporationen. In den Hanse-Städten stand allein den K. der Titel »Herr« zu.In London bezeichnete merchant im 18. Jh. speziell die im Überseehand…
Date: 2019-11-19

Feudalism

(971 words)

Author(s): Schultz, Helga
[German Version] I. Conceptual History – II. Feudalism in the Narrower Sense – III. Feudalism in the Broader Sense – IV. Open Questions I. Conceptual History The term feudalism derives from medieval Latin feudum, “fief.” It spread throughout Europe as the battle cry of the French Revolution of 1789. Féodalité was used to describe not just feudal law but the whole hated system. Liberal criticism targeted the structure of estates and privileges as well as the serfdom of the peasantry as consequences of the feudal system. K. Marx introduced t…

Krämer

(1,332 words)

Author(s): Schultz, Helga | Pfister, Ulrich
1. Stadt 1.1. Stand und BerufDer K. hielt den städtischen Detailhandel mit Waren des Fernhandels in Händen. Vom Kaufmann (Kaufleute) unterschied sich der K. durch die Berechtigung zum »Pfennighandel«, dem Direktverkauf kleiner Quantitäten an den Konsumenten. Nach »unten« grenzten sich die K. gegen die Höker (niederdt. Haken; oberdt. Gremper; österr. Greißler) ab, die Lebensmittel aus Landesproduktion anboten (s. u. 2.). Die K. kauften ihre Waren auf Messen und boten sie in Gewölben und offenen Straßenläden an: Seiden- und Weißwaren (Texti…
Date: 2019-11-19